Ist Ihre Definition von Erfolg in einem Selbsthilfebuch versteckt?

Lesezeit: 2 Minuten

In jeder Buchhandlung finden Sie Hunderte von Büchern, die behaupten, die Geheimnisse des Erfolgs zu enthalten. Und jedes hat einige wertvolle Erkenntnisse zu bieten. Aber ich sehe zu viele Menschen, die die Maßstäbe anderer Leute benutzen, um ihren Erfolg zu quantifizieren. Jeder, der die Erfolgsdefinitionen anderer verwendet, läuft Gefahr, entweder nicht in der Lage zu sein, die von anderen gesetzten Höhen zu erreichen, oder aber von einer bestimmten Leistung unbefriedigt zu bleiben, weil sie nicht zu seinen eigenen tief sitzenden (und möglicherweise unerforschten) Wünschen und Bedürfnissen passt.

Jeder hat eine andere Vorstellung davon, was Erfolg ist. Die Zutaten und das Rezept lassen sich nicht einfach aus den Erfahrungen anderer Menschen ableiten. Dennoch gibt es Fähigkeiten, die wir erlernen können, um herauszufinden, was unsere wahren Ziele im Leben sind und wie wir sie am besten erreichen können.

Das Studium der Lebensgeschichte eines unserer Helden kann uns inspirieren. Wenn wir die „Draufgänger“-Einstellung eines Leistungsträgers kennen lernen, können wir erkennen, dass wir in der Lage sind, mehr zu haben, zu sein und zu tun, als wir bisher für möglich gehalten haben.

Es ist so wichtig, sich Zeit zum Lesen zu nehmen. Nicht nur arbeitsorientiertes „Informationsmaterial“ oder, Gott bewahre, eine Zeitung (dort werden Sie selten etwas sehr Inspirierendes finden). Gönnen Sie sich die Zeit, um ein Selbsthilfebuch zu lesen, das Sie anspricht. Werden Sie nur nicht süchtig nach Selbsthilfebüchern! Sehen Sie, die Antworten auf Ihre Lebensfragen sind in Ihnen selbst – vielleicht tief in Ihrem Unterbewusstsein vergraben. Ein gutes Selbsthilfebuch hilft Ihnen nur zu erkennen, welche Fragen Sie sich stellen müssen und wie Sie die Antworten herausfinden können.

Es sind die ungestellten Fragen, die dafür verantwortlich sind, dass Sie sich unwohl, unvollständig oder unruhig fühlen. Sobald Sie Ihre Frage kennen (wohin will ich gehen?), können Sie an der Antwort (dem Ziel) arbeiten.

Jedes Selbsthilfebuch sollte als Leitfaden betrachtet werden, nicht als Aktionsplan. Eine Möglichkeit, einen Reiseführer zu betrachten, ist eine Landkarte, auf der alle Straßen, Flüsse, Berge und interessanten Orte deutlich eingezeichnet sind. Sie können wählen, wohin Sie reisen wollen und wie. Nehmen wir an, Sie entscheiden sich für eine Fahrt mit dem Auto. Unterwegs müssen Sie vielleicht einen Umweg machen oder eine Weile einem Feldweg folgen – aber Sie kommen vorwärts, wenn auch auf Umwegen. Ihr Reiseführer (die Karte) zeigt Ihnen alternative Routen. Sie brauchen ihn nur zu Rate zu ziehen, wenn Sie ihn brauchen.

Ein Aktionsplan ist eher mit einer Zugfahrt zu vergleichen. Es gibt eine Liste möglicher Ziele, die jedoch begrenzt sind, da nicht überall ein Bahnhof vorhanden ist. Sobald Sie in den Zug eingestiegen sind, liegt die Reise nicht mehr in Ihrer Hand. Sie werden einfach nach dem Fahrplan mitgenommen. Sie sind den Verspätungen des Zuges ausgeliefert und haben keine Kontrolle mehr darüber, wie Sie an Ihr Ziel kommen. Ihre einzige Option in dieser „Aktionsplan“-Analogie ist – Sie können aus dem Zug aussteigen.

Sie müssen dann eine andere Methode ausprobieren, um an Ihr Ziel zu gelangen. Aber jetzt ist dieser Aktionsplan überflüssig. Indem Sie die Ansicht vertreten, dass ein Selbsthilfebuch nichts weiter als ein Leitfaden ist – und kein Aktionsplan – stellen Sie sicher, dass Sie Ihre eigene Definition von Erfolg schaffen – und dass Sie ihn zu Ihren eigenen Bedingungen erreichen!

Dominiere dein Leben – Das Buch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.