Geist über Materie: Wie Sie Ihr Unterbewusstsein trainieren Teil 1

Lesezeit ca: 4 Minuten

Glauben Sie, es ist möglich, Ihr Unterbewusstsein zu trainieren?

Ihre Handlung zu ändern, ohne das Programm zu ändern, ist zwecklos – am Ende.

Hier ist ein schneller Test, um dies zu überprüfen: Wie viele Ihrer (oder der Ihrer Freunde/Familie) Neujahrsvorsätze sind immer noch in Kraft?

Haben Sie bei Ihrer Low-Carb-Diät geschummelt?

Haben Sie die Beherrschung verloren und sind bei jemandem ausgerastet?

Haben Sie sich wieder in die Person verliebt, die Sie nicht zurückliebt?

Sie haben den Chef nicht um die Beförderung/Erhöhung/Versetzung gebeten?

Sie schaffen es einfach nicht, diesen zusätzlichen Betrag an Geld zu sparen?

Sie finden nicht die Zeit, um zu meditieren, wie Sie es sich versprochen haben?

Seien Sie nicht zu hart zu sich selbst. Sie sind sicher, Sie werden geliebt und Sie befinden sich auf einer Reise mit mir als Ihrem Führer für diese kostbaren Momente. Während Sie dies lesen, bleiben Sie so im Moment, wie Sie es sein können.

Jetzt machen wir uns an die Arbeit und brechen das Ding auf!
Wenn Sie in Ihren Kopf schauen, ist es immer wichtig, von einem vertrauenswürdigen Modell auszugehen. So wie ein Mechaniker es nicht wagen würde, an einem Motor herumzubasteln, ohne eine vertrauenswürdige Bedienungsanleitung für das spezifische Automodell zu haben, an dem er arbeitet, sollten Sie auch nicht an Ihrem Betriebssystem herumpfuschen, ohne einen vertrauenswürdigen Leitfaden oder eine Struktur zu haben, um sicherzustellen, dass Sie wissen, wo Sie sind, wohin Sie gehen, was fehlt, was funktioniert und was Sie tun müssen, um etwaige Lücken zu füllen.

Es gibt viele, viele Modelle. Einige sind bekannt, einige weniger bekannt, einige sehr gut und einige nicht so gut. Wie unterscheiden Sie ein gutes Modell von einem schlechten? Wenn Sie präsent und im Moment sind und mit dem verbunden sind, was auch immer Sie als Ihre Quelle / Energie / Geist bezeichnen würden, dann wird es ganz klar sein: Sie werden es spüren, oder besser gesagt, wenn es nicht für Sie ist, wird es sich „daneben“ anfühlen.

Wenn Sie nicht verbunden sind, dann schauen Sie sich einfach Ihre Ergebnisse an, wenn Sie einem bestimmten Modell folgen. Ihre Realität ist die beste Feedback-Schleife, die Sie bekommen können. Wenn Sie schreckliche Ergebnisse haben, dann haben Sie wahrscheinlich ein Modell, das überprüft oder geändert werden muss.

Das Modell, das ich für den Kontext dieser Diskussion verwenden möchte, stammt von John Kehoe. Der Grund, warum ich sein Modell mag, ist, dass es aus vielen verschiedenen Disziplinen schöpft: Zen, Schamanismus, Kabbala, Christentum, Jungsche Psychologie, Neuro-Wissenschaft und seine eigene Erfahrung mit dem, was er die Mysterien des Lebens nennt. Er hat mit seinem Modell beachtliche Erfolge erzielt und mit seiner Botschaft Hunderttausende von Menschen erreicht.

In diesem Artikel werden wir uns nur auf den Verstand und das Unterbewusste konzentrieren. Inzwischen sind Sie wahrscheinlich mit diesen beiden Konzepten vertraut, und Sie wissen wahrscheinlich auch, dass sie miteinander verbunden sind.

Der Verstand operiert in dem, was man das Bekannte nennt. Das Unterbewusstsein operiert in dem, was man das Unbekannte nennt. Das ist auch der Grund, warum das Unterbewusstsein manchmal als Eisberg bezeichnet wird, da es etwa 90 % seines Inhalts verbirgt.

