Fünf Dinge, die Sie bei der Teambildung durcheinander bringen

Lesezeit ca: 4 Minuten

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum fast jede Organisation Teamarbeit fördert. Untersuchungen haben gezeigt, dass Teambildungsaktivitäten eine gute Plattform für Unternehmen bieten, um wirkungsvolles Lernen zu fördern, die Kommunikation zu verbessern, die Arbeitsmoral der Mitarbeiter zu steigern und die Gesamtproduktivität zu erhöhen. Arbeitnehmer, die sich für Teamarbeit entscheiden, profitieren in der Regel davon, dass sie ein Gefühl der Befriedigung empfinden, wenn sie eine einzelne Einheit zur Erledigung potenziell anspruchsvoller organisatorischer Aufgaben einsetzen. Darüber hinaus gibt die Teambildung den Mitarbeitern die Möglichkeit, mit den neuen Fähigkeiten ins Büro zurückzukehren und sich ebenfalls neu belebt zu fühlen.

Es ist auch von entscheidender Bedeutung zu erwähnen, dass Forscher bewiesen haben, dass ein starkes Team sowohl für kleine als auch für etablierte Unternehmen zu großen Gewinnen führen kann. Zu diesen langfristigen Gewinnen kann die Fähigkeit eines Unternehmens gehören, die Rentabilität zu maximieren, indem einzelne Mitarbeiter ihre Fähigkeiten besser kombinieren können, um bessere Ergebnisse zu erzielen, indem sie in der Lage sind, relativ schnell auf schnelle strukturelle Veränderungen zu reagieren und funktionsübergreifende Herausforderungen zu meistern. Die Teambildung bietet eine ideale Gelegenheit für Teams, sich gemeinsam an einer Welt zu beteiligen, in der jeder mit der gleichen Menge an Wissen über eine bestimmte Aufgabe beginnt. Gleichermaßen ermöglicht die Teambildung den Mitarbeitern, missions-orientiert zu werden, ein Phänomen, das sie dazu bringt, mit minimalen Ressourcen ideale Ergebnisse zu erzielen.

Die meisten Organisationen werden Ihnen bestätigen, dass Teambildung immer eine gewaltige Aufgabe ist, die es zu bewältigen gilt. Sie erfordert nicht nur ein erfahrenes Führungsteam, sondern auch Hingabe, Opfer, Zeit und Energie. Selbst einige der besten Unternehmen da draußen machen regelmäßig Fehler im Umgang mit Menschen. In der Tat kommt es häufig vor, dass Unternehmen ihre Mitarbeiter wie Kinder behandeln und dann fragen, warum diese Mitarbeiter so häufig ihre Potenziale nicht ausschöpfen. Hinzu kommt, dass eine beträchtliche Anzahl von Organisationen in der Regel unermessliche Energie und massive Ressourcen in Aktionen investiert, die dafür sorgen, dass die Arbeitnehmer unglücklich sind! Für Organisationen ist es wichtig, wirksame Wege zu finden, um alle verfügbaren Stärken und Fähigkeiten der Menschen, die sie beschäftigen, auszuschöpfen.

Heute wollen wir in diesem Beitrag in qualvollen Details die fünf Dinge erörtern, die Organisationen bei der Teambildung gewöhnlich vermasseln. Lesen Sie weiter und vertiefen Sie Ihr Wissen.

5. Fehlt es Ihrer Organisation an Führung?

Bei Diskussionen über Teambildung geht es oft um effektive Kommunikation, ein gemeinsames Ziel und die Lösung komplexer Geschäftsprobleme. Obwohl diese drei Faktoren absolut unerlässlich sind, ist ein Schlüsselfaktor, der oft ignoriert wird, die Führung! Um ein starkes und erfolgreiches Team zusammenzustellen, müssen Ihre Mitarbeiter Ihrem Urteilsvermögen vertrauen, denn dann werden sie auch dann effizient arbeiten, wenn Sie nicht verfügbar sind. Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie Autorität haben müssen, sondern dass Sie sich stattdessen darauf konzentrieren müssen, Vertrauen durch Bescheidenheit, Transparenz, Verantwortlichkeit und Ehrlichkeit zu fördern. Wenn Sie es nicht wussten, ist es zu einfach, sich im Team der Verantwortung zu entziehen, denn Sie können sich leicht in Ihrem Meer von Kollegen verstecken. Hier kommt eine Führungskraft ins Spiel. In einem organisatorischen Umfeld übernehmen echte Führungskräfte gewöhnlich die volle Verantwortung für die Endergebnisse einer Gruppe. Das bedeutet, dass der Leiter hoch motiviert sein wird, die Mitglieder für jede ihrer Handlungen zur Rechenschaft zu ziehen.

