Intelligenz – Warum wird sie nicht verstanden und was ist sie wirklich?

Lesezeit ca: 5 Minuten

Wie ich haben Sie sicher schon einmal in Ihrem Leben gehört, wie jemand mit Kommentaren wie „intelligent“ angesehen wurde: „Er sie muss einen hohen IQ haben… “ Intelligenz als IQ (Intelligenzquotient) zu beschreiben, ist jedoch so, als würde man einem Höhlenbewohner, d.h. jemandem, der noch nie ein Haus gesehen hat, sagen, dass ein Haus eine Küche ist! Zugegeben, eine Küche gehört natürlich zur Ausstattung eines Hauses, aber da IQ für Intelligenz steht, ist er nur ein Teil des Gesamtbildes.

Da der IQ eine unangemessene Art ist, Intelligenz zu beschreiben, ist es kein Wunder, dass der IQ-Test kritisiert wurde. Er ist voreingenommen gegenüber westlich orientierten, linksgehirnten Personen aus der Mittel-/Oberklasse, während Kreativität, die Beurteilung eines abgerundeten Charakters und der praktische Umgang mit Dingen im Alltag stark vernachlässigt werden. Vor diesem Hintergrund überrascht es vielleicht nicht, dass der IQ nicht immer widerspiegelt, wie erfolgreich jemand im Leben sein wird.

Der Grund dafür, dass der IQ und sein Test (die amerikanische Schule SAT nicht anders) so viele Zusagen erhalten hat, hat viel mit der globalen herrschenden Elite zu tun, die den Planeten kontrolliert, und mit ihrer Bildungsagenda für die Massen. Wie ich bereits in einem früheren Artikel erläutert habe, möchte die herrschende Elite nur, dass Sie sich in ihr korporativ begründetes standardisiertes Pflichtschulsystem einfügen, das der Indoktrination und Kontrolle dient. Das ist der Grund für dieses absichtlich begrenzte Intelligenzparadigma, den IQ, und es hat ihnen gut gedient.

IQ und der Egotrip

Für manche ist der IQ eine Art Statussymbol. Diejenigen, die ganz deutlich über 100 Punkte erreichen, gelten als unglaublich intelligent, weshalb manche Menschen so viel Zeit und Geld für Intelligenzfragen aufwenden, um ihre IQ-Werte zu verbessern. Es gibt Websites, auf denen Sie gegen eine Gebühr mit einem Zertifikat am Ende Ihres IQs trainiert werden, Ihren IQ auf eine hohe Punktzahl zu steigern. Das geschieht durch Gedächtnis, Methodik und Technik: „Seht mich alle an, ich habe einen IQ von 148… Ja, Leute, Intelligenz kann man kaufen. -Noch ein Beispiel für das Ego: Erbsenhirniges Verhalten.

Jeder, der seine Aufmerksamkeit und seine Absicht auf etwas richtet, wird sich unweigerlich entwickeln, egal was es ist, aber es wäre ziemlich dumm zu glauben, dass eine Person unter den oben genannten Umständen „intelligenter“ geworden ist. Zweitens ist jeder IQ über 145 aufgrund der Art des Testergebnisses unzuverlässig, und je höher er wird, desto spekulativer wird er. Fallen Sie nicht auf den IQ-Intelligenzmythos, Hype und Spekulationen herein. Wenn zum Beispiel berühmte Schachspieler und Wissenschaftler einen IQ von 180 oder mehr haben sollen…

Die Lagerhaus-Analogie

Ein weiterer Mythos über Intelligenz, der mich amüsiert, ist der falsche Glaube, dass Intelligenz damit zusammenhängt, wie viele Fakten eine Person kennt. Nur weil jemand ein heißer Anwärter auf den Gewinn eines Quiz mit einem Kopf voller Fakten ist, bedeutet das nicht unbedingt, dass er unglaublich intelligent ist. Wie kommt das? Man kann nicht sagen, dass jemand wie er eine große Lernfähigkeit besitzt, denn diese Person hat vielleicht gerade endlose Stunden damit verbracht, diese bedeutungslosen Fakten in ihr kleines Lagerhirn zu pauken und zu speichern…

Intelligenz – Das große Ganze und die 4 Körper

Was ist also Intelligenz? Um dies zu beantworten, ist es notwendig, die 4 Körper zu betrachten, die unsere Existenz als Lebewesen ausmachen, nämlich die 1) der physische, 2) der geistige, 3) der emotionale und 4) der seelische Körper. Intelligenz ergibt sich aus den Wirkungen von 1 oder einer Kombination dieser 4 Körper, die während der Reaktion auf den Umgang mit dem Alltagsleben zusammenwirken. Im Folgenden werden die 4 Körper und ihre jeweiligen Intelligenzen beschrieben. 1 und 2 sind gut bekannt, aber die 3 und 4 sind nicht vielen Menschen bekannt und werden von einigen als die interessantesten angesehen.

1. Physischer Körper und Fluss der kognitiven Intelligenz

Damit ein normaler physischer Körper gut funktioniert und der kognitiven Intelligenz förderlich ist, sind eine gute Ernährung, Bewegung und die Vermeidung von Toxinen unerlässlich.

