Geheimnisse des Gehirns entschlüsselt – Wie man die Leistung des Gehirns steigern kann

Lesezeit ca: 7 Minuten

Wie man die Gehirnleistung steigern kann – unsere Interessen erweitern
Das Gehirn enthält alles, was uns zu dem macht, was wir sind. Dazu gehören nicht nur alle Talente und Fähigkeiten, sondern auch die Aufzeichnungen all unserer Erfahrungen, Hoffnungen und Träume, die Freundschaften und Errungenschaften, die unserem Leben Sinn und Zweck geben.

Kein Wunder also, dass wir mit jedem kleinen „Schluckauf“ im Gehirn – das Vergessen eines Namens, der (erneute) Verlust von Auto- oder Hausschlüsseln, eine plötzliche Pechsträhne beim Bridge- oder Mahjong-Spiel – unser Leben entgleiten sehen. Tatsächlich haben viele Menschen mehr Angst davor, ihre Erinnerungen zu verlieren als vor dem Tod selbst.

Die gute Nachricht ist, dass das Gehirn zwar mit dem Alter schrumpft, seine Restkapazität aber sehr groß ist. Selbst mit zunehmendem Alter können die meisten Gehirne noch lernen und neue Informationsspeicher hinzufügen. Darüber hinaus gibt es Techniken, die Ihnen zeigen, wie Sie die Gehirnleistung steigern und Ihre geistigen Fähigkeiten maximieren können. Sie können Ihr Gehirn trainieren und die Leistungsfähigkeit Ihres Gedächtnisses verbessern, egal wie alt Sie sind.

Wie man die Gehirnleistung steigern kann – Alter und Erfahrung

Das gängige Sprichwort „Man kann einem alten Hund keine neuen Tricks beibringen“ ist nicht wahr. Das Altern kann gewisse Auswirkungen auf das Gedächtnis und die Lernfähigkeit haben. Der Erfahrungs- und Wissensspeicher, den das Alter mit sich bringt, kann jedoch vieles davon kompensieren. Darüber hinaus können Techniken zur Verbesserung des Gedächtnisses dazu beitragen, Ihre geistigen Funktionen bis ins hohe Alter zu erhalten. Auch die Verwendung einfacher Hilfsmittel wie Tagebücher, Post-it-Notizen oder elektronische Erinnerungen können helfen, Gedächtnislücken entgegenzuwirken.

Mit zunehmendem Alter werden unsere geistigen Aktenschränke vollgepackt mit Aufzeichnungen über unser gut gelebtes Leben. Dennoch stellt das Gehirn bei all dem immer komplexere Verbindungen zwischen Ideen her und stellt neues Lernen in den Kontext eines riesigen Erfahrungsschatzes. Das bedeutet, dass es leichter wird, neue Informationen über Themen aufzunehmen, über die wir einiges an Wissen und Erfahrung haben. Jemand, der zum Beispiel Schach als Hobby spielt, wird also sein Wissen über verschiedene Schachstellungen und Strategien ausbauen, je mehr er spielt. Er kann auf dieses Wissen und diese Erfahrung zurückgreifen, wenn er beim nächsten Mal auf etwas Ähnliches trifft, und ein besserer Spieler werden.

Das Gleiche gilt für jeden Bereich seines Interesses, Hobbys oder Berufs – Briefmarkensammeln, Musik, Politik, Medizin, Psychologie, Astrophysik oder sogar Fernsehseifenopern. Die Verfolgung eines neuen Interesses hilft nicht nur, Ihre geistigen Fähigkeiten zu erhalten, sondern macht das Leben auch anregender.

Zwei Durchbrüche

Das Gehirn, einst eine mysteriöse „Black Box“, die die Wissenschaftler nicht entschlüsseln konnten, enthüllt endlich einige seiner größten Geheimnisse. Dies ist ein großes Versprechen für jeden, der Angst hat, es zu „verlieren“. Zwei der wichtigsten Erkenntnisse sind

