Kündigen Sie Ihren Job und folgen Sie Ihrer Passion

Lesezeit: 3 Minuten

Hassen Sie es einfach, jeden Morgen aufzuwachen und zur Arbeit zu gehen? Treibt Ihr Chef Sie jeden Tag in den Wahnsinn und Sie stagnieren in der gleichen Position?

Wenn Sie mit einem kräftigen „Ja“ nicken, ist die Zeit reif für Sie, um „aufzuhören“. Aber das ist leichter gesagt als getan! Wie sollen Sie ohne Arbeit die Rechnungen bezahlen? Was ist mit Ihrer Familie, wer wird sich um sie kümmern?

Brechen Sie aus der unbequemen Form aus.

Lassen Sie sich von diesen Gedanken nicht einschüchtern, denn es ist die Angst, die die meisten Berufstätigen beherrscht. Sie finden sich in einer Sackgasse wieder, in der sie jeden Tag körperliche und geistige Qualen erleiden, obwohl sie wissen, dass ihre Leidenschaft woanders liegt.

Wenn Sie Ihren Job kündigen und Ihrem Herzen folgen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Sie mit Ihrer Leidenschaft gutes Geld verdienen. Genug, um Ihre Rechnungen zu bezahlen und vieles mehr!

Und noch etwas: Ihrer Leidenschaft zu folgen, gibt Ihnen Kraft. Nur wenn du deiner Leidenschaft folgst, fühlst du dich zutiefst glücklich und erfüllt.

Die meisten Menschen haben eine Menge großartiger Ideen, trauen sich aber nicht, den ersten Schritt zu tun, weil sie Angst haben zu scheitern. Natürlich ist das Risiko groß, aber man muss die Chance ergreifen!

Wie man so schön sagt: Der einzige Weg, einen Juckreiz loszuwerden, ist ihn zu kratzen! Wenn es Sie also „juckt“, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen, müssen Sie zunächst Ihren Job kündigen. Trotz der damit verbundenen Ängste und Ungewissheiten lohnt es sich, seiner Leidenschaft und seinen Träumen zu folgen.

Wenn Sie zum Beispiel gerne eine Kunst oder eine Fertigkeit unterrichten möchten, werden Sie nie herausfinden, wie gut Sie darin sind, bis Sie es selbst tun!

Die Belohnungen sind zahlreich.

Der Weg in die Selbstständigkeit oder das Unternehmertum ist definitiv kein einfacher Weg, vor allem in der heutigen Zeit. Die Volkswirtschaften der meisten Industrieländer befinden sich in einer Flaute, und die Menschen halten aus Angst vor einer weiteren Rezession an ihren Arbeitsplätzen fest.

Aber was nützt es, an etwas festzuhalten, das einem nur Unzufriedenheit und mangelnde Erfüllung beschert? Außerdem wäre es in der heutigen Zeit nicht verwunderlich, wenn Sie eines schönen Tages Ihren Job aufgeben müssten, nur weil Ihr Unternehmen beschließt, Stellen zu streichen.

Anstatt mit dieser ständigen Angst zu leben, wäre es nicht viel besser, die Situation in die Hand zu nehmen und auszuziehen? Wenn Ihnen der Gedanke, auf einmal auszuziehen, beängstigend vorkommt, machen Sie es sich einfach.

Beginnen Sie damit, eine Website zu erstellen, um Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten zu präsentieren. Dank der sozialen Netzwerke gibt es heute zahlreiche Möglichkeiten, mit denen Sie Menschen erreichen können.

Wenn Sie in dem, was Sie anbieten, wirklich gut sind, können Sie sicher sein, dass es die richtigen Leute anzieht. Das heißt aber nicht, dass Sie alles dem Zufall überlassen sollten. Nutzen Sie die Instrumente des sozialen Marketings optimal, und schon bald werden Sie sich auf dem richtigen Weg befinden.

Sobald Sie sich sicher sind, dass Ihr Projekt gut genug ist, um Sie zu bezahlen, können Sie sich frei und ungebunden fühlen. Verabschieden Sie sich jedoch nicht mit einem bitteren Beigeschmack! Man weiß nie, wer in den nächsten Tagen ein potenzieller Kunde werden kann.

Denken Sie daran, dass die ganze Welt und alles, was Sie darin sehen, nur deshalb da ist, weil jemand den ersten Schritt getan hat, um sie zu schaffen. Seien Sie also dieser Jemand und beginnen Sie etwas Neues! Es gibt nichts Erfüllenderes, als seine Träume in die Realität umzusetzen.

„Wenn man nicht hartnäckig ist, gibt man Experimente zu früh auf. Und wenn Sie nicht flexibel sind, werden Sie Ihren Kopf gegen die Wand schlagen und keine andere Lösung für ein Problem sehen, das Sie zu lösen versuchen.“ -Jeff Bezos

Buch | Tausche Hamsterrad gegen Traumleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.