Durchsetzungsfähiger werden – 13 Bausteine auf dem Weg zur Durchsetzungsfähigkeit

Lesezeit: 2 Minuten

1. Beginnen Sie damit, in Situationen mit geringem Risiko durchsetzungsfähig zu sein. Einigen Menschen fällt es leichter, sich bei einem Familienmitglied durchzusetzen. Anderen fällt es leichter, mit dem Verkäufer im Supermarkt zu sprechen.

2. Übung macht den Meister. Erwarten Sie keinen sofortigen Erfolg, wenn Sie sich selbstbewusst ausdrücken wollen. Wie jede andere neue Fähigkeit braucht es Zeit, sie zu beherrschen.

3. Erkennen Sie Ihre Erfolge an. Erinnern Sie sich an die Zeiten, in denen Sie selbstbewusst waren und es gut funktioniert hat. Das wird Sie dazu ermutigen, es beim nächsten Mal wieder zu versuchen.

4. Erwarten Sie nicht, dass Sie immer bekommen, was Sie wollen, wenn Sie selbstbewusst sind. Sie haben das Recht, zu verlangen, was Sie wollen, und andere haben auch das Recht, Nein zu sagen. Bestätigung erhält man, wenn man genug Selbstachtung hat, um sich zu äußern, anstatt seine Bedürfnisse zu ignorieren und zu schweigen.

5. Andere werden Ihr selbstbewusstes Verhalten nicht immer gut finden. Das bedeutet nicht, dass Sie nicht das Recht haben, selbstbewusst zu sein. Manchmal bedeutet Ihr Durchsetzungsvermögen, dass jemand anderes seinen Willen nicht bekommt.

6. Lernen Sie aus Ihren Fehlern. Was hat funktioniert? Was hat nicht geklappt? Was können Sie beim nächsten Mal anders machen?

7. Man muss kein Experte sein, um eine Meinung zu haben. Wir alle haben das Recht auf eine eigene Meinung und andere müssen nicht mit uns übereinstimmen. Wir alle haben eine Meinung, die auf unseren eigenen Wahrnehmungen und Erfahrungen beruht.

8. Erwarten Sie nicht, dass Sie jedes Mal, wenn Sie sich durchsetzen, ein schlechtes Gewissen haben müssen. Wenn Sie es gewohnt sind, passiv zu sein, werden Sie sich wahrscheinlich schuldig fühlen, wenn Sie anfangen, für sich selbst einzutreten und zu verlangen, was Sie wollen. Sie können sich schuldig fühlen und gleichzeitig selbstbewusst sein.

9. Jede Situation ist einzigartig. Beurteilen Sie jede Situation und reagieren Sie angemessen. Sie müssen nicht immer durchsetzungsfähig sein. Manchmal können die Umstände es rechtfertigen, dass Sie sich dieses Mal zurückhalten.

10. Wenn Sie jemand beim Sprechen unterbricht, bitten Sie die Person zu warten, bis Sie Ihre Aussage beendet haben. Zum Beispiel: „Bitte warten Sie eine Minute und lassen Sie mich ausreden“.

11. Achten Sie darauf, dass auch Ihre Körpersprache selbstbewusst ist. Zu einer selbstbewussten Körpersprache gehört es, direkten Blickkontakt zu halten, deutlich zu sprechen, einen angemessenen Tonfall zu verwenden und den persönlichen Raum zu respektieren.

12. Wenn Sie positiv darüber denken, durchsetzungsfähig zu sein, fällt es Ihnen leichter, tatsächlich durchsetzungsfähig zu sein. Wenn Sie glauben, dass Sie das Recht haben, durchsetzungsfähig zu sein, werden Sie es auch eher tun.

13. Achten Sie darauf, dass Ihre Antworten klar und prägnant sind. Vermeiden Sie Ausreden oder Rechtfertigungen. Kurze und direkte Antworten funktionieren am besten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.