Wir lassen unsere Gehirnzellen wachsen

Wer erinnert sich nicht daran, in seiner Jugend eine Brille zu viel getrunken und gescherzt zu haben: „Nun, da gehen wieder tausend Gehirnzellen“? Viele von uns glauben immer noch, dass wir unser Leben mit Milliarden von Gehirnzellen beginnen und sie dann mit der Zeit (und Alkohol) langsam verlieren. Mit zwanzig und dreissig Jahren und im mittleren Alter werden wir dann weniger Gehirnzellen haben. Tatsächlich aber haben Wissenschaftler in einer bemerkenswerten Entdeckung gelernt, dass das Gehirn jeden Tag neue Zellen erzeugt, und zwar in einem Prozess, der Neurogenese genannt wird. Was wirklich passiert, ist, dass die meisten neuen Gehirnzellen bis ins frühe Erwachsenenalter, etwa im Alter von 18 bis 20 Jahren, wachsen. Danach wachsen zwar neue Gehirnzellen, aber es sterben mehr ab, als ersetzt werden, so dass es während des restlichen Erwachsenenalters zu einem kleinen und allmählichen, aber fortschreitenden Gesamtverlust an Gehirnzellen kommt.

Entscheidend ist, dass es nicht auf die Anzahl der Zellen ankommt, sondern auf die Verbindungen zwischen ihnen. Immer, wenn man neue Dinge lernt, schafft man neue Verbindungen zwischen den Zellen und erhöht damit die Kapazität des Gehirns.

 Je mehr Sie Ihr Gehirn benutzen, desto größer ist seine Kapazität

Die zweite wichtige neue Erkenntnis ist ebenso ermutigend. Früher haben wir uns das Gehirn wie ein festes Stromnetz vorgestellt, wie jene, die Strom in unsere Städte schicken. Wenn das System alt oder überlastet wird, nimmt die Leistung ab, was dann zu flackernden Lichtern und zum Ausfall von Geräten führt. Wir glaubten, dass das Alter das Gedächtnis und das Verstehen auf ähnliche Weise zermürbt, und wir konnten nichts dagegen tun.

Heute wissen wir, dass das Gehirn sich weiterhin anpassen und seine Kapazität nach Bedarf erweitern kann. Es erzeugt nicht nur neue Gehirnzellen, sondern schafft auch neue Verbindungen zwischen diesen Zellen in Form von komplizierten Nervenfasern, den Dendriten. Je mehr Verbindungen in Ihrem Gehirn, desto schneller und besser denken Sie.

Hirnleistungswahrheit (1)

Es gibt mehr potenzielle Verbindungen zwischen den Zellen in einem einzelnen Gehirn als Atome im gesamten Universum. Das Gehirn hat etwa 100 Milliarden Neuronen (Nervenzellen), und jedes Neuron hat bis zu 1.000 „Andockpunkte“, an denen es sich mit anderen verbinden kann. Wenn alle diese potenziellen Verbindungen hergestellt würden, gäbe es weit über 100 Milliarden Informationen austauschende Verbindungen. In der Praxis wird natürlich nur ein winziger Bruchteil dieser Verbindungen jemals hergestellt.

Nutze sie oder verliere sie

Ob Sie Ihre Konten abrechnen, Salsa lernen oder Gin-Rommé spielen, das „Stromnetz“ Ihres Gehirns leuchtet wie der Time Square. Chemische Botschaften bewegen sich mit Geschwindigkeiten von bis zu mehreren hundert kmh von einer Nervenzelle zur nächsten entlang von „Kabeln“, den so genannten Axonen. Auf den Empfang all dieser Informationen warten Nervenzellen-‚Zweige‘, die Dendriten genannt werden. Sie selbst spielen die wichtigste Rolle dabei, dieses Netzwerk am Brummen zu halten.

Laut Robert Logie, Professor für menschliche kognitive Neurowissenschaften an der Universität Edinburgh, erhöht das Erlernen neuer Fähigkeiten und neuen Wissens die Anzahl der Verbindungen im Gehirn. Je mehr Verbindungen es gibt, desto effizienter wird das Gehirn sein. Wenn wir unser Gehirn zwingen, neue Dinge zu lernen, lässt es immer mehr Dendriten aussprießen, wodurch sich unsere Fähigkeit zu denken, zu lernen und sich zu erinnern erweitert.

Geistig faul zu sein – in einem Trott stecken zu bleiben, nie etwas Neues auszuprobieren – hat den gegenteiligen Effekt. Das Gehirn lässt unbenutzte Neuronen absterben und „beschneidet“ unterbenutzte Dendriten, so wie ein Gärtner absterbende Äste eines Baumes beschneidet.