4. Vernachlässigung des Beitrags Ihrer Mitarbeiter.

Dies ist ein großer Fehler, den viele Organisationen begehen. Anscheinend müssen Unternehmen die Teambildung mit kritischen Geschäftsfaktoren verbinden. Ebenso müssen sie klare und erreichbare Ziele setzen. Organisationen müssen jedoch verstehen, dass Teams aus Menschen bestehen, die persönliche und unterschiedliche Entwicklungsbedürfnisse haben, die, wenn sie erfüllt werden, die Gesamteffizienz potenziell steigern können. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Konzentration auf die individuellen Bedürfnisse eines Teams Ihre Organisation als Einheit stärkt. Auf der anderen Seite führt eine starke Betonung der Ziele Ihres Unternehmens nur zu kurzlebigen Vorteilen, fördert aber aufgrund der ineffektiven Teamarbeit keine nachhaltige Entwicklung.

3. Unrealistische organisatorische Ziele.

Um ein starkes und fokussiertes Team zu bilden, müssen Sie zunächst klare Ziele setzen und ihnen Ihre Ziele mitteilen. Erklären Sie Ihren Teammitgliedern, was Sie von ihnen erwarten. Viele Unternehmen scheitern in der Regel daran, realistische Ziele zu setzen, so dass sich die Mitarbeiter über die wahrscheinlichen Ergebnisse Gedanken machen müssen. Setzen Sie Ihre Ziele entsprechend Ihrem Potenzial. Führen Sie eine Analyse Ihrer verfügbaren Ressourcen durch, beurteilen Sie die Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter und setzen Sie klare und erreichbare Ziele. Um ein funktionierendes und zuverlässiges Team zu schaffen, müssen Sie klare Ziele setzen und Ihre Mitarbeiter über diese Ziele informieren. Wenn jeder Mitarbeiter weiß, was von ihm/ihr erwartet wird, wird die Teamarbeit ein Erfolg!

2. Wenn Sie die Meinung Ihrer Mitarbeiter nicht einholen.

Der Schlüssel zur Teambildung liegt darin, diesen Begriff zu verstehen und sich zu eigen zu machen: Keiner von uns ist so klug wie wir alle“. Teams ermöglichen es Einzelpersonen, Dinge zu erreichen, die weit über das individuelle Potenzial jedes einzelnen Mitglieds hinausgehen. Holen Sie jedes Teammitglied ins Boot, indem Sie es um seine Ideen, Meinungen und Vorschläge bitten. Ebenso sollten Sie in der Lage sein, diese Vorschläge zur kontinuierlichen Verbesserung umzusetzen und sie auch zu befähigen. Schließlich müssen Sie relevante Rückmeldungen darüber geben, ob diese Ideen umgesetzt oder abgelehnt wurden. Treffen Sie Entscheidungen immer erst, nachdem Sie Ihre Teammitglieder um ihre Meinung gebeten haben.

1. Versäumen Sie es, Erfolge zu feiern und gleichzeitig Misserfolge anzuerkennen.

Das Anerkennen und Feiern Ihrer geschäftlichen Erfolge und Meilensteine bringt nicht nur Ihr Team zusammen, sondern lässt Ihre Mitarbeiter erkennen, dass Menschen durch Teamarbeit Großes erreichen können. Lernen Sie, einem Teammitglied zu gratulieren, das etwas Außergewöhnliches leistet. Dies hilft den Mitgliedern, sich sichtbar und geliebt zu fühlen und anzuerkennen, dass ihr Beitrag gewürdigt wird. Wenn Ihr Team auf der anderen Seite versagt, kommen Sie zusammen und lenken Sie Ihre Gedanken und Bemühungen auf die Lösung des Problems. Bleiben Sie positiv und machen Sie Ihre Teamdiskussion nie zu einem Schuldzuweisungsspiel. Wenn Sie wollen, dass Ihre Teambildungsreise erfolgreich wird, müssen Sie diese fünf Dinge um jeden Preis vermeiden. Jodi Mccoy 

„Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt!“ Dante Alighieri

 

 

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]