Heute ist das Morgen von gestern

Lesezeit ca: 2 Minuten

Das Problem mit dem Warten auf morgen besteht darin, dass es, wenn es endlich ankommt, heute aufgerufen wird. Heute ist das Heute das Morgen von gestern. Die Frage ist, was wir mit seiner Gelegenheit gemacht haben. Allzu oft werden wir das Morgen vergeuden, wie wir das Gestern vergeudet haben und wie wir das Heute vergeuden. All das, was hätte erreicht werden können, kann uns trotz unserer Absichten leicht entgehen, bis wir unweigerlich entdecken, dass die Dinge, die hätten erreicht werden können, uns an einem einzigen, ungenutzten Tag entglitten sind.

Jeder von uns muss häufig innehalten und sich daran erinnern, dass die Uhr tickt. Dieselbe Uhr, die vom ersten Atemzug an zu ticken begann, wird auch eines Tages stehen bleiben.

Die Zeit ist der große Gleichmacher der gesamten Menschheit. Sie hat uns das Beste und das Schlimmste genommen, ohne Rücksicht auf beides. Die Zeit bietet Chancen, verlangt aber ein Gefühl der Dringlichkeit.

Wenn das Spiel des Lebens endlich vorbei ist, gibt es keine zweite Chance, unsere Fehler zu korrigieren. Die Uhr, die die Momente unseres Lebens abläuft, kümmert sich nicht um Gewinner und Verlierer. Sie kümmert sich nicht darum, wer Erfolg hat oder wer scheitert. Sie kümmert sich nicht um Ausreden, Fairness oder Gleichheit. Die einzige wesentliche Frage ist, wie wir das Spiel gespielt haben.

Unabhängig vom aktuellen Alter einer Person gibt es ein Gefühl der Dringlichkeit, das sie jetzt – in diesem Moment – zum Handeln bewegen sollte. Wir sollten uns ständig des Wertes jedes einzelnen Moments unseres Lebens bewusst sein – Momente, die so unbedeutend erscheinen, dass ihr Verlust oft unbemerkt bleibt.

Wir haben noch alle Zeit, die wir brauchen. Wir haben noch viele Chancen – viele Möglichkeiten – viele Jahre, um zu zeigen, was wir tun können. Für die meisten von uns wird es ein Morgen, eine nächste Woche, einen nächsten Monat und ein nächstes Jahr geben. Aber wenn wir kein Gefühl für die Dringlichkeit entwickeln, werden diese kurzen Zeitfenster ebenso wie die Wochen, Monate und Jahre davor leider verschwendet werden. Es gibt keinen endlosen Vorrat!

Wenn Sie also an Ihre Träume und Ziele für Ihre Zukunft von morgen denken, beginnen Sie schon heute mit den ersten wichtigen Schritten, um sie alle Wirklichkeit werden zu lassen.

Jim Rohn

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.