Erfolg ist einfach zu wissen, was man will

Lesezeit: 4 Minuten

In einer Welt, die zu einer grenzenlosen Arena der Chancen und unschätzbaren Möglichkeiten geworden ist, scheint es keine bessere Zeit oder Ära zu geben als die heutige. Die Millennials (geboren 1982-2000) haben eine bessere Lebensqualität als alle vorherigen Generationen, stehen aber auch vor noch größeren Herausforderungen und hartem Wettbewerb. Sie sollten sich mit allen notwendigen Fähigkeiten ausstatten und lernen, ihre jugendliche Energie zu nutzen und zu kanalisieren, um ihre eigenen Potenziale zu erkennen.

Das Erfolgsgeheimnis ohne Leidenschaft für das, was man tut, wird ein Geheimnis bleiben! Was der eine oder andere erreicht, hängt weitgehend vom persönlichen Enthusiasmus und der Motivation ab und weniger von den Fähigkeiten. Der große Unterschied zwischen erfolgreichen Menschen und anderen sind die Ziele, die sie mit Ausdauer und Konsequenz verfolgen. Und ein großer Unterschied zwischen einem Job und einer Karriere besteht darin, dass Ersteres etwas ist, das man für Geld tut, während Letzteres auf dem inneren Antrieb und der Motivation beruht. Sie wollen es tun, Sie sind begeistert, wenn Sie es tun, und Sie lieben es, es zu tun. Man tut es einfach, weil es im Einklang mit seinen Grundwerten und Zielen steht.

„Als eine Gruppe von Künstlern – Degas, Pissarro, Monet, Cezanne und Renoir – vom Establishment ihrer Zeit abgelehnt wurde, schlossen sich diese fünf großen Meister aller Zeiten zusammen und machten weiter, woran sie glaubten, trotz des Spottes der Kritiker. Alle sagten Renoir, er solle die Malerei aufgeben, weil er kein Talent habe. Ein Pariser Experte betrachtete die Gemälde Renoirs und spottete: „Sie malen wohl nur, um sich zu amüsieren.“ Und Renoir antwortete: „Natürlich, wenn es mich nicht mehr amüsiert, höre ich auf zu malen.“

In seinem späteren Leben litt Renoir an fortgeschrittenem Rheuma, vor allem an den Händen. Als Matisse den alternden Maler besuchte, bemerkte er, dass jeder Pinselstrich Renoir große Schmerzen verursachte. Und Matisse fragte: „Warum müssen Sie noch arbeiten? Warum strengen Sie sich immer noch an?“ Und Renoir antwortete: „Der Schmerz vergeht, aber das Vergnügen, die Schaffung von Schönheit, bleibt.“

Ich hatte das Bedürfnis, noch einmal auf drei wichtige Themen der beruflichen Entwicklung hinzuweisen, die, wenn sie mit Leidenschaft gewürzt sind, das Potenzial in Ihnen freisetzen, den Erfolg in jedem Unterfangen ermöglichen und das Geheimnis Ihrer Leidenschaft (was Sie wollen) lüften und Ihre Leidenschaft offenbaren. Diese sind Einstellung, wirksame Kommunikation und Führung.

Ich bin…ich kann…ich werde!! Die Einstellung ist alles!

Wir sind nur dafür verantwortlich, wie wir uns entscheiden zu denken und uns zu verhalten. Die Einstellung ist die Art und Weise, wie wir unser Leben betrachten – unsere Erfahrungen, unsere Umgebung, unsere Möglichkeiten, unsere Probleme, unsere Entscheidungen und unsere Reaktionen. Der große Unterschied zwischen gewöhnlichen Menschen und denen, die ungewöhnlich erfolgreich sind, ist ihre Einstellung – ob positiv oder negativ.

Um eine positive mentale Einstellung zu entwickeln, müssen Sie:

1. SICH SELBST als Meisterwerk anerkennen

2. POSITIV über sich selbst und seine Fähigkeiten sprechen… und auch über andere.

3. Denke GROSSARTIG an das, was die Zukunft zu bieten hat

4. VERBINDEN SIE SICH nur mit positiven Menschen und Ereignissen

5. Behandle Misserfolge als eine Chance zum Erfolg

6. Entfesseln Sie Ihre Energie in allem, was Sie tun

7. ENTWICKELN Sie sich und werden Sie erwachsen.

8. Beende jeden Tag mit Danksagung und Lobpreis

„Was vor uns liegt und was hinter uns liegt, ist nicht im Geringsten mit dem zu vergleichen, was in uns liegt.“

Schätze deine Worte! Wirksame Kommunikation ist ein Schlüssel!

