Wissenswertes

Geführte Meditation: Gedanken und Grübeln loslassen und tief entspannen

PSYCHOLOGIE MASTER: Praktische Psychologie für Deinen Alltag

In dieser geführten Meditation kannst du deine Gedanken und das Grübeln loslassen. Du befreist dich vom zwanghaften denken und findest in eine tiefe Entspannung.

20 Kommentare

  1. Thank you for your entire sustained information, inspiration moreover teaching to back-up my adventure to progressively more consciously watchful and consequently spiritually connected.

  2. Absolut hilfreich, wenn die Gedanken zu sehr kreisen ! Hier findet man Ruhe und Stille die wohltuend ist und weiterhilft.
    Dank einer sehr angenehmen Stimme von Herrn Beer, aber auch einer hervorragend geführten Meditation.
    Danach ist man sich bewusst, so wild der Sturm auch an der Oberfläche ist ( Gedanken ) er kann der Tiefe des Ozeans
    nichts anhaben. Diese ist still, kraftvoll und ist immer da ~~~~

  3. Ich meditiere nun seit ein paar Monaten zusammen mit anderen spirituellen Erfahrungen bzw. Ereignissen und fühle mich seitdem viel ausgeglichener, definitiv um einiges bewusster, lebender und glücklicher. Ich fühle mich in Bezug auf die Chakren-Tore sehr ausgeglichen. In „schwierigen Situation“ die Ruhe zu bewahren ist definitiv machbar wenn man (für sich!) erfahren hat, wie 🙂

    Nur einen knackpunkt gibt es und ich erkenne ihn einfach (noch) nicht. Ansonsten fühle ich mich doch, im Vergleich zu sehr vielen anderen, sehr ausgeglichen und (genau richtig, nicht zu viel – nicht zu wenig, genau mittig)

    Aber wieso fange ich nahezu JEDES MAL an zu weinen, tränen zu fließen wenn ich von außen bewusst mit meiner Intuition sprechen lasse? Es fühlt sich nicht „falsch“ aber auch nicht „richtig“ an. Eher wie eine extreme gerührtheit im doch schon positiven Sinne an, vor allem die Erleichterung im Nachhinein. Aber warum kommen mir die Tränen?

    Ich kann von mir offen behaupten, ich liebe meine eigene Intuition, sie hat mich nie im Stich gelassen und ich habe erst kürzlich eine noch tiefere und bedeutsamere Verbindung mit ihr aufbauen können. Aber Seitdem gibt sie mir auch ein extremes Gefühl der „Gerührtheit“ sobald sie von jemanden anderen als von mir, bewusst, angesprochen wird.

    Es ist wie ein plötzlicher kurzer Gefühlsausbruch(?) aber ohne ein Funken negativität drinnen. Vielleicht kann das wer von euch nachvollziehen.

  4. Super Video, mir hilft es sehr runter zu kommen. Aber das Ende ist schon interessant…
    Ich zähle jetzt nochmal von 1 bis 5: 1, 2, 3…2, 1 😀

  5. Ich dachte früher immer sowas ist quatsch mit Gedanken frei lassen und sowas. Aber dieses Gefühl während der Meditation war einfach nur unglaublich. Ich werde sowas jetzt regelmäßig machen und kann es jeden nur empfehlen es selbst mal auszuprobieren.

    1. Die Kunst ist es zu akzeptieren das genau diese stressigen gedanken da waren dich umgeben haben und ein Teil von dir sind, du das aber akzeptierst und annimmst anstatt dagegen anzukämpfen und am liebsten verdrängen würdest

  6. Grandiose Meditation – wirklich! Ich versuche grade 30 Tage, jeden Tag zu meditieren! Bin da auch auf diese Meditation gestoßen und hat mir sehr gefallen !:) Fühlt sich gut an danach!

    1. Hey, ich bräuchte Hilfe xD ich weiß nicht, wie ich zu mir selbst finden soll..Ich fühl mich schon in dem Moment wie ich..also da ist mein Körper und ich, aber noch so ein Selbst-ich ist da nicht..oder versteh ich das falsch? Soll man sich einfach auf sich selbst konzentrierten?

    2. @Elantris – Einfach Zeit nehmen für sich selbst. Sich Gedanken machen, was man möchte, welche werte man vertritt. Das Wahre ich kenennzulernen ist denke ich eine „Reise“ die nie zu Ende geht und man verändert sich ja auch bzw. lernt neue Dinge über sich kennen. Ich finde bei einer Meditation macht man sich mehr bewusst, in seinem eigenen Körper zu sein. Ich teste selbst grade erst die Meditation so für mich.:)

    3. @TvMixMax Dankeschön für deine Antwort (:
      Ich teste es auch erst noch für mich xD
      Und ist es schlimm, wenn man am Anfang, nicht diese Gefühle hat, die auch hier erwähnt werden.
      Also z.B dieses Signal, was sein Unterbewussten einem schicken sollte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.