Die Wahrheit über die Leistung des Gehirns (2)

Eine kleine Zahl von Menschen besitzt das, was Gedächtnisexperten als „Total Recall“ bezeichnen. Sie können sich von Jugend an an jedes Detail eines bestimmten Tages erinnern – was sie anhatten, was sie aßen, wie das Wetter war, wer an diesem Tag zu Besuch war und so weiter. Solche Gedächtnisleistungen verdeutlichen das enorme Potenzial des menschlichen Gedächtnisses.

Reiche Belohnungen

Wenn wir unsere Gehirne in Topform halten, können wir uns vielleicht sogar vor dem Rückgang der geistigen Funktionen schützen, der mit zunehmendem Alter auftritt. Viele Studien haben gezeigt, dass ein höheres Maß an freizeitbezogenen geistigen, körperlichen und sozialen Aktivitäten mit einer besseren kognitiven Gesundheit im späteren Leben einhergeht. Natürlich könnte es sein, dass Menschen, die einen abwechslungsreicheren und anspruchsvolleren Lebensstil wählen, anfangs geistig aktiver sind. Aber die Aufnahme oder Erhöhung Ihres Aktivitätsniveaus scheint Vorteile zu bringen. Eine 2008 im Rahmen des von der britischen Regierung in Auftrag gegebenen Foresight-Projekts „Mental Capital and Wellbeing“ durchgeführte Untersuchung stellte fest, dass kognitives Training im späteren Leben Gedächtnis, Denkvermögen und die Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung verbessern könnte und dass die Gewinne über mindestens 5 Jahre hinweg anhalten könnten. Eine Vielzahl anderer Studien sind zu ähnlichen Schlussfolgerungen gelangt.

Hier sind einfache alltägliche Wege zur Steigerung der Gehirnleistung.

Sprechen – Eine Studie fand heraus, dass 10 Minuten tägliches Chatten das Gedächtnis und die Testergebnisse verbessert.

Gehen – In einer im Journal of the American Medical Association veröffentlichten Studie, an der mehr als 18.000 Frauen teilnahmen, fanden Forscher, die Daten der US Nurses Study untersuchten, heraus, dass langfristige regelmäßige körperliche Aktivität, einschließlich des Gehens, mit einer signifikant besseren kognitiven Funktion und einem geringeren kognitiven Rückgang bei älteren Frauen verbunden ist.

Omega-3-Nahrungsergänzungsmittel – Eine Studie, die sich mit der Einnahme von Omega-3 bei 65 älteren Erwachsenen befasste, zeigte nach 26 Wochen der Einnahme Verbesserungen in der Konnektivität des Gehirns, eine Zunahme der Größe wichtiger Gehirnregionen und eine verbesserte kognitive Funktion.

Wie die Gehirnleistung gesteigert werden kann – Aktionsplan

Wie pflegt man am besten seinen neurologischen Garten? Kleine Anpassungen des Lebensstils können Ihnen helfen, klarer zu denken, Informationen besser zu behalten und sich besser zu konzentrieren. Das kann so einfach sein wie ein zügiger Spaziergang, ein gelegentlicher Kurs oder ausreichend Schlaf.

Ernährung ist wichtig. Eine in „Archives of Neurology“ veröffentlichte Studie legt nahe, dass die Befolgung einer mediterranen Diät eine starke Abwehr gegen den geistigen Verfall bieten kann. Nach 5 Jahren hatten Menschen, die diese Diät befolgten – mit einem hohen Anteil an Fisch, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und einfach ungesättigten Fetten wie Olivenöl, mäßigem Alkoholgehalt und wenig rotem Fleisch und Milchprodukten – ein 28% geringeres Risiko einer kognitiven Beeinträchtigung.

Wahrheit der Gehirnleistung (3)

Ein „glückliches“ Gehirn kann helfen, Infektionen abzuwehren. Das Immunsystem des Körpers reagiert direkt auf Veränderungen im Gehirn. Ein trauriges Ereignis – wie der Verlust eines geliebten Menschen – kann zu einer messbaren Abnahme der Zahl der Blutzellen, die die Infektion bekämpfen, für 4 Tage führen.

