Fünf Gründe, warum es Führungskräften nicht gelingt, den Wandel erfolgreich zu gestalten

Lesezeit: 3 Minuten

Ein gewagter Titel, finden Sie nicht auch? Ich meine, der Wandel ist eine komplexe Angelegenheit, und fünf Gründe zu nennen, scheint das Thema zu sehr zu vereinfachen.

Lassen Sie mich das klarstellen. Es gibt weitaus mehr Fallstricke als diese und weitaus mehr mögliche Gründe dafür, dass Veränderungen nicht den gewünschten Effekt haben. Der Schlüssel in diesem Titel ist nicht „Fünf Gründe“, sondern „Führungskräfte scheitern“. Ja, es gibt viele Variablen, die den Erfolg von Veränderungen beeinflussen können – aber einige davon müssen von denjenigen verantwortet werden, die die Veränderung durchführen.

In diesem Artikel werden einige dieser typischen Misserfolge aufgezeigt, und obwohl er Ihnen in diesem kurzen Format nicht alle Antworten geben kann, kann er Ihnen die richtige Richtung weisen und einige Handlungsempfehlungen geben.

Mangelndes Engagement

George wusste, dass er in seinem Team etwas bewegen musste. Andere Abteilungen beschwerten sich darüber, dass seine Abteilung manchmal nicht schnell genug reagierte oder sogar zu ungenau arbeitete. Also suchte er nach Möglichkeiten, einige Arbeitsabläufe zu verbessern und die Aufmerksamkeit des Teams zu gewinnen. Er hielt eine Reihe von Sitzungen ab, um die Situation zu erklären und um Vorschläge zu erbitten.

Er fand sogar Freiwillige, die sich einige der Arbeitsabläufe ansahen, und holte sich die Hilfe der Gruppe, um dies zu erreichen. Aber tief im Inneren wollte George diese Änderungen nicht vornehmen. Er war mit seinem Team zufrieden. Er hatte intern keine größeren Probleme und befürchtete, dass die Überprüfung der Arbeitsprozesse ergeben würde, dass es Leute gab, die gehen mussten.

George sprach zwar von Veränderungen, aber er war nicht wirklich bereit, sie selbst durchzuführen.

Wollen Sie eine erfolgreiche Veränderung erreichen? Engagieren Sie sich!

Mangelnde Kommunikation

Lisa hatte die Gründe für den Wandel klar dargelegt, so dachte sie. Sie hatte sogar mit einigen ihrer Vizepräsidenten und Abteilungsleitern gesprochen, und diese stimmten ihr zu – ihre Botschaft war eindeutig, stark und hoffnungsvoll. Jeder sollte die Gründe für diese Veränderung und die Schritte, die das Unternehmen unternehmen würde, klar verstehen. Drei Monate später fragte sich Lisa, was schief gelaufen war.

Was sie nicht wusste, war, dass ein erfolgreicher Wandel mehr als nur eine gute Anfangskommunikation erfordert – er erfordert auch eine ständige formelle und informelle Wiederholung dieser Botschaften. Man muss kommunizieren und kommunizieren, sowohl um Klarheit zu schaffen als auch um die Menschen zu beruhigen, damit sie es wirklich verstehen.

Sie wollen eine erfolgreiche Veränderung? Kommunizieren Sie, kommunizieren Sie und kommunizieren Sie. Früh und oft, formell und informell.

Mangel an Geduld

Tom hat es verstanden. Er hat wirklich verstanden, warum diese Veränderung wichtig war. Zugegeben, es dauerte eine Weile, bis er wirklich an Bord war, aber sobald er es verstanden hatte, war er zu 100 % dabei. Schon bald zeigte er Ungeduld mit allen anderen und fragte sich Dinge wie: Warum geht dieser Wandel nicht schneller vonstatten? Warum sind die Leute nicht mit an Bord? Warum gibt es immer noch Widerstände?

Leider vergaß er, wie lange er brauchte, um sich wirklich zu engagieren. Tom machte den Fehler, anzunehmen, dass alle Menschen es gleich schnell „kapieren“. Manche Menschen brauchen länger, um sich mit einer Veränderung anzufreunden. Das heißt nicht, dass sie schlecht, dumm, faul oder unmotiviert sind. Tatsache ist, dass nicht jeder am selben Tag an Bord ist.

Sie wollen eine erfolgreiche Veränderung? Seien Sie geduldig und erkennen Sie, dass dauerhafte Veränderungen Zeit brauchen.

Fehlende Emotionen

Lois hatte den Plan ausgearbeitet. Ihre Logik war untadelig. Sie hatte die Gründe für die Veränderung und die zu unternehmenden Schritte genauestens erläutert. Sie beschrieb, wie die Organisation aussehen würde, wenn die Veränderung abgeschlossen war. Sie hat jede Frage geduldig und vollständig beantwortet. Und sie war überrascht, dass die Umstellungsbemühungen ins Leere liefen. Was hatte sie falsch gemacht? Alles, was sie tat, war in Ordnung, nur unvollständig.

Unvollständig, weil Lois sich darauf konzentrierte, den Leuten die Veränderung verständlich zu machen, und das ist nicht dasselbe wie die Akzeptanz der Veränderung. Akzeptanz erfordert mehr als nur die Fakten und Zahlen.

Sie wollen eine erfolgreiche Veränderung? Denken Sie daran, dass die Menschen mehr als nur die Fakten brauchen. Sie müssen die Veränderung emotional und intuitiv verstehen, um die Veränderung zu akzeptieren und anzunehmen – und Sie wollen Akzeptanz, nicht Verständnis.

Mangel an Wissen

Mike wusste, dass er in seinem Unternehmen etwas ändern musste. Aber er hatte schon so viele erfolglose Veränderungsversuche hinter sich, dass er nicht wusste, ob es möglich war, wirklich sinnvolle Veränderungen zu schaffen. Er war der Veränderung verpflichtet, glaubte an sie, wusste aber nicht, wie er sie umsetzen sollte. Er wusste nicht einmal, wo er anfangen sollte.

Sie wollen eine erfolgreiche Veränderung? Erfahren Sie, was Sie tun müssen, um erfolgreich zu sein!

Zum Abschluss

Die fünf Gründe, warum es Führungskräften nicht gelingt, erfolgreiche Veränderungen herbeizuführen:

Sie sind nicht engagiert

Sie hören zu früh auf zu kommunizieren

Sie sind nicht geduldig

Sie präsentieren keine emotionalen Argumente für Veränderungen

Sie wissen nicht, wie

Welche Gründe stehen Ihnen im Weg?

„Deine Arbeit wird einen großen Teil deines Lebens ausfüllen, und der einzige Weg, wirklich zufrieden zu sein, ist, das zu tun, was du für großartige Arbeit hältst. Und die einzige Möglichkeit, großartige Arbeit zu leisten, ist, das zu lieben, was man tut. Wenn Sie es noch nicht gefunden haben, suchen Sie weiter. Geben Sie sich nicht zufrieden. Wie bei allen Herzensangelegenheiten werden Sie es merken, wenn Sie es gefunden haben.“ – Steve Jobs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.