Erfolgsprinzipien: Teil 2

Lesezeit ca: 5 Minuten

Fast jeder möchte in seinem Leben erfolgreich werden. Doch der Erfolg kommt nicht so leicht, wie es die Menschen im Allgemeinen bevorzugen, und nicht viele Menschen haben die Erfolgsprinzipien, um erfolgreich zu sein. Außerdem muss man bereit sein, den Preis zu zahlen, wenn man erfolgreich werden will, und der Preis kann je nach Größe und Art des Erfolgs unterschiedlich sein. Einer der Preise ist das Erlernen der Erfolgsprinzipien. In diesem Artikel werden Ihnen weitere 6 grundlegende Erfolgsprinzipien vorgestellt, die Sie lernen und befolgen sollten, wenn Sie in Ihrem Tun erfolgreich sein wollen.

1. Selbstdisziplin

Es wird allgemein angenommen, dass Selbstdisziplin eines der vielen Dinge ist, auf die man nicht trainiert werden kann. Entweder hat man sie oder man hat sie nicht, weil einem niemand sonst Disziplin beibringen kann.

Was ist also Selbstdisziplin? Es ist eine Reihe von Regeln und Vorschriften, die Sie sich selbst auferlegen, damit Sie nicht von etwas Wichtigem oder mit Ihren Zielen zusammenhängendem abgelenkt werden oder davon abgekommen sind. Sie werden zum Beispiel zu einer Trinkgelage eingeladen und Ihre Freunde zwingen Sie, Alkohol zu trinken. Sie haben zwei Möglichkeiten: zu trinken und nicht zu trinken. Sie können diese Option auf der Grundlage Ihres Ziels und Ihrer Selbstdisziplin wählen. Wenn Ihr Ziel darin besteht, grosse Muskeln aufzubauen und gesund zu bleiben, trinken Sie nicht, egal wie sehr Ihre Freunde Sie dazu zwingen. Denken Sie daran, dass es völlig von Ihnen abhängt, wenn es darum geht, eine solche Entscheidung zu treffen, und Ihre Entscheidung sagt viel über Ihre Selbstdisziplin aus, denn niemand wird Ihnen jemals eine Waffe an den Kopf halten, um Sie zu etwas zu zwingen, das mit Ihrem Erfolg zu tun hat.

2. Verpflichtung

Haben Sie sich jemals etwas so sehr gewünscht, dass Sie bereit sind, fast alles zu opfern, um es zu bekommen? Erinnern Sie sich noch an das Engagement, das Sie für ein neues Spielzeug hatten? Haben Sie leicht aufgehört, als Ihre Eltern Ihren Wunsch nach dem Spielzeug abgelehnt haben?

Vor ein paar Tagen wachte ich sehr früh am Morgen auf und fragte mich unwissentlich, ob ich eine gut gebaute Körperform unbedingt haben möchte. Tatsächlich war ich schläfrig und wollte schlafen. Doch ich konnte nicht zurückschlafen, weil die Frage einfach nur mein zentrales Engagement für mein Ziel berührte. Niemand zwang mich, aufzuwachen, obwohl ich wusste, dass ich es tun musste.

Engagement ist eine Geisteskraft, die einen Menschen trotz Herausforderungen und Hindernissen in Bewegung hält. Wenn sie richtig genutzt wird, kann Engagement dazu führen, dass man das Unmögliche erreicht, weil es einem verbietet, aufzugeben, bis man sein Ziel erreicht hat, egal wie schwer es ist.

Wie setzt man sich für etwas ein? Das ist in der Tat eine sehr gute Frage. Es gibt eigentlich viele Möglichkeiten, das zu tun. Erstens sollten Sie sich mit der Begeisterung umgeben, dass Sie Ihr Ziel erreicht haben. Sie können zum Beispiel das Ziel aufschreiben und es an Stellen aufkleben, die Sie täglich sehen können. Zweitens sollten Sie sich vom Gefühl der Negativität ent-sozialisieren. Motivieren Sie sich, inspirierende Filme anzuschauen oder motivierende Bücher zu lesen.

3. Energie

Alle erfolgreichen Menschen haben eine immense Energie für ihre Arbeit. Sie lieben ihre Arbeit so sehr, dass sie ihre ganze Energie darauf verwenden können, die Arbeit zu erledigen. Auch wenn sie wissen, dass sie klug sind und gute Strategien haben, um ihre Arbeit zu erledigen, arbeiten sie dennoch hart, weil sie das Wesen des Fleißes für den Erfolg klar verstehen.

