Mächtiges Erfolgsinstrument, das von den meisten missverstanden und missbraucht wird, während andere es vernachlässigen

Lesedauer 5 Minuten

Die Qual­ität Ihres Lebens wird dadurch bes­timmt, wie Sie sich von Augen­blick zu Augen­blick fühlen. Wenn Sie sich in diesem Moment unglück­lich oder gestresst fühlen, ist Ihre Erfahrung und Wahrnehmung Ihres Lebens beein­trächtigt.

Fühlen Sie sich glück­lich und haben Sie die Kon­trolle über sich und Ihr Leben in diesem Moment, dann ist die Qual­ität Ihres Lebens entsprechend bess­er. Mehr noch: Die Qual­ität Ihres Ein­fall­sre­ich­tums und Ihrer Pro­duk­tiv­ität wird wesentlich davon bee­in­flusst, wie gut Sie sich fühlen.

Die meis­ten von uns ver­brin­gen die meiste Zeit ihres Lebens damit, sich gewohn­heitsmäßig Sor­gen über ver­gan­gene oder zukün­ftige Ereignisse und Ver­ant­wortlichkeit­en zu machen. Das ist selb­st­be­gren­zend, selb­stzer­störerisch und raubt dem Leben die Freude. Diese Gewohn­heit ist jedoch nicht notwendig, und Sie kön­nen sie jet­zt ändern.

Fleißig auf langfristige Ziele hinzuar­beit­en ist ein entschei­den­des Ele­ment für beachtliche Leis­tun­gen und Erfolg im Leben. Das ist eine Tat­sache. Allerd­ings geschieht alles in diesem Moment. Der aktuelle Moment ist der einzige Raum und die einzige Zeit, in der wir Macht haben.

Man kann nicht in der Ver­gan­gen­heit und auch nicht in der Zukun­ft han­deln. Und so wichtig alle 19 Geset­ze für Führung und Erfolg auch sind, das let­zte, das Gesetz des Han­delns, ist vielle­icht das wichtig­ste. Zumin­d­est im Hin­blick auf Wach­s­tum, Verän­derung und Erfolg ist es das wichtig­ste Gesetz.

Ohne Han­deln wird es keine Verän­derung geben. Ohne Verän­derung gibt es mehr vom Gle­ichen ODER, ich würde sog­ar sagen, es gibt Ver­schmutzung und Ero­sion. Wenn etwas im Leben nicht wächst, verküm­mert und stirbt es. Daher Ver­schmutzung und Ero­sion.

Kon­se­quentes pos­i­tives Han­deln kann allerd­ings schwierig sein. Vor allem, wenn wir gestresst, mul­ti­task­ingfähig, besorgt und müde sind.

Wie sieht es mit Ihnen aus? Wollen Sie diesen Moment genießen? Wollen Sie in diesem Moment, in Ihrem Leben, mehr erre­ichen UND Spaß dabei haben? Oder wollen Sie lieber ver­schmutzen, erodieren und ster­ben?

Ich ver­mute, dass Sie sich für Ersteres entschei­den wer­den, richtig?

EIN GROSSARTIGES & EFFEKTIVES WERKZEUG

Wie bleibt man in einem pos­i­tiv­en und opti­mal ein­satzfähi­gen men­tal­en und emo­tionalen Zus­tand, wenn es so viele Ver­ant­wortlichkeit­en, Aktiv­itäten und Prob­leme gibt? Es gibt so viel, worüber man sich Sor­gen machen kann, in der Ver­gan­gen­heit, Gegen­wart und Zukun­ft.

Eine nüt­zliche Meth­ode, mit der Sie Ihre Fähigkeit verbessern kön­nen, gewohn­heitsmäßig im Moment zu bleiben UND pos­i­tiv und ein­fall­sre­ich zu sein, sind pos­i­tive Affir­ma­tio­nen.