Kommunikation ist eine Kunst. Ob unter vier Augen oder unter vielen, der Schlüssel liegt darin, Ihre Ideen mit dem Ziel zu präsentieren, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen – ein besseres Verständnis, eine Aufforderung zum Handeln, Unterhaltung, Motivation, Lösungen, usw. Gute Kommunikation ist immer ein Produkt des guten Zuhörens. Je mehr Sie zuhören, desto besser lernen Sie, und je mehr Sie wissen, desto besser können Sie reagieren.

Öffentliches Reden und Präsentieren ist etwas, das die meisten Menschen lieber nicht tun würden. Doch jeder kann dieses Potenzial nutzen und die Angst, vor einem großen Publikum zu sprechen, überwinden, indem er die verschiedenen Vortragstechniken zu schätzen lernt. Zu einer guten Rede gehören Gesten, Körperbewegungen, Augenkontakt, Mimik und eine abwechslungsreiche Stimme.

Bei jedem Vortrag oder jeder Präsentation muss man die Bedeutung der Vorbereitung, Recherche und Organisation der folgenden Faktoren berücksichtigen:

1. PRÄSENTATOR – angemessenes Auftreten, Stimmung, Kondition, Begeisterung

2. RESSOURCEN – Veranstaltungsort, Bildmaterial, Requisiten, Ton, Menschen, Struktur

3. EVENT – Bedeutung des Anlasses, Programmsystem, Ablauf

4. THEMA – Schwerpunkt des Vortrags, Diskussion, Thema der Veranstaltung

5. BEISPIELE – zutreffende Geschichten, Anekdoten, Erfahrungen, Neuigkeiten, Demos

6. NOTWENDIGKEIT – Wert des Vortrags für die Zuhörer, Nutzen des Wissens

7. ZEIT – vorgesehene Dauer des Vortrags, Ankunft am Veranstaltungsort

8. PUBLIKUM – Art, Altersgruppe, Anzahl, Emotionen, Disziplin

9. TREND – Relevanz des Vortrags für die aktuelle Situation, Mode, frühere Erfahrungen

10. IMPACT – Eröffnungsstatements, Stil, Pointen, Humor, Gesten

11. ZIEL – Zweck des Vortrags, informieren, verkaufen, fragen, unterhalten

12. NETTEFFEKT – Ergebnis, Aufforderung zum Handeln, Feedback, Lösung

„Denken Sie beim Reden immer daran: Wir mögen die richtigen Voraussetzungen haben, aber wir sollten uns davor hüten, zu falschen Schlussfolgerungen zu kommen!“

Übernehmen Sie die Führung! Führungspersönlichkeiten werden gemacht… nicht geboren!

Selbst im Zeitalter der Elektronik und der Kommunikationstechnologie ist Führung die entscheidende Zutat für den Erfolg einer jeden organisierten Einheit, sei es ein großes Unternehmen oder eine kleine Einheit. Ich habe militärische Führung immer als das ultimative Training für jeden angesehen, der ein Ziel erreichen und sich um das Wohlergehen seiner Männer kümmern will.

Die folgenden Grundsätze haben sich bei der Entwicklung Ihres Potenzials als Führungskraft bewährt:

1. Lerne, technisch und taktisch versiert zu sein

2. BENUTZEN SIE IHRE MÄNNER entsprechend ihren Fähigkeiten

3. ERKENNEN SIE SICH SELBST IMMER und streben Sie nach Selbstverbesserung

4. Entwickeln Sie bei Ihren Untergebenen ein Gefühl der Verantwortung

5. SICHERSTELLEN, dass die zugewiesenen Aufgaben verstanden, beaufsichtigt und erledigt werden

6. ANERKENNEN SIE IHRE MÄNNER und sorgen Sie für ihr Wohlergehen

7. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und halten Sie die Männer auf dem Laufenden.

8. Behandeln und trainieren Sie Ihre Männer, damit sie als Team arbeiten

9. INITITIEREN SIE UND ÜBERNEHMEN SIE VERANTWORTUNG für alle Ihre Handlungen

10. POSITIV GESUNDE und rechtzeitige Entscheidungen zu treffen

„Um als Führungskraft etwas zu erreichen, was man noch nie hatte, muss man etwas tun, was man noch nie getan hat!“

Nachdem Sie nun die drei wichtigen Themen für die berufliche Entwicklung kennen, die Ihnen sagen, dass ERFOLG WISSEN IST, WAS SIE WOLLEN, können Sie nun immer danach streben, das Beste zu sein, was Sie sein können. Und denken Sie immer daran: Der höchste Lohn für die Arbeit eines Menschen ist nicht das, was er dafür bekommt, sondern das, was er dadurch wird!

„Nicht wie lange, sondern wie gut man gelebt hat, ist die Hauptsache.“ – Seneca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.