Harte Arbeit ist in der Tat der Schlüssel zum Erfolg, und sie trotzt einfach allen Widrigkeiten wie niedrige Intelligenz, mangelnde Erfahrung usw. Ein ungebildeter, unerfahrener Mensch kann in der anspruchsvollsten Arbeit nur dann erfolgreich sein, wenn er bereit ist, lange zu arbeiten. Je mehr sie arbeiten, desto mehr lernen sie. Früher oder später werden sie in der Lage sein, die Arbeit zu erledigen und damit erfolgreich zu sein.

4. Ehrlichkeit

Es ist auf jeden Fall großartig, dass Sie mit Selbstdisziplin, Engagement und Energie hart arbeiten. Aber noch entscheidender ist es, Ehrlichkeit zu haben, eine Eigenschaft, die dazu führt, dass man überhaupt erst mit einem zu tun hat. Angenommen, Sie würden sich um eine Stelle bewerben, dann werden Sie zunächst auf Ehrlichkeit getestet. Wenn Ihr Arbeitgeber das Gefühl hat, dass Sie nicht ehrlich sind, wird er Sie nicht einstellen, egal wie qualifiziert oder potentiell Sie sind. Ehrlichkeit ist ein Erfolgsprinzip. Ohne sie werden Sie nicht viel Erfolg haben, weil Menschen nicht mit unehrlichen Menschen zusammenarbeiten können und wollen.

Entwickeln Sie also die Gewohnheit, sich selbst gegenüber ehrlich zu sein. Sprechen Sie über alles, was Sie tun, die Wahrheit, und manipulieren Sie niemals etwas. Wenn Sie keine Informationen preisgeben können, sagen Sie die Wahrheiten, die Sie nicht preisgeben können, aber geben Sie keine falschen Informationen. Tun Sie anderen das an, was Sie wollen, dass ihnen getan wird.

Tatsächlich ist Ehrlichkeit auch für einen selbst wesentlich. Man muss sich selbst gegenüber ehrlich bleiben. Wenn man das nicht tut, wird man mit einer großen Unsicherheit im Leben konfrontiert. Wenn Sie zum Beispiel eine Frau, die Sie nicht ehrlich lieben, nicht heiraten können, bleiben Sie ehrlich zu sich selbst, und Sie sollten nicht mit ihr heiraten. Wenn Sie Ihrem Gefühl gegenüber unehrlich werden, wird die Ehe aufgrund des Gefühls der Ungewissheit nicht lange halten, und sie wird sowohl Sie als auch sie zerstören. Wenn man sich selbst gegenüber nicht ehrlich sein kann, wie kann man dann anderen Menschen gegenüber ehrlich sein?

5. Moral

Moral ist das, was Götter von Bösen, gute von schlechten Menschen und echte von falschen Gewinnern unterscheidet. Moral ist ein Erfolgsprinzip, das Menschen lehrt, niemandem auf den Rücken zu treten, um erfolgreich zu sein. Stattdessen lehrt es die Menschen, das zu tun, was der legendäre Motivationsredner Zig Ziglar sagt: „Wenn du genug anderen Menschen hilfst, das zu bekommen, was sie wollen, wirst du bekommen, was du willst“.

Moral lässt sich in der Tat auf viele Arten definieren und erklären. Eine ihrer häufigsten Erklärungen ist jedoch, dass Moral Menschen durch ein moralisch akzeptables Mittel zum Erfolg führt. Man wird zum Beispiel nicht als moralisch erfolgreich oder reich bezeichnet, wenn sie Drogen an Jugendliche verkaufen oder Waffen in Länder der Dritten Welt schmuggeln. Doch Menschen wie Mutter Teresa und Mahatma Gandhi galten und gelten immer noch als moralisch erfolgreich.

6. Vertrauen

Vertrauen ist ein Erfolgsprinzip, das den Menschen im Grunde genommen eine mentale Beruhigung vermittelt. Wenn ein Mensch in der Lage ist, sich das Vertrauen anderer zu erwerben, wird er sein Leben in Frieden und Glück leben. Und wenn dieselbe Person in der Lage ist, anderen Menschen und den sie umgebenden Dingen zu vertrauen, wird sie ihr Leben mit noch mehr Frieden und Glück leben.

In der Geschäftswelt ist Vertrauen etwas, das einem selbständigen Geschäftsmann hilft, auf wirklich erfolgreiche Menschen einzuwirken. Wenn Sie beobachten, werden Sie lernen, dass Menschen sich für die Selbständigkeit entscheiden oder sie behalten, weil sie nicht in der Lage sind, anderen Menschen zu vertrauen. Sie vertrauen so sehr in sich selbst, dass sie keinen Teil ihrer Arbeit anderen Menschen überlassen können, um damit umzugehen. Das könnte ein toter Wunsch sein, denn allein an allem zu arbeiten ist geistig und körperlich anstrengend.

von Livina Tep

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]