Wissenswertes

Feministin vs. Anti-Feministin Rhetorik Analyse 1LIVE

Rhetorik – Eloquenter & Redegewandter

Bei der 1Live Sendung „Ausgepackt“ trafen eine Feministin und eine Antifeministin aufeinander. Wie beide sich in dieser offenen Konfrontation körpersprachlich und rhetorisch Verhalten haben analysiere ich und erkläre dir, wie dir das in deinem Alltag weiterhilft.

57 Kommentare

    1. @Tim Kannst du mir die Quellen nennen, in denen steht wann Kavanaugh gelogen hat? Traue amerikanischen Mainstream medien nicht über den Weg

    2. Welcometomyw0rld Ein sehr peinlicher Kommentar.

      Der Vorwurf des „Whataboutism“ dient immer einzig und allein dazu, berechtigte Argumente des Gegenüber lächerlich und das Gegenüber selbst mundtot zu machen. „Whataboutism“ ist zu jeder Zeit völlig gerechtfertigt.

  1. War echt interessant heute ^^
    ich weis nicht, ob du Videoideen oft annimmst, aber ich fände ein Video über effektiveres Trösten mal interessant, besonders deswegen, weil Menschen in dieser Verfassung oft keinen rationalen Gedanken mehr fassen können.
    Oder hast du da sogar Buchtipps ^^?

    1. Rational wissen die meisten Leute sehr genau was sie tun und lassen müssten um die Situation zu verändern. Wenn du ihnen ungefragt die „Lösung“ unter die Nase reibst, teilst du ihnen im Grunde mit sie wären zu dumm um selber drauf zu kommen.

      Traurige Menschen brauchen meistens keine Ratschläge, sondern Wertschätzung, Verständnis und Respekt. Wertschätzung der Person, Verständnis und Respekt für die Situation und Gefühle in diesem Moment.

    2. Extrem geile Idee das bräuchte ich dringend mal. Ein kurzer tipp vorweg mache nur Lösungsvorschläge wenn du drum gebeten wirst und sei mit der Person so weit es geht einer Meinung bzw. In einer ähnlichem Stimmung.

    1. @Null Information weil er simpel ist. Und weil er es geschafft hat, um gedächtnis zu bleiben.
      Analyesen zu seinem Wahlkampf brauchts auch nicht mehr. Gibts schon 1000. Ums kurz zu fassen : Die amerikaner sind dumm (bzw plump) und sexistisch gewesen. Der hauptgrund warum H.C nicht gewählt wurde, war weil sie eine Frau ist.
      Der grund warum D.T erfolg hatte, war der gleiche, warum Rechtsextremisten in DE erfolg haben : Sie versprechen beide simple lösungen für komplexe Probleme.

      Aber wie mans dreht und wendet, wer sich Donald Trump zum Vorbild nehmen will, der sollte sich dringenst neue Vorbilder suchen. Auch wenn der Dude auf den ersten Blick erfolg hatte, wird man sich sein soziales Umfeld vergiften, sollte man so kommunizieren wie er.
      D.T ist alles, aber keiner von dem man was lernen kann. Zumindest ich nicht. Mir ist meine Moral wichtiger, als dumme Idioten zu manipulieren. Der typ ist einfach das letzte. Ein erbärmliches Armutszeugis.
      Früher mochte ich die USA heute empfinde ich nichts als verachtung. Das Wahlsystem der usa ist undemokratisch, die (Mehrheit der) wähler offenbar dumm wie Stroh, der Präsident ein geistig minderbemitteltes Vorschulkind, die lebensqualität viel zu niedrig für solch ein reiches land … ect Stichwort Syrienkonflikt, stichwort Irak, stichwort Mexico, Russland, Europa…

      Und einen Präsident der Nord korea mit „ich hab einen größeren roten knopf als der raketen mann (Rocketman)“ droht. Perphedic würde ein Amerikaner sagen.

    2. @Null Information weil er die Masse mit seinem Gerede hin hält und alles verspricht was man versprechen kann, gleichzeitig hat ein Großteil der US Bevölkerung die Schnauze voll von deren Regierung und wie sie in den letzten Jahren so in Aktion getreten ist.

    3. H.C wurde also nicht gewählt, weil sie eine Frau ist?

      Und ich dachte immer, sie wurde nicht gewählt wegen all ihrer Schrecklichen taten die sie begangen hat …

      Recherchier lieber etwas, bevor du die ganze Bevölkerung eines Landes als dumm und sexistisch bezeichnest.

