Ihr Traum oder Ihr Albtraum: Erfolgreiche Entwicklung kleiner Unternehmen

Lesezeit ca: 4 Minuten

Damit sollte Ihr Traum wahr werden. Endlich ist Ihr Unternehmen am Laufen. Sie hauchen Ihrer großen Idee Leben ein. Sie müssen sich nicht mehr vor Ihrem Chef verantworten, denn Sie sind der Chef. Sie arbeiten an Ihrem Geschäftsplan. Sie finden Ihren Weg in die finanzielle Freiheit. Sie kennen Ihren Zielmarkt und finden neue Kunden. Sie haben positive Rückmeldungen zu Ihren Produkten und Dienstleistungen. Sie entwickeln eine neue Technologie. Sie finden zusätzliche Finanzmittel. Sie haben endlich das richtige Team gefunden, mit dem Sie arbeiten können. Sie haben den richtigen Arbeitsbereich. Sie können die aufregende Energie spüren, wenn Sie jeden Morgen Ihr Unternehmen betreten.

Ja, es gibt Hindernisse auf dem Weg, aber Sie lernen, einfallsreich zu sein und sie zu überwinden, zu umgehen oder zu umgehen. Jeder Tag ist lang und bringt neue, überraschende Herausforderungen mit sich, aber Sie gewinnen an Schwung, gewinnen neue Kunden und steigern Ihren Umsatz. Sie lernen, die Höhen und Tiefen des Marktes und der geschäftlichen Herausforderungen auszugleichen. Sie lernen, Ihr eigenes Tempo zu finden. Doch im Laufe der Zeit und bei der Analyse Ihres Unternehmenswachstums stellen Sie fest, dass sich die Trendlinie nicht nach oben, sondern nach unten bewegt. Ihre Pläne gehen nicht so auf, wie Sie erwartet haben. Bei diesem Tempo sind Sie sich nicht sicher, wie lange Sie Ihr Unternehmen noch betreiben können. Sie stellen fest, dass die Probleme Sie überwältigen, so leidenschaftlich Sie sich auch für Ihr Unternehmen einsetzen. Ihr Traum verwandelt sich in einen Albtraum.

Warum kleine Unternehmen scheitern

Trotz Ihrer besten Bemühungen ist Ihr Unternehmen einem der zehn Hauptgründe für das Scheitern von Unternehmen ausgesetzt.

1. Eigentümer, die sich selbst nicht aus dem Weg gehen können.

2. Ineffiziente Betriebsabläufe.

3. Dysfunktionales Management.

4. Das Fehlen einer Nachfolgeplanung.

5. Die Rechnung geht einfach nicht auf.

6. Unkontrolliertes Wachstum.

7. Schlechte Buchführung.

8. Fehlen eines Liquiditätspolsters.

9. Operative Mittelmäßigkeit.

10. Ein schrumpfender Markt.

Vor allem die ersten vier Gründe hängen damit zusammen, wie Sie Ihr Unternehmen entwickeln und strukturieren. Kleinunternehmer, die sich bei der Führung ihres Unternehmens von Experten beraten lassen, haben eine bessere Chance, diese Fallstricke zu überwinden. Um ihnen zu begegnen, finden Sie hier acht Tipps für die erfolgreiche Entwicklung von Kleinunternehmen, die für Sie als Kleinunternehmer entscheidend sind.

Tipps für den Erfolg

1. Seien Sie der Anführer – Führen Sie Ihr Unternehmen zielstrebig und gestalten Sie es auf Erfolgskurs. Wenn Sie glauben, alles zu wissen, was für den Erfolg notwendig ist, und sich neuen und anderen Ideen verschließen, werden Sie UND Ihr Unternehmen nicht weiter wachsen. Suchen Sie sich stattdessen einen Mentor, holen Sie sich das Feedback Ihrer Kunden ein, besuchen Sie Workshops, lesen Sie Bücher, bleiben Sie lernbereit und geben Sie Ihrem Team ein Beispiel dafür, dass es lernen kann.

2. Verwalten Sie Ihre Leidenschaft – Lassen Sie sich nicht von Ihrer Leidenschaft beherrschen. Nur weil Sie Schuhe lieben, heißt das nicht, dass Sie ein Schuhgeschäft eröffnen sollten. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Marktlücke, die Ihr Geschäft füllen kann, oder das Bedürfnis, das Sie befriedigen wollen, erkannt haben. Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihre Zielgruppe kennen und wissen, was diese bereit ist, für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu zahlen und zu tun. Am wichtigsten ist, dass Sie Ihre finanziellen Ressourcen einschätzen. Es gibt zu viele Geschichten von Unternehmern, die eine scheinbar großartige Idee hatten, sich aber über den Kopf verschuldet haben und in den Bankrott getrieben wurden.