In späteren Artikeln werde ich Ratschläge dazu geben, welche Nahrungsmittel für die Gehirngesundheit am besten geeignet sind und was man vermeiden sollte. Warum ein hoher Cholesterinspiegel und Bauchfett sowohl für das Gehirn als auch für das Herz schädlich sein können. Sie werden entdecken, warum Bewegung gut für Ihr Gehirn und nicht nur für Ihren Körper ist. Und wie einfach ausreichender Schlaf fast magisch verschwommenes Denken aufklären kann. (Die Fähigkeit der Testpersonen, die dazu bestimmt waren, sich Wortlisten zu merken, verbesserte sich nach einer guten Nacht Schlaf um 30 Prozent)

Es gibt auch „Hirnschurken“, die Ihr Gehirn seiner Macht berauben können. Wie können Sie sich schützen? Einige übliche Ratschläge: Rauchen und exzessives Trinken sind für Ihr Gehirn genauso schädlich wie für den Rest Ihres Körpers. Aber es gibt andere, überraschendere Erkenntnisse.

Verwirrtes Denken? Schieben Sie es auf den Stress. In einer Studie schnitten gestresste Medizinstudenten bei einer wichtigen Prüfung deutlich schlechter ab. Depressionen können uns auch der Gehirnleistung berauben: Zu den Symptomen können nebulöses Gedächtnis, Verständnisschwierigkeiten und sogar undeutliches Sprechen gehören. Bei älteren Menschen werden diese Symptome häufig fälschlicherweise mit Demenz verwechselt, aber die geistigen Fähigkeiten können sich verbessern, wenn eine Depression behandelt wird.

Wie Sie die Gehirnleistung steigern – Trainieren Sie Ihr Gehirn

Wir haben wahrscheinlich schon den allgemeinen Ratschlag gehört, Kreuzworträtsel zu lösen und Mahjong oder Schach zu spielen, um den Geist fit zu halten. Das ist ein guter Anfang. Es wird Sie definitiv besser beim Lösen von Kreuzworträtseln oder beim Spielen beider Spiele machen. Aber das allein wird Ihnen nicht helfen, Ihre Autoschlüssel zu finden oder sich an Telefonnummern und Namen zu erinnern, sagt der kognitive Neurowissenschaftler Robert Logie. Genauso wie Läufer einen Teil ihres Trainings dem Schwimmen und Radfahren widmen, müssen Sie den Umfang und Schwierigkeitsgrad Ihrer Aktivitäten variieren, wenn Sie Ihr Gehirn in bester Form halten wollen. Athleten nennen dies Cross-Training

Gehen Sie eine Reihe von Rätseln und Übungen durch, die Ihr Gehirn in den 6 wichtigsten kognitiven Bereichen herausfordern sollen: Aufmerksamkeit und Fokus, allgemeines Gedächtnis, Verarbeitungsgeschwindigkeit, verbale Fähigkeiten, Zahlenverständnis und logisches Denken. Ich werde in einem späteren Artikel einige Beispiele nennen.

Verbringen Sie wöchentlich ein paar Minuten damit, und Sie sollten Verbesserungen in Ihrer Gehirn-‚Fitness‘ feststellen. Entdecken Sie alltägliche Strategien, um sich Namen zu merken, die Ihnen immer auf der Zungenspitze liegen.

Es gibt Anzeichen dafür, dass intellektuell neugierige Menschen resistenter gegen den Verfall ihres Gehirns sind. Sie haben das, was Wissenschaftler eine kognitive Reserve nennen, was bedeutet, dass sie zunächst einmal mehr Nervenzellen und Dendriten haben als andere. Wenn ihr Gehirn also schließlich durch Krankheiten wie Alzheimer geschädigt wird, werden sie wahrscheinlich über einen längeren Zeitraum gut funktionieren. Entwickeln Sie also einen neugierigen Verstand für die Dinge um Sie herum, die wichtig sind.

Sind Sie nun inspiriert, Gedächtnislücken zu vertreiben, Hirnnebel zu verjagen, Ihre Konzentration und Ihren Fokus zu schärfen, das Risiko einer Demenz zu verringern und Ihr Selbstvertrauen zu stärken? Suchen Sie nicht weiter. Besuchen Sie meine Website unter dem folgenden Link, um mehr darüber zu erfahren, wie man die Gehirnleistung steigern kann, um das Beste aus dem Leben zu machen. von Mark Tan.

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]