    1. @Samuel Orlean du solltest vllt mal das Wort Argumente nachschlagen.
      Dir ist schon klar, dass du versuchst, eine Konfrontation zu beginnen und ich verwirrt nicht darauf eingehe und du das als Win siehst?! lol

    2. @Soko Irgendwie hat der erste Satz nichts mit dem zweiten zu tun. Und wenn du hier keine „Konfrontation“ willst, was willst du dann? Dich ausheulen, weil alle so fies und gemein sind?

    1. Er nutzt kaum Rethorik, er hat keinen Gesprächspartner, und muss seine Argumente Nicht unterstreichen.
      Er bewchreibt und wertet, ohne eine eigene Meinung einzubringen. Da gibt es kaum mehr als Stamdart oder Fachsprache…

    1. Die Ärmellänge ist etwas zu lang geraten, Das Revers für meinen Geschmack etwas zu schmal im Kontrast zum Hemdkragen. Mehrere Blautöne zu mischen ist auch nicht gerade ideal. Eher ein ‚Politiker-Anzug‘, als ein wirklich stilsicherer Auftritt.

    1. Sie können nicht was wie Frauen denken/reden? Ihnen folgen?

      Ja das ja das problem, es gibt da sicher auch ein kulturellen Faktor keine Frage, wir deutschen sind ja berühmt für unsere Ehrlichkeit und Direktheit. Nun kann man natürlich sagen in Amerika haben sich alle auf die Kommunikation von Frauen geeinigt, ja niemand auf den Schlips treten und um den heißen Brei reden im Zweifel auch mal aus Nettigkeit bisschen „lügen“. Also Verabredungen die nicht wirklich ernst gemeint sind und sowas.

      Das natürlich Geschmacksache, ich habe nur gesagt das beide rhetorisch schwach sind weil sie unlogisch sind und dann das mal als generelle Tendenz von Frauen hin gestellt. Bei Rhetorik spielt Logik eine wichtige Rolle nicht eine alleinige aber andere Taktiken zu gewinnen außerhalb von Logik sind meist eben auf manipulation von Gefühlen getrimmt, allgemein wird solches Verhalten als Manipulativ und negativ angesehen wenn es bewusst eingesetzt wird, wenn es nur das fehlende Vermögen ist logisch bei der Sache zu bleiben, würde ich das auch als Schwäche werten.

      Nehm ich da Männer als Mass? Vielleicht, ich bin einer liegt mir also nahe, ich bin auch ein Antifeminist, aber kein Frauenhasser, nur muss man halt Frauen verstehen lernen und sie ihrer Biologie entsprechend auch behandeln um sowohl ihr gerecht zu werden und auch nicht selbst sich in Gefahr zu bringen.

      Und mann muss das vor allem auch mit den aktuellen Gesetzen und der Kultur (#metoo) ins Verhältnis setzen. Frauen die z.B. sich rächen wollen an nem Mann haben dazu ein riesiges Arsenal von durch Feministen durch gesetzten Folterinstrumenten. Daher ähnlich wie Frauen angeblich nicht mehr abhängig von Männern sein wollen, darf man sich nie in eine Situation versetzen wo eine Frau einen stark schädigen/vernichten kann. So wie man eben Löwen auch nicht böse sein kann wenn sie ein Tier erlegen und aufessen, da es ihre Natur ist, bin ich auch auf Frauen nicht wütend, weil es in ihrer Evolution drin steckt. Wie gesagt die sexistische Gesetzeslage macht es eben sehr gefährlich.

      Wir leben in eine gynozentrischen Welt und ja man kann nicht oft genug wiederholen das Männer für die Gesellschaft ganz wichtig sind und in vielen Sachen besser sind, die Männerhasspropaganda der Feministen läuft 24/7, da spricht nichts dagegen da ein wenig gegen zu halten.

  2. Ich bin eine Frau und bin auch natürlich für die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Aber der heutige Feminismus ist wirklich Quatsch. Ab der zweiten Hälfte des XX. Jahrhunderts ist er auf die schiefe Bahn geraten.

    1. Salazar Slite also wenn man mit nem Produzenten ins Bett steigt, um eine Rolle zu bekommen, dann steht man selbst in der Verantwortung, das getan zu haben. Hier kann man immer noch ablehnen. Das hochschlafen ist schließlich nicht die einzige Option. Hierfür die alleinige Schuld beim Produzenten zu suchen, ist etwas kurz gedacht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.