Erfolg

Erfolgsstrategien – Spielen, um zu gewinnen

Lesezeit ca: 3 Minuten

Erfolgsstrategien: Wie gut haben Ihnen Ihre Erfolgsstrategien im letzten Jahr gedient? Haben Sie überhaupt welche: Werfen Sie einen Blick zurück auf Ihr Leben in den letzten 12 Monaten und zählen Sie die Ergebnisse zusammen. Wie oft haben Sie bei etwas „gewonnen“, und wie oft haben Sie „verloren“? Es gibt ein berühmtes Zitat des kanadischen Hockeyspielers und Trainers Wayne Gretzky, der sagte „Sie verpassen 100% der Schläge, die Sie nie ausführen“. Und da ist ein großartiger Hinweis drin. Wenn Sie das Gefühl haben, im letzten Jahr öfter „verloren“ zu haben, als Ihnen lieb ist, sollten Sie sich vielleicht fragen, wie oft Sie tatsächlich „To Win“ gespielt haben.

„Sie verfehlen 100% der Schläge, die Sie nie ausführen“. Was bedeutet das eigentlich? Haben Sie in Ihrem Leben, in Ihrem Geschäft, in Ihrer Beziehung jemals etwas verpasst, weil Sie sich vor dem Schuss zu sehr gefürchtet haben? Oder bedeutet es vielleicht, dass wir nie riskieren sollten, einen Schuss zu wagen, falls wir scheitern? Wenn Sie jemand fragen würde, was ist das größte Hindernis, das Sie derzeit davon abhält, aufs Ganze zu gehen und auf Sieg zu spielen? Ich würde eine Wette darauf abschließen, dass es die Angst vor dem Scheitern ist. F-E-A-A-R- wahrscheinlich der größte Dieb in unserer modernen Gesellschaft. Sogar noch größer als Procrastination, weil sie die Ursache dafür ist, dass wir nichts aus unserem Leben machen. F-E-A-A-R- unsere Träume zu stehlen, bevor wir es überhaupt wagen, sie zu verwirklichen. Für den Fall, dass wir scheitern. F-E-A-A-R: F-else E-Videnz A-erscheinende R-eal.

Wie oft im Leben, im Geschäft, in unseren Beziehungen sind wir schon abgesprungen, ohne vorbereitet zu sein, nur weil wir nicht sicher sein konnten, dass wir nicht scheitern würden? In diesem Moment hat unsere Angst vor dem Scheitern unser Schicksal zu 100% besiegelt. Wir haben zu 100% keine Chance zu gewinnen, weil wir uns nicht einmal die Möglichkeit gegeben haben, zu spielen.

Aber was, wenn Sie sich geirrt haben, was, wenn Sie Erfolg hatten? Hatten Sie das geplant? Haben Sie überhaupt ein mentales Bild, das Sie durchlaufen können, das diese Möglichkeit ausspielt? Oder hat Ihr Selbstbild Ihre Erfolgschancen so sabotiert, dass Sie gar nicht mehr im Spiel sind? Ist der Erfolg für Sie wirklich so unwahrscheinlich, dass Sie sich nicht einmal die Mühe machen, sich darauf vorzubereiten, weil Sie nicht wirklich glauben, dass er jemals Ihnen gehören kann?

„Ziele auf den Mond, wenn du ihn verfehlst, bist du wenigstens unter den Sternen“ – ich weiß eigentlich nicht, wer diesen Satz ursprünglich geprägt hat, aber er ist so inspirierend, dass ich ihn mir hier leihen werde, weil ich denke, dass er den Punkt perfekt illustriert. Machen Sie ihn zu einer Ihrer Erfolgsstrategien. Ihr Spiel im Kleinen dient nicht der Welt. Spielen Sie groß. Selbst wenn Sie 90 % aller Schläge, die Sie jemals machen, verfehlen, sind Sie zumindest 110 % besser dran, als wenn Sie überhaupt keine Schläge spielen würden. Manchmal müssen wir alle das Kommando übernehmen und anfangen, auf das Leben zu schießen, anstatt uns zurückzulehnen und zu versuchen, den Kanonenkugeln auszuweichen, die das Leben auf uns schießt. Vielleicht brauchen wir nur ein wenig Übung, den Mut, uns selbst zu unterstützen und unser Geld in die Hand zu nehmen. Vielleicht müssen wir einfach nur unsere Umgebung verändern, uns mit einem Rückenwind von positiven Menschen umgeben, die bereit sind, die Gewinnerseite anzufeuern. Was ist Ihre Entschuldigung dafür, dass Sie nicht alle Ziele erreicht haben, die Sie sich für dieses Jahr gesetzt haben? Kein Geld? Keine Zeit? Keine Unterstützung – Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Sie haben die Wahl, und die Entscheidung, die Sie heute treffen, könnte diejenige sein, die bestimmt, wie Ihr Leben in 12 Monaten aussieht. Werden Sie sich dafür entscheiden, auch in diesem Jahr wieder 100 % Ihrer Schüsse zu verfehlen, oder ist dies das Jahr, in dem Sie sich entscheiden, endlich die Regeln zu ändern, auf das Ziel zu schießen und auf Sieg zu spielen? Mandy Swift 

„Wir sind verantwortlich für das, was wir tun, aber auch für das, was wir nicht tun.“ – Voltaire

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.