Lernen, sich zu konzentrieren und zu fokussieren

Lesezeit: 2 Minuten

Unabhängig davon, wer Sie sind oder welchen Beruf Sie ausüben, müssen Sie lernen, sich zu konzentrieren und zu fokussieren. Sie können Student oder Büroangestellter sein, oder sogar jemand, der manuelle Arbeit verrichtet, wie z. B. ein Bauarbeiter, aber eines ist sicher – Sie müssen Zeit und Energie für Konzentration und Fokussierung auf Ihren Beruf aufwenden.

Doch zunächst einmal: Was genau ist Konzentration? Konzentration ist definiert als tiefe geistige Zuwendung zu einer Sache. Wenn Sie sich auf eine Sache konzentrieren, widmen Sie ihr Ihre ganze Aufmerksamkeit.

Was ist also der Unterschied zwischen Konzentration und Fokus?

Fokus ist der Grad der Konzentration, den man auf etwas verwendet. Man kann sich also auf etwas konzentrieren, aber vielleicht nicht darauf fokussiert sein. Wenn Sie wirklich an diesem Objekt oder dieser Person interessiert sind und Ihre ganze Konzentration darauf verwenden, kann man sagen, dass Sie fokussiert sind.

Wie kann man also lernen, sich zu konzentrieren (d. h. den Grad der Konzentration zu verbessern)?

Zunächst einmal müssen Sie akzeptieren, dass es zwei Arten von Menschen gibt. Entweder Sie haben gelernt, mit Frustration umzugehen, oder Sie haben es nicht gelernt. Wenn Sie glauben, dass Sie zu den Ersteren gehören, und es Ihnen dennoch schwer fällt, eine Aufgabe zu Ende zu bringen, denken Sie daran, dass Sie immer noch mehr tun können, als Sie glauben, tun zu können. Das bedeutet, dass Sie sich wirklich anstrengen müssen, um geistiges Durchhaltevermögen zu entwickeln, indem Sie über den Punkt der Frustration hinausgehen. Arbeiten Sie einfach weiter, auch wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie aufgeben wollen, und Sie werden mentale Ausdauer entwickeln.

Zweitens: Wenn Sie dazu neigen, schusselig zu werden, versuchen Sie, Ihren Geist zu bestechen. Erledigen Sie eine Aufgabe nach der anderen, aber setzen Sie sich Zeitlimits – das wird verhindern, dass sich Ihr Geist auf andere, weniger wichtige Aufgaben konzentriert.

Drittens: Wenn Sie sich immer noch nicht konzentrieren können, schreiben Sie Ihre Anliegen auf eine Aufgabenliste. Auf diese Weise können Sie in Ihrem Kopf Platz für unmittelbare Anliegen schaffen, anstatt Ihren Kopf als Schwarzes Brett zu benutzen.

Schließlich müssen Sie den Drang zur Prokrastination bekämpfen. Wenn Sie eine Aufgabe zu erledigen haben und sie aufschieben wollen, fragen Sie sich: Sollte ich das tun? Wenn ich es tue, werde ich mir dann weiter Gedanken darüber machen? Wenn ich sie aufschiebe, wird sie dann später leichter zu erledigen sein? Indem Sie sich diese 3 Schlüsselfragen stellen, gewinnen Sie die Motivation, sich geistig auf die Erreichung Ihres Ziels zu konzentrieren.

Auf der der Suche nach erfolg – Dann bist du genau richtig! – Konzentrieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.