Schauen wir uns zuerst den Verstand an. Dies ist der Teil Ihres Gehirns, der die Dinge logisch betrachtet. Er nutzt den Verstand und macht Pläne, die Sie dann ausführen – oder auch nicht – dazu später mehr. Er übersetzt Ihre 5 Sinne in etwas Praktisches für den täglichen Gebrauch und er gruppiert verschiedene Informationen, um Sie zu unterstützen, damit Sie nicht überfordert werden und damit Sie sich unter Kontrolle fühlen, wenn es stressig wird.

Es funktioniert in der „realen Welt“ und ist leicht überprüfbar, indem Sie überprüfen, ob etwas wahr ist oder nicht. Der Fortschritt im WISSEN über den Verstand ist vorhersehbar und meist langsam, aber sicher. Hier kommt der größte Teil Ihres praktischen Wissens ins Spiel. Es ist Ihre äußere Welt.

Der Verstand gibt auch Informationen an Ihr Unterbewußtsein weiter. Es hört erst auf, dies zu tun, wenn Sie schlafen und Ihr Unterbewusstsein Zeit hat, sich zu dekomprimieren und sich wieder mit dem Unbekannten zu verbinden.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber Ihren Verstand dazu zu bringen, abzuschalten, ist sehr schwierig. Tatsächlich ist es so schwierig, dass manche Menschen ihr ganzes Leben dem Versuch widmen, genau das zu erreichen, indem sie sich aus dem normalen Leben zurückziehen und Mönche werden.

Ihr Verstand gibt ständig Informationen an Ihr Unterbewußtsein weiter. Es interpretiert auch die Dinge, die es weitergibt. Sie sehen also nicht nur das neue Auto, das Sie gerne hätten, Sie sehen eine Person, die eines fährt und denken: „Da ist mein zukünftiges Auto, warum kann ich keines haben, aber er/sie schon? Sie verdienen wahrscheinlich viel mehr Geld als ich, ich frage mich, was sie tun, sie lieben wahrscheinlich ihren Job, Mann, mein Job ist ätzend, ich brauche wirklich einen neuen, aber Jobs sind gerade rar, vielleicht sollte ich einfach bleiben, wo ich bin, ich kann nicht mit meinem Chef reden – er wird nie zuhören, ich werde wahrscheinlich noch viel länger dort sein… Ich glaube nicht, dass ich dieses Auto in nächster Zeit besitzen werde, ich vergesse es besser einfach.“

Wenn Sie beim Lesen ein wenig gelacht haben, dann können Sie sich wahrscheinlich mit diesem „laufenden Kommentar“ identifizieren, mit dem Ihr Verstand Ihr Unterbewusstsein füttert.

Was nicht so lustig ist, ist der nächste Teil des Prozesses:
Ihr Unterbewusstsein hat keine Fähigkeit zu unterscheiden, was wahr und was falsch ist. Es nimmt alles für bare Münze. Es arbeitet nicht mit Worten und Sprache, denn das ist zu einschränkend und langsam. Es arbeitet mit Gefühlen und Emotionen. Es nimmt, was der Verstand ihm gibt, verarbeitet das Gefühl und verbindet es mit dem Unbekannten, das auch mit allem anderen verbunden ist. Vielleicht haben Sie schon einmal den Begriff „Ihre Schwingung“ gehört – genau dort ist sie angesiedelt – im Unbekannten.

Im nächsten Artikel dieser 2-teiligen Serie werden wir uns ansehen, wie das Unterbewusstsein das interpretiert, was das Bewusstsein ihm zuführt. Schauen Sie sich in der Zwischenzeit den laufenden Kommentar in Ihrem Kopf genau an – wir werden das noch ein wenig vertiefen! Quelle: pickthebrain.com

„Mut ist jeden Tag zu sehen, und nur die Mutigen ringen dem Leben das meiste ab.“ – Zig Ziglar

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.