In Krisenzeiten sofortige Glaubwürdigkeit als Führungskraft aufbauen – 4 schnelle Tipps

Lesezeit: 2 Minuten

Dies sind außergewöhnliche Zeiten für jede Führungskraft. Regierungschefs, Industriekapitäne, Kirchen- und Gemeindeoberhäupter stehen alle vor einer immensen Herausforderung: Es geht darum, wie man die Loyalität seines Teams aufbaut oder die für die Führung notwendige Loyalität aufrechterhält.

In Krisenzeiten sind die Beteiligten besorgt. Sie schauen auf das Ruder, um sich zu orientieren. Sie wollen darauf vertrauen, dass Sie die Krise, mit der sie konfrontiert sind, erfolgreich meistern können. Die Wahrnehmung ist hier der Schlüssel.

Hier sind 4 schnelle Wege, um sofort die Glaubwürdigkeit aufzubauen, die man braucht, um effektiv am Ruder zu stehen:

1. Werden Sie eine transformative Führungspersönlichkeit.

Präsentieren Sie sich als eine Führungspersönlichkeit, die bereit ist, sich auf Veränderungen einzulassen. Stellen Sie sich selbst als transformative Führungskraft dar. Damit schaffen Sie ein Reservoir an Wohlwollen bei Ihrem Team und den Beteiligten. Es wird bei Ihren Untergebenen die Erwartung von Veränderungen wecken. Dies ist wichtig, um die Loyalität Ihres Teams zu stärken.

2. Meistern Sie Ihre Übergangsphase.

Jede Führungskraft durchläuft diese Phase, wenn eine Krise auftritt. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Sie Ihre „erste 100-Tage- oder 90-Tage-Phase“ meistern, wenn sich die Krisensituation abzeichnet. Der Grund dafür ist, dass in dieser Zeit alle Augen auf Sie gerichtet sind. Nichts, was Sie tun, wird so genau geprüft wie in dieser Zeit. Versuchen Sie, in dieser Phase hervorragende Führungsqualitäten zu zeigen.

3. Schaffen Sie Situationen, in denen Sie Ihr Können unter Beweis stellen können.

Dies geschieht nicht nur, um für sich selbst zu werben, sondern auch, um in Krisenzeiten Glaubwürdigkeit aufzubauen. In den unbekannten Gewässern einer Krisensituation gibt es immer einen Haufen unbekannter Herausforderungen. Wählen Sie eine dieser Herausforderungen aus, wenn sie sich zu einem frühen Zeitpunkt stellen. Heben Sie diese Herausforderung hervor oder verstärken Sie sie. Stellen Sie sicher, dass Sie Wege gefunden haben, um die Herausforderung schnell und effizient zu lösen.

4. Kommunizieren Sie mit dem Ziel, Herzen zu gewinnen.

Zu Beginn werden die Dinge auf den Kopf gestellt sein. Das ist normal, versuchen Sie also, die nervösen Nerven Ihres Teams und der Beteiligten zu beruhigen. Dies erreichen Sie, indem Sie versuchen, die Herzen Ihres Teams und Ihrer Interessengruppen zu gewinnen. Mit einer effizienten Öffentlichkeitsarbeit Ihrerseits wird dies im Handumdrehen gelingen.

In diesen Tagen sieht es für Sie als Führungskraft nicht rosig aus. Wie groß die Herausforderung ist, mit der Sie konfrontiert sind, spielt im Moment keine Rolle. Was zählt, ist, wie Sie effektiv ein Bild der Kompetenz vermitteln können. Ihre Hauptaufgabe wird darin bestehen, Ihre nominelle Autorität als Führungskraft in die Wahrnehmung von Vertrauen und Zuversicht seitens Ihrer Gruppe umzuwandeln.

Mit diesem erworbenen Kapital aus erneuertem Vertrauen und Wohlwollen wird Ihnen der Start in die Führung leicht fallen. Es wird Ihnen leichter fallen, Ihre Arbeit zu erledigen. Sie werden erfolgreich den Wandel herbeiführen, der für das Überleben und Gedeihen Ihrer Organisation notwendig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert