Ein einfaches Geheimnis für inspirierten Erfolg

Lesezeit ca: 5 Minuten

Mein Klient, mit gesenkten Schultern und niedergeschlagenen Augen, seufzte schwer mit einem Hauch dumpfer Resignation. Nur wenige Augenblicke zuvor war sie voller Enthusiasmus gewesen; ihre Haltung war aufrecht und ihre Stimme voller Möglichkeiten. Wir machten ein Brainstorming über verschiedene Möglichkeiten, wie sie eine Idee, die sie über die Arbeit hatte, erforschen könnte – keine praktische Idee zur Verbesserung ihrer derzeitigen Arbeit, sondern eine zündende Idee für eine völlig neue Form der Arbeit. Eine Arbeit, die ihren Sinn und Zweck erfüllen und ihre Seele nähren könnte. Arbeit, die sie morgens liebevoll aus dem Bett stupsen könnte. Eine Arbeit, die es ihr ermöglichen würde, ihre angeborenen Talente und ihre Kreativität zu entwickeln. Eine Arbeit, die sogar Spaß machen könnte.

Wir bauten eine Spirale positiver Dynamik auf, als sie plötzlich stehen blieb. Es war, als hätte sie eine Stecknadel genommen und den sich ausdehnenden Ballon unserer Unterhaltung platzen lassen, so dass ein flacher und lebloser Gummifetzen auf dem Tisch neben uns zurückblieb. Ich fragte sie, was passiert war, und sie sagte – nach dem Zusammenfallen der Schulter und dem düsteren Seufzer – „Das ist typisch für mich. Ich rege mich über eine Idee auf und verfolge sie vielleicht sogar eine Weile weiter, aber dann verliert sie sich in den alltäglichen Dingen des Lebens. Ich habe einfach nicht das Zeug dazu, wirkliche Veränderungen vorzunehmen.

Die Routine „Ich habe einfach nicht das Zeug dazu“ ist recht vertraut, aber ihre Allgegenwart ändert nichts an der tieferen Wahrheit, dass es sich um einen völligen Betrug handelt, eine gefälschte Begründung, deren einziger Zweck darin besteht, uns festzuhalten. Es ist leicht zu glauben, und viele von uns können auf einen Berg von Beweisen verweisen, um dies zu untermauern. Schließlich sind wir hier, immer noch in demselben Leben, das wir vor Jahren lebten, als wir zum ersten Mal merkten, dass wir nicht ganz erfüllt waren. Nichts scheint sich geändert zu haben, und so kommen wir zu dem Schluss, dass wir nicht das Zeug dazu haben, uns zu ändern.

Das wenig Bekannte und wirklich Wunderbare am Wandel ist jedoch, dass er in einem Augenblick geschehen kann. Das Einzige, was erforderlich ist, um sie einzuleiten, ist unsere Bereitschaft, die Dinge anders zu sehen: uns selbst anders zu sehen. Über die Oberflächenebene hinauszuschauen und die größere Wahrheit wahrzunehmen, die in unserem Kern lebt.

Die Wahrheit ist, dass Sie das Zeug dazu haben, sich zu verändern. Jeder von uns hat das, was man braucht, um sein bestes Leben zu leben: Leidenschaft und Sehnsucht und Kreativität und Großzügigkeit; das zeigt sich in jedem Augenblick, in dem wir eine neue Einsicht gewinnen oder uns inspirieren lassen oder uns um Unterstützung bemühen. Es zeigt sich in jedem Augenblick, in dem wir unsere Wahrheit ehren oder frei von unseren Gaben geben oder uns für Vertrauen statt für Angst entscheiden. Sie zeigt sich in jedem Augenblick, in dem wir bereit sind, zu lieben und geliebt zu werden; in jedem Augenblick, in dem wir uns erlauben, voll präsent zu sein.

Während es leicht ist, von den Zeiten abgelenkt zu werden, in denen wir den Sehnsüchten unserer Seele nicht nachgekommen sind, liegt die tiefere Wahrheit in den Momenten, in denen wir uns mit diesen Sehnsüchten verbunden haben. Diese Momente zählen, jeder einzelne von ihnen. Sie zählen, weil jeder Augenblick, den man in Freude verbringt, zu einem Leben voller Freude beiträgt. Sie zählen, weil sie Prüfsteine für das sind, was wirklich und wahr ist; sie schaffen Erinnerungen, die uns daran erinnern, wer wir wirklich sind und wozu wir hier sind. Sie zählen, weil wir uns dafür entscheiden können, sie zu zählen, indem wir sie ehren. Und je öfter wir uns dafür entscheiden, sie zu ehren, desto leichter können wir sie schaffen.

