Wissenswertes

Einsteins Geheimnis für ein glückliches Leben

Motivation Bundle – Erwecke dein inneres Feuer

Wir alle haben Vorstellungen von dem, was uns glücklich macht. Die meisten davon sind schlichtweg falsch! Meist sind es nicht einmal unsere Vorstellungen darüber, wie wir glücklich werden können. Es ist das, was wir von der Leistungs- und Konsumgesellschaft übernommen und antrainiert bekommen haben. Wir haben vergessen, was uns wirklich erfüllt und glücklich macht. Einstein hat es mit einem Satz auf den Punkt gebracht und um diesen geht es im heutigen Video.

19 Kommentare

  1. Alles wirklich Große ist einfach. Wir haben zuviel. Zuviel Gedanken, zuviel Dinge, zuviel Vorstellungen, Erwartungen und oft auch zuviel Wissen, das wir meist nicht anwenden. Reduktion als Weg zum wahren Glück, das ist meiner…. Sei still, sei dankbar… DANKE Doris

  2. Die Menschen glauben man kann nur Glücklich sein wenn man Geld hat, ein tolles Auto hat oder gerade ein Abenteuer erlebt, aber so ist es NICHT!
    Glücklich sein ist der Grundzustand des Menschen. Schaut euch einfach mal kleine Kinder an: Sie sind praktisch immer glücklich und lächeln immer ,außer es gibt jetzt gerade etwas Konkretes das sie unglücklich macht!
    Und so soll es auch sein:
    In der Psychologie gibt es den sogenannten Happiness Advantage, dass ist die Tatsache, dass Menschen einfach besser funktionieren, wenn sie glücklich sind. Tatsächlich ist das schon länger bekannt. Martin Seligman der Begründer der positiven Psychologie hat den Happiness Advantage schon vor einiger Zeit entdeckt … Nur leider ist er noch nicht bis zu den meisten Menschen durchgedrungen.
    Ganz allgemein funktionieren wir nicht nur besser, wenn wir glücklich sind – Wir sind auch produktiver und wir lernen besser. Denn aus Studien weiß man, dass das chemische Milleau beim Lachen das gleiche ist, wie beim Lernen – Deswegen stimmt auch der Spruch „Lachen und Lernen gehört zusammen“ 😉
    Lg DENKEN Zwei Punkt Null

    1. @Sam Key beachte das schöne im Leben so verstärkt es sich. Aber von heute auf morgen kommt nichts. Das negative in uns hat auch lange entstanden nur wir waren nicht anwesend und es hat sich ausgebreitet und dann bemerken wir es wenns zu last geworden ist

    2. @Augustin Simic genau so ist es … Ich würde noch anhängen dass man regelmäßig Dankbarkeit empfinden soll und sich auf die kleinen Dinge konzentrieren soll
      Lg Gabriel

    3. @DENKEN Zwei Punkt Null ja das merkt man erst wenn man aus der gedankenidentifikation raus ist. Ist man drinn dan knallts auf alles positive 100negative rauss, ist wie ein filter der das positive hindert und versucht mann es ist es wie auf ein fahrenden zug zu springen.. Den zug erstmall stoppen und dann drehen, das passiert in den moment wo man aufwacht und merkt hey ich lebe ja und das ist das wichtigste.. Die stimme die sich mit allen menschen um mich identifiziert und mir sagt was andere über mich denken die ist nur in meinem kopf und sucht nur Bestätigung.. Ich atme und bewege mein Körper und entscheide wie ich mich fühle

  3. Bei mir hat die Übung funktioniert. An dem Satz von Einstein ist was wahres dran. Ich habe gelernt sich über Kleinigkeiten zu freuen und sei auch über eine Hilfe meiner Mitmenschen. Es gibt einen schönen Spruch: wie es in den Wald rein ruft, so schallt es wieder raus.

  4. Peter ich könnte Dich küssen für diesen Beitrag (auch wenn ich Männer nie küsse). Was hab ich schon all die vielen Erfogsratgeber verschlungen, und gleichzeitig war da irgendwo ein Nein in mir.

    Mittlerweile ist es mir glasklar, dass es in unserem Leben um was anderes geht. Und ich lebe ein wirklich sehr einfaches Leben. Und ich bin gerade dabei, mich mehr und mehr für einfache Tätigkeiten hinzugeben. Und ja!, das macht glücklich. ! 🙂 Ganz einfach tief unter meinen Fähigkeiten zu arbeiten, und gerade dabei mein Sein genießen. Das ist so erleichternd, jeglicher Druck fällt ab. Das Herz kann endlich aufgehen.

    Und dennoch bin auch ich ein strebsames Wesen. Ich weiß da gibt es noch mehr. Noch mehr zu entdecken. Noch mehr das ich ausdrücken kann, wenn ich fleißig übe. Noch mehr Lebendigkeit in mir, wenn ich über meine Grenzen gehe.

    Und gerade das einfache Leben schafft mir paradoxerweise den Raum dafür. Und die Leichtigkeit. Und die Erdung.

    Wie schön ist es, dem Streben ohne irgendwelchen Druck nachgehen zu können. Wie schön ist es wenig zu brauchen und darum den Luxus zu haben, mit wenig Geld leben zu können. Wie viel geistigen Freiraum schafft mir dieses entspannte Leben. Und, wow es ist so schön, bei all meinen strebsamen Zielen gar keinen Druck zu haben. Weder finanziell, noch was irgendjemand dazu meint.

    Danke Dir nochmals Peter, dass Du Dich traust einen solch unzeitgemäßen Beitrag zu posten.

    Alles Gute Dir 🙂

  5. Die Menschen, die in „einfachen “ Berufen tätig sind z.B., die jehnigen, die Menschen in letzte Lebens Phase ( liebevoll) pflegen & und sich um die kümmern, die leisten einen tollen Leistung für die Gesellschaft.
    Und die jehnigen, die behaupten, dass dieser Beruf einfach ist, die sollten eine Woche schnuppern…
    Ich bewundere die Menschen, und habe vollen Respekt von die Menschen.
    Die deutsche Sprache ist nicht meine Muttersprache, es gibt villeicht Tippfehler…
    Jeder Mensch ist WERTVOLL!
    Danke Dir vielmals für deine tolle Videos.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.