3. Steigern Sie den Unternehmenswert – Ihr größter Unternehmenswert liegt in Ihren Mitarbeitern, Verfahren, Produkten/Dienstleistungen, Technologien und Kundenbeziehungen. Es ist wichtig, die richtige Kombination zu finden und zu verstehen, wie Sie diese am besten für andere bereitstellen. Dann bewahren und verbessern Sie dies. So könnte beispielsweise die Tatsache, dass Sie einen Service am selben Tag und eine gründliche Reinigung durch Ihre Servicetechniker garantieren, Ihr größter Wert sein. Um dies zu gewährleisten, müssen Sie jedoch über eine ausreichende Anzahl geschulter Techniker verfügen, die jederzeit auf Abruf bereitstehen, sowie über einen zuverlässigen 24/7-Kontakt und Kommunikationsprozess.

4. Bauen Sie Ihre Kultur auf – Dies ist die DNA Ihres Unternehmens. Wann immer ein Kunde mit Ihrem Unternehmen in Kontakt kommt, ob von Angesicht zu Angesicht, per Telefon, E-Mail oder über die sozialen Medien, gewinnt er Nuancen und Eindrücke, die darüber entscheiden, ob er wieder mit Ihnen zusammenarbeiten möchte. Geben Sie den Ton an, indem Sie Ihre Mitarbeiter so behandeln, wie Sie möchten, dass sie Ihre Kunden behandeln. Machen Sie den Kundenservice zu einer Priorität. Schaffen Sie eine Umgebung, die einladend und komfortabel ist. Achten Sie darauf, dass der Stil oder die Ausstattung Ihre Zielgruppe anspricht und Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung wirkungsvoll repräsentiert.

5. Positionierung Ihrer Familie – Haben Sie ein Familienunternehmen oder eine Unternehmerfamilie? Ist Ihr Unternehmen ein Ort, an dem Sie Ihre Familie beschäftigen, oder ein Ort, an dem Sie Ihre Kunden bedienen? Die wunderbaren Familienmitglieder, die Ihnen bei den Anfängen geholfen haben, müssen möglicherweise in verschiedene unterstützende Rollen schlüpfen, wenn das Unternehmen wächst, um sicherzustellen, dass Sie die qualifiziertesten Leute in den Positionen haben, in denen sie gute Leistungen erbringen können.

6. Entwickeln Sie Ihre Nachfolger – Ihre Rolle bei der Gründung Ihres Unternehmens ist wichtig, aber niemand von uns ist unersetzlich. Entwickeln Sie andere ständig weiter, damit sie das Geschäft lernen, und treffen Sie Führungsentscheidungen auf der Grundlage dessen, wer und was dem Unternehmen einen Mehrwert bringt. Wenn das Unternehmen einen größeren Wert für Ihre Kunden hat, werden Sie davon profitieren.

7. Verstehen der Unternehmensrollen – Rollen und Verantwortlichkeiten müssen sich ändern, wenn das Unternehmen wächst und/oder sich der Markt verändert. Seien Sie flexibel, klären Sie die Zuständigkeiten und nehmen Sie die richtigen Personen in die Pflicht.

8. Geschäftsprozesse dokumentieren – Überprüfen und aktualisieren Sie Ihre Betriebsabläufe kontinuierlich, um maximale Effizienz zu gewährleisten. Beziehen Sie die Mitarbeiter ein, die die Arbeit tatsächlich ausführen, und suchen Sie nach Möglichkeiten, Verschwendung, Nacharbeit und Ausschuss zu beseitigen, denn all dies führt zu Geldverlusten.

Nehmen Sie sich also jetzt Zeit, um Ihr Unternehmen zu planen. Ein kleines Unternehmen zu gründen ist wie sich zu verlieben. Wenn man sich erst einmal in einen scheinbar fantastischen Menschen verliebt hat, ist es schwieriger, Unvereinbarkeiten zu erkennen. Ähnlich verhält es sich, wenn Sie eine scheinbar fantastische Geschäftsidee haben, für die Sie sich begeistern, dann ist es schwieriger, die möglichen Fallstricke für Ihren Erfolg zu erkennen. Planen Sie mit klarem Kopf und konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie anderen dienen können.

„Das Leben ist wirklich einfach, aber die Menschen bestehen darauf, es kompliziert zu machen.“ – Konfuzius