Ein weiterer Grund dafür, dass diese Momente zählen, so selten oder flüchtig sie auch erscheinen mögen, ist, dass sie kumulativ sind. Jedes Mal, wenn Sie sich mit Ihrer Wahrheit und Ihren Sehnsüchten verbinden, brechen Sie die Tür zu Ihrer Seele auf. Jedes Mal, wenn Sie sich inspirieren oder herausfordern, größere Möglichkeiten für Ihr Leben zu sehen, öffnet sich die Tür ein wenig weiter. Jedes Mal, wenn Sie freundlich zu sich selbst sind, öffnet sie sich noch weiter. Selbst wenn Sie sich umdrehen und von dieser Tür weggehen, weil Sie Angst haben, ihre Schwelle zu überschreiten, bleibt sie so, wie Sie sie verlassen haben. Wenn Sie zurückgehen, ist die Tür offen, einladend und wartet auf Ihre Entscheidung, einfach hindurchzugehen.

Das offensichtliche Scheitern, positive Veränderungen in unserem Leben herbeizuführen, hat nichts damit zu tun, dass wir „nicht das Zeug dazu haben“ – es geht nur darum, das, was wir haben, zu ehren, zu unterstützen und zu kultivieren; die transformative Kraft unserer Leidenschaft zu erkennen und zu schätzen. Es geht darum, immer tiefere Ebenen des Selbstmitgefühls und der Selbstbefürwortung zu entwickeln, zu erforschen, was uns inspiriert, und dann zu beschließen, Inspiration zu einer Priorität in unserem Leben zu machen. Es geht darum, immer und immer wieder bereit zu sein, sich dieser Tür zu stellen.

Es wäre schwierig, die Anzahl der Male zu übertreiben, die ich auf meinem eigenen Weg, ein Leben zu schaffen, das ich liebe, der Tür zu meiner Seele den Rücken gekehrt habe. Ich bin in einem Nebel aus Zweifeln und Angst und zynischen Vorwürfen – „Für wen halte ich mich, dass ich versuche, dieses verrückte Werk, das ich liebe, erfolgreich zu vollbringen“ – gewandelt und habe mir eingeredet, dass ich einfach nicht das Zeug dazu habe. Es dauerte eine Weile, bis ich erkannte, dass es viel mehr Spaß macht, sich inspiriert und konzentriert und vertrauensvoll zu fühlen, als sich klein und unfähig und besiegt zu fühlen, also begann ich nach Wegen zu suchen, inspiriert und konzentriert und vertrauensvoll zu bleiben. Wahrscheinlich könnte ich noch einen ganzen Artikel darüber schreiben, was ich darüber entdeckt habe, wie man das tun kann, aber ich möchte dieses eine Stückchen Weisheit jetzt gerne mit Ihnen teilen.

In jedem Moment, in dem Sie sich klar, lebendig und mit Ihrer wahren Leidenschaft verbunden fühlen, machen Sie einen kleinen Schritt. Jeden Schritt. Schreiben Sie eine neue Erkenntnis auf, die Sie gewonnen haben, oder sprechen Sie mit jemandem, der Ihnen helfen kann, eine inspirierte Idee zu erweitern, oder sagen Sie „ja“ zu dieser faszinierenden Gelegenheit, über die Sie debattiert haben. Melden Sie sich für einen Kurs an, oder planen Sie in Ihrem Kalender Zeit für Meditation und Gebet ein, oder nehmen Sie einfach ein paar tiefe Atemzüge und genießen Sie diesen kostbaren Moment der Klarheit und Lebendigkeit in vollen Zügen. Es muss nicht perfekt sein, es muss nur etwas sein, um wirklich anzuerkennen, dass dies Ihre Wahrheit ist. Dieses Gefühl, inspiriert und mit einem größeren Zweck verbunden zu sein, ist Ihre wahre Natur, und Ihr Schritt ehrt das.

Wenn die Zweifel und Ablenkungen des Alltagslebens Sie wieder einmal mit ihren getrübten und geizigen Lebenswahrnehmungen umgeben, können Sie einfach stillstehen und warten, bis sie sich zurückziehen, wie sie es immer – irgendwann – tun. Wenn sie verschwinden, stehen Sie an einem neuen Ort, weil Sie diesen Schritt getan haben. Machen Sie einen weiteren; und dann noch einen. Gehen Sie einfach weiter auf die Tür zu. Es spielt keine Rolle, ob Ihre Schritte im Zickzack in verrückten Kreisen verlaufen oder ob Sie an einem Ort bleiben, was sich schrecklich lange anfühlt. Es ist nur wichtig, dass Sie jedes Mal einen Schritt machen, wenn Sie klar und inspiriert sind.

Jeder Schritt zählt. Jeder Schritt zählt. Und jeder Schritt bekräftigt, dass Sie das Zeug dazu haben, Ihr bestes Leben zu leben. Suzanne Eder 

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]