Erfolg meistern, indem man jeden zum Gewinner macht

Lesezeit ca: 3 Minuten

Ein Schlüssel dazu, sich selbst zu einem Gewinner zu machen, ist, sich auf eine Denkweise zu konzentrieren, die das Element des Wettbewerbs eliminiert. Das Problem, wenn man sich auf den Wettbewerb konzentriert und sich selbst zum Gewinner macht, ist, dass dann jemand verlieren muss. Wenn Sie sich jedoch stattdessen darauf konzentrieren, eine Win-Win-Situation zu schaffen, werden Sie nicht nur ein Gewinner sein, sondern Ihr Erfolg wird den Erfolg anderer fördern und der Erfolg anderer wird Ihren Erfolg fördern.

Während ein Großteil unserer Gesellschaft auf Wettbewerb und Gewinnen um jeden Preis ausgerichtet ist, ist dies letztlich eine sehr destruktive Denkweise. Ein Team, das zusammenarbeitet, ist immer stärker als eine Gruppe von Individuen, die nur auf ihre individuellen Ziele aus sind. Wenn Sie dieses Prinzip auf jeden Aspekt Ihres Lebens anwenden können, dann können Sie enormen Erfolg erzielen.

Die Wahrheit ist, dass Sie, wenn Sie in den meisten Bereichen Ihres Lebens einen Wettbewerb einrichten, auch dann verlieren, wenn Sie gewinnen. Wenn Sie zum Beispiel einen Streit mit Ihrem Ehepartner „gewinnen“, was gewinnen Sie und was verlieren Sie? Vielleicht haben Sie in dem Streit die meisten Punkte erzielt oder Ihren Partner einfach so lange zermürbt, bis er nachgegeben hat. Jetzt haben Sie Ihren Willen bezüglich Ihrer Wochenendpläne oder was auch immer auf dem Spiel stand. Aber welcher Schaden ist in Ihrer Beziehung entstanden? Wie fühlt sich Ihr Ehepartner Ihnen gegenüber? Wie wird er oder sie sich fühlen, wenn sie an der Aktivität teilnehmen, die Sie gewonnen haben? Wie viel Schaden wird sich in Ihrer Beziehung anhäufen, wenn Sie den nächsten Streit gewinnen? Und den nächsten?

Das Gleiche gilt für Wettbewerbe in anderen Bereichen Ihres Lebens. Wenn Sie einen Wettbewerb bei der Arbeit gewinnen, dann ernten Sie vielleicht Vorteile in Form von Anerkennung und sogar monetären Belohnungen. Aber wenn Ihr Sieg auf Kosten Ihrer Kollegen geht, werden diese sich nicht nur als Verlierer fühlen, sondern Ihnen Ihren Erfolg auch übel nehmen. Wie gut werden Sie in Zukunft als Team zusammenarbeiten? Was wird passieren, wenn Sie diese Leute brauchen, um mit Ihnen an einem Projekt zu arbeiten?

Was ist also die Alternative? Schließlich will niemand ein Verlierer sein, und die Wahrnehmung ist, dass man ein Verlierer ist, wenn man nicht zu den Gewinnern gehört. Was aber, wenn Sie eine Situation schaffen können, in der jeder gewinnt? Was, wenn Sie die Konkurrenz ausschalten können? Denken Sie daran, dass Ihr kurzfristiger Gewinn ein langfristiger Verlust ist, wenn er die Beziehung zu Ihrem Ehepartner, Ihrem Kind, Ihrem Mitarbeiter oder Ihrem Freund schädigt.

Wie schaffen Sie eine Win-Win-Situation? Sie müssen Ihre langfristigen Ziele für diese Beziehung im Auge behalten, was bedeuten kann, dass Sie sich selbst daran erinnern und den anderen Beteiligten gegenüber bekräftigen müssen, dass Sie sich selbst und die andere(n) Person(en) schätzen. Sie brauchen auch die Reife, eine Balance zwischen Zielstrebigkeit und Einfühlungsvermögen zu finden. Schließlich müssen Sie daran glauben, dass es genug Erfolg für alle gibt. Sie müssen groß genug sein, um zu verstehen, dass es mehr als genug für alle gibt, damit es Sie nicht kostet, am Erfolg teilzuhaben. Einem anderen zum Erfolg zu verhelfen oder ihn daran teilhaben zu lassen, wird Ihren Erfolg nicht schmälern, sondern kann ihn sogar noch steigern.

Es ist nicht einfach, die Entscheidung zu treffen, die eigene Denkweise von einer Win-Lose- zu einer Win-Win-Philosophie zu ändern, und es kann extrem schwierig sein, diese Änderung auch durchzuziehen. Die meisten von uns sind von frühester Kindheit an darauf konditioniert worden, in jedem Aspekt unseres Lebens zu konkurrieren. Sobald Sie jedoch diesen Wettbewerbsgedanken aufgeben und sich darauf konzentrieren, allen zu helfen zu gewinnen, sind Sie auf einem sicheren Weg zum Erfolg im Leben. Deanna Mascle 

„Nicht wie lange, sondern wie gut man gelebt hat, ist die Hauptsache.“ – Seneca

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.