Bevor Sie jet­zt die Augen ver­drehen oder in die Berge ren­nen, hören Sie mir zu…

Ich spreche nicht von nut­zlosem, bedeu­tungslosem und geist­losem Singsang von Worten. Damit Affir­ma­tio­nen funk­tion­ieren, und das tun sie, müssen Sie sich Zeit nehmen, um Ihre Affir­ma­tion mit Worten zu for­mulieren, die eine tiefe per­sön­liche Bedeu­tung für Sie haben; Worte, die eine starke emo­tionale Bindung für Sie haben. Sie müssen Ihrem Bewusst­sein und Ihrem Unter­be­wusst­sein eine zutief­st per­sön­liche, EMOTIONALE GESCHICHTE erzählen.

  Warum die meisten profitablen Unternehmen proaktiv sind!

Wenn es nur „pos­i­tive“ Worte sind oder wenn Sie sie gedanken­los wieder­holen, wer­den Sie wenig oder gar nichts damit anfan­gen kön­nen. Um eine wirk­liche Wirkung zu erzie­len, soll­ten Sie gründlich darüber nach­denken, welche Worte Sie wählen, warum sie für Sie eine starke Bedeu­tung haben, und Sie soll­ten diesen Sinn der Worte jedes Mal beibehal­ten, wenn Sie sie sich selb­st gegenüber bestäti­gen.

Wir erleben die Welt mit unseren Sin­nen. Find­en Sie für sich selb­st her­aus, ob Sie in erster Lin­ie ein visueller, audi­tiv­er oder kinäs­thetis­ch­er Men­sch sind. Wenn Sie sich etwas vorstellen, das Sie sich wün­schen oder fürcht­en, oder wenn Sie sich an ein ver­gan­ge­nes Ereig­nis erin­nern, erleben Sie dieses Ereig­nis in erster Lin­ie visuell (wieder)? Oder ist es der Klang, der die Erfahrung für Sie am leb­haftesten und bedeu­tungsvoll­sten macht? Oder ist es die Kinäs­thetik (die inneren oder äußeren kör­per­lichen Empfind­un­gen)? Es ist wichtig, dies über sich selb­st her­auszufind­en, denn das wollen Sie bei der For­mulierung Ihrer Affir­ma­tio­nen nutzen.

Ich werde mich selb­st als Beispiel nehmen. Wenn ich Affir­ma­tio­nen for­muliere, nutze ich die Tat­sache, dass ich in erster Lin­ie ein kinäs­thetis­ch­er Men­sch bin (ich füh­le die Dinge mehr, als dass ich sie sehe oder höre, und ich werde mehr durch Gefüh­le als durch Bilder oder Töne bee­in­flusst). Daher achte ich darauf, dass ich den Worten, die ich für meine Affir­ma­tio­nen wäh­le, ein starkes Gefühl beimesse. Jedes Mal, wenn ich meine Affir­ma­tio­nen mache, achte ich darauf, dass ich mich inten­siv auf die spez­i­fis­che Bedeu­tung, die jedes Wort für mich hat, UND auf das stärk­ende Gefühl, das ich mit dem Wort verbinde, konzen­triere.

Ich beziehe Bilder und Töne mit ein, und ich schlage vor, dass Sie das auch tun. Für mich ist jedoch der kinäs­thetis­che Aspekt viel wichtiger, und deshalb konzen­triere ich meine Aufmerk­samkeit und meine Absicht haupt­säch­lich darauf.

IM ERNST, LEUTE

Nehmen wir an, ich mache es mir zur Gewohn­heit, mir regelmäßig (und zwar laut) zu sagen: „Ich bin ein glück­lich­er Camper, ich bin ein toller Kerl.“ OK, Spaß bei­seite, wenn diese spez­i­fis­chen Worte in dieser Rei­hen­folge keine tiefe Bedeu­tung und emo­tionale Bindung für mich haben, ver­schwende ich meinen Atem und meine Zeit. Ich gehe davon aus, dass diese Worte für Sie genau­so viel Bedeu­tung haben wie für mich, näm­lich keine. Es ist auf jeden Fall bess­er, als immer wieder zu sagen: „Ich bin so frus­tri­ert, ich bin so wütend“ (was viele von uns den ganzen Tag über tun). Aber Affir­ma­tio­nen müssen eine tiefe per­sön­liche Bedeu­tung und eine emo­tionale Bindung für Sie haben, um von großem Nutzen zu sein.