2. Mentaler Körper und IQ

Da der IQ bereits ausgedient hat, ist er ein gültiges Konstrukt, muss aber aus einer viel breiteren Perspektive betrachtet werden. Offen gesagt ist die Idee, dem IQ eine willkürliche Zahl zuzuordnen, ziemlich albern: Der IQ-Test ist verzerrt. Tatsächlich ist er von der Wissenschaft für die Wissenschaft konzipiert. Ein Professor mag zum Beispiel einen hohen IQ haben wie andere wohlhabende Akademiker der Mittelschicht an Universitäten, aber wie würden diese Leute in Gebieten außerhalb ihrer intellektuellen Neigungen sein? Wie würden sie auf Intelligenztests reagieren, die nicht von der akademischen Welt, sondern beispielsweise von Handwerkern, Bauern oder Stammesangehörigen aus dem Amazonasgebiet entworfen wurden? Könnten einige als Idioten eingestuft werden?

Der IQ muss widerstandsfähiger und anpassungsfähiger sein, er muss sowohl kulturell als auch klassengerecht sein. Howard Gardeners Theorie der multiplen Intelligenzen hat zweifellos einen großen praktischen Wert und wird von einigen als ein Schritt in die richtige Richtung angesehen. Würden diese Änderungen vorgenommen, so würde der IQ trotz seiner Gültigkeit immer noch nicht ausreichen, um Intelligenz wirklich zu bewerten, denn damit allein ist das Gesamtbild unvollständig; es gibt noch zwei weitere stark beeinflussende Faktoren, die berücksichtigt werden müssen:

3. Emotionaler Körper und emotionale Intelligenz

Der Emotionalkörper ist die Emotion, die wir aus den Auswirkungen all unserer bewussten und unbewussten Erinnerungen und Erfahrungen mit uns tragen. Die emotionale Intelligenz konzentriert sich darauf, wie wir durch unsere Emotionen und die Emotionen anderer Menschen auf Dinge des täglichen Lebens reagieren. Wie würden Sie sich unter bestimmten Umständen verhalten? Würden Ihre Emotionen Ihnen helfen, ein Gespür zu entwickeln, effektiv mit den Dingen umzugehen, Beziehungen zu pflegen, Lösungen zu finden usw… oder würden sie Sie in Angst, mangelndes Vertrauen oder Selbsturteil schrumpfen lassen? -Sie können sehen, wie unser Emotionalkörper ein so wichtiger Faktor im Gesamtbild in Bezug auf die Intelligenz ist.

Ein weiterer Bereich oder Ausläufer davon ist die soziale Intelligenz. So kann ein Arzt zum Beispiel großartig Diagnosen stellen und z.B. Medikamentendosen berechnen (rationaler IQ der linken Gehirnhälfte, Intelligenz des Mentalkörpers), aber es mangelt ihm stark an sozialen Fähigkeiten und Etikette im Umgang mit Patienten (mangelnde soziale Intelligenz)…

4. Seelenkörper und geistige Intelligenz

Das ist es, was wir im Geiste sind, nicht in physischer Form. Der Seelenleib hat ein Bewusstsein des Selbst. Dies ist nicht aus der Sicht des Ego-Selbst mit all den oberflächlichen oder weitgehend falschen Identitäten wie Stellung in der Gesellschaft, finanzieller Status, getragene Kleidung, Rasse, Geschlecht und Farbe…, die zur Schaffung von Unsicherheit, Unglück und Wut führen könnten… sondern ein Bewusstsein eines spirituellen Selbst, das Begeisterung, Freude, Frieden und Liebe ausstrahlt…

Die spirituelle Intelligenz arbeitet daher auf dieser Ebene mit einem Sinn für Angemessenheit, Respekt für andere und ethisches Verhalten. Der Seelenleib ‚denkt und sieht vom Herzen aus‘. Im Gegensatz zum Ego, das andere nach dem Motto „Was ist für mich drin?“ betrachtet, konzentriert sich der Seelenleib stattdessen auf „Wie kann ich Ihnen helfen? Der Seelenleib spiegelt auch spirituelle Intelligenz in Bezug auf Verspieltheit und Kreativität wider.

Fragen Sie sich schließlich immer noch, was Intelligenz wirklich ist? Zumindest die 4 Körper und ihre Implikationen helfen, Intelligenz viel besser zu erklären als der IQ allein.

Man könnte sagen, dass Intelligenz ein „Adjektiv“ ist. Das bedeutet, dass es keine Menschen gibt, die dumm oder brillant sind: Menschen sind nur vorübergehend brillant oder, im Gegensatz dazu, nur vorübergehend dumm. Als Individuen haben wir alle unsere Momente der Brillanz und Dummheit gehabt, aber meistens existieren wir irgendwo dazwischen: Niemand ist die ganze Zeit eines dieser beiden Extreme.

Es gibt diejenigen, die ein so genanntes „Ungleichgewicht der Intelligenz“ haben. Der Psychopath zum Beispiel hat ein „Ungleichgewicht der Intelligenz“. Er mag klug, berechnend und rational sein (hoher rationaler IQ der linken Gehirnhälfte, Intelligenz des Mentalkörpers), aber es mangelt ihm ernsthaft an spiritueller Intelligenz (ohne Ethik und Gewissen… ).

Vielleicht wäre das Ziel für unsere eigene persönliche Entwicklung, ein allseitiges Gleichgewicht mit den 4 Körpern und ihren jeweiligen Intelligenzen zu erreichen. Paul A Philips 

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]