Erfolg im Leben – 2 wichtige Schlüssel zum Erfolg

Lesezeit: 2 Minuten

Es gibt einen bestimmten Weg zum Erfolg im Leben. Es geht darum, was und wie wir die grundlegenden Dinge im Leben tun.

1. Die Dinge auf eine bestimmte Art und Weise zu tun ist der erste Schlüssel zum Erfolg.

Man muss herausfinden, was dieser bestimmte Weg ist.

Es gibt eine harte und eine einfachere Art, alles zu tun. Es ist viel einfacher, stromabwärts zu fahren, als zu versuchen, stromaufwärts zu paddeln, etwas einen Hügel hinunterzuschieben, als zu versuchen, es bergauf zu schieben. Manchmal müssen wir den Rat von jemandem annehmen, der uns einen leichteren Weg zeigen kann, oder uns einfach umsehen, um einen leichteren Weg zu finden. Es hat keinen Sinn, etwas auf die harte Tour zu machen, wenn ein leichterer Weg zu den gleichen oder besseren Ergebnissen führt. Es interessiert niemanden, wie hart wir gearbeitet haben, um ein Ergebnis zu erzielen, es gibt keine Belohnung dafür, etwas auf die harte Tour zu machen, wir müssen bereit sein, unseren Kopf zu benutzen.

Genauso wie ein kleiner Kniff aus dem Handgelenk einem Schlag mehr Kraft verleiht, kann eine kleine Änderung in der Art und Weise, wie wir etwas tun, einen enormen Unterschied im Ergebnis bedeuten.

Es gibt eine richtige und eine falsche Art, alles zu tun. In vielen Fällen funktioniert der falsche Weg einfach nicht oder hat nicht das gewünschte Ergebnis. Wenn wir versuchen, einen Deckel verkehrt herum oder in der falschen Richtung aufzuschrauben, lässt er sich einfach nicht aufsetzen. Wenn wir versuchen, mit einem Besen verkehrt herum zu fegen, funktioniert es einfach nicht. Wir müssen sicherstellen, dass wir den richtigen Weg finden, um Dinge zu tun – manchmal ist es offensichtlich, manchmal nicht. Manchmal müssen wir uns Hilfe holen, um den richtigen Weg zu finden, etwas zu tun.

2. Der zweite Schlüssel zum Erfolg ist das Denken in einer bestimmten Weise.

Was wir denken, bringen wir zustande. Wir ziehen das an, woran wir denken.

Wenn wir uns nur auf negative Dinge konzentrieren, wie z. B. dass wir nicht genug Geld haben, um die Miete zu bezahlen, oder dass die Dinge zu teuer sind, ist das alles, was wir sehen und bekommen werden. Manche Menschen scheinen zu erwarten, dass sie krank werden. Sie sagen sich Dinge wie „Ich bekomme im Dezember immer die Grippe“, und so kommt es dann auch.

Es ist leicht, darüber nachzudenken, was wir nicht wollen. Selbst wenn wir sagen: „Ich hoffe, ich werde nicht krank“, konzentrieren wir uns immer noch darauf und denken daran, krank zu werden.

Wenn wir an das denken, was wir wollen, anstatt an das, was wir nicht wollen, sehen wir eher Möglichkeiten und Wege, es zu bekommen.

Furcht, Angst, Depression, Schuldgefühle, Panik und Wut sind allesamt das Ergebnis einer bestimmten Denkweise und offensichtlich nicht das Ergebnis guter Gedanken.

Die Entscheidung, Dinge auf eine bestimmte Art zu tun oder auf eine bestimmte Art zu denken, hat einen großen Einfluss auf unseren Lebenserfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.