Wie wäre es, wenn ich mir regelmäßig wieder­hole: „Ich bin großar­tig, ich bin erfol­gre­ich.“ Diese Affir­ma­tion ist mein­er Mei­n­ung nach zwar nüt­zlich­er, aber sie führt trotz­dem nicht zum Ziel. Zumin­d­est nicht, wenn diese Worte für mich keine beson­dere und tiefe Bedeu­tung und emo­tionale Bindung haben.

  Entwicklung von Blog-Traffic und Leserbindung

Wählen Sie Worte, die für Sie von Natur aus pos­i­tiv und kraftvoll sind. Aber lassen Sie es nicht dabei bewen­den. Ver­brin­gen Sie Zeit damit, über die Worte einzeln UND in den spez­i­fis­chen Affir­ma­tion­ssätzen, die Sie bilden, nachzu­denken. Sehen, hören und fühlen Sie ihre pos­i­tive Wirkung und Bedeu­tung für Sie. Spie­len Sie damit. Stellen Sie sich ver­gan­gene Zeit­en vor, in denen Sie inspiri­ert, motiviert und ein­fall­sre­ich waren. Verbinden Sie in Ihrer Vorstel­lung diese Worte mit den Gefühlen, Absicht­en, Gedanken und Ereignis­sen, die mit den Zeit­en ver­bun­den sind, in denen Sie beson­ders pos­i­tiv, ein­fall­sre­ich und erfol­gre­ich waren. Verbinden Sie auch Ihre leb­haften, spez­i­fis­chen und bedeu­tungsvollen Träume von Ihrer Zukun­ft, indem Sie sie in Ihrer Vorstel­lungskraft und in Ihrem Kör­p­er sehen, hören und fühlen, als ob sie real wären und ger­ade jet­zt stat­tfän­den.

Ver­lassen Sie sich nicht nur auf pos­i­tive Worte, son­st ver­lieren Sie die große Kraft und das Poten­zial dieser Übung. Pos­i­tive Worte sind eine gute Sache, aber was ihre Ver­wen­dung für Affir­ma­tio­nen ange­ht, so erre­ichen sie nur dann ihr Poten­zial, wenn Sie die notwendi­ge Arbeit in der Vor­bere­itung leis­ten UND jedes Mal, wenn Sie Ihre Affir­ma­tio­nen wieder­holen. Wie bei allem im Leben gilt auch hier, dass Sie ohne Absicht, Diszi­plin und Aktion das bekom­men, was Sie bekom­men, und das wird wahrschein­lich nicht das sein, was Sie wollen, und ganz sich­er nicht Ihr größtes Poten­zial oder Ergeb­nis.

Und machen Sie sich nicht selb­st etwas vor, indem Sie sagen, dass Worte, Gedanken oder emo­tionale Zustände und Bedeu­tun­gen keine Rolle spie­len. Sie machen sich selb­st etwas vor und schränken sich selb­st ein, wenn Sie sich diese Last aufhalsen. Sie schaden auch sich selb­st, Ihrem Poten­zial, Ihrer Gegen­wart und Ihrer Zukun­ft. Und wenn Sie, wie die meis­ten von uns, geliebte Men­schen haben, schaden Sie indi­rekt auch ihnen.

Es ist Ihr Leben. Es ist deine Entschei­dung. Meis­tern Sie Ihr Poten­zial, Ihr Leben, Ihre Träume und Ihre Ergeb­nisse mit Chris‘ Life and Goal Suc­cess Sys­tem. von Christo­pher Bab­son 

„So wie ich es sehe, wenn du den Regen­bo­gen willst, musst du den Regen in Kauf nehmen.“ ‑Dol­ly Par­ton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert