Drei Schritte zum Wohlstand

Lesezeit ca: 4 Minuten

Eines der Themen, an denen die meisten Menschen sehr interessiert sind, ist die Aussicht, wohlhabend zu werden. Es ist keineswegs ungewöhnlich, dass Menschen den starken Wunsch äußern, wohlhabend zu werden. Die Mehrheit der Menschen, die diesen Wunsch äußern, weiß jedoch entweder nicht, wie man Wohlstand schaffen kann, oder sie handeln nach schlechtem Rat. So bleibt der Weg zum Wohlstand für viele Menschen ein Rätsel… ein Rätsel, dessen Lösung ein Geheimnis erfordert.

Die enttäuschende Wahrheit über das Erreichen von Wohlstand ist, dass er überhaupt nicht auf einem Geheimnis beruht. Es gibt drei einfache, fundamentale Schritte, die Ihnen das Erreichen von langfristigem Reichtum und Wohlstand praktisch garantieren. Diese Schritte sind nicht schwer zu verstehen, aber sie können im wirklichen Leben sehr schwierig zu tun sein. Wenn sie zusammengenommen werden, bilden sie das Business of Life Wealth Building System ©

Die drei Schritte zum Wohlstand

1. Weniger ausgeben, als Sie verdienen

Der erste und grundlegendste Schritt zur Schaffung von Wohlstand und Reichtum besteht darin, weniger auszugeben, als man verdient. Viele Menschen artikulieren dies in der populären Formulierung: „lebe im Rahmen deiner Möglichkeiten“. Der Grund, warum wir gerne sagen, geben Sie weniger aus, als Sie verdienen, ist, dass es nicht unbedingt schlecht ist, mehr auszugeben, wenn Sie mehr verdienen. (Angenommen, Sie sparen noch, um zu investieren) Wichtig zu verstehen ist, dass unser Ausgabenprofil durch unser Verdienstprofil definiert werden MUSS. Wenn unsere Einnahmen sinken, müssen auch unsere Ausgaben sinken. Wenn unsere Einnahmen steigen, können wir es uns leisten, unsere Ausgaben schrittweise zu erhöhen.

Durch die Konzentration auf unser Ausgabenniveau im Verhältnis zu unserem Einkommensniveau wurde beiden Punkten die gebührende Bedeutung beigemessen. Auf kurze Sicht ist es viel einfacher, die Ausgaben als die Einnahmen zu kontrollieren. Langfristig können wir jedoch Maßnahmen ergreifen, die es uns ermöglichen, unsere Ertragskraft zu steigern. Die Kunst der Vermögensbildung hängt von der Fähigkeit ab, beide Dinge effektiv zu tun. Wenn es eine einzige Sache gibt, die die Bemühungen der Menschen um den Aufbau von Wohlstand mehr als alles andere zunichte macht, dann ist es die Neigung, im Verhältnis zu ihrem Einkommen zu hohe Ausgaben zu tätigen. Daher besteht die erste und wichtigste Disziplin darin, Ihre Ausgaben so zu kontrollieren, dass sie in Ihr Verdienstprofil passen.

2. Die Differenz intelligent investieren

Der nächste Schritt auf dem Weg zum Wohlstand besteht darin, die Differenz zwischen dem, was man verdient und dem, was man ausgibt, intelligent zu investieren. Dies ist einer der Orte, an dem viele Menschen schlechte Ratschläge von Leuten erhalten haben, die versuchen, ihnen überteuerte Seminare und Finanzprodukte zu verkaufen. Eine beliebte Phrase im gegenwärtigen Umfeld lautet „Sparer sind Verlierer“, in Anspielung auf die Tatsache, dass die Inflation den Wert der Dollar, die als Ersparnisse dienen, untergräbt. Diese Analyse übersieht jedoch die Tatsache, dass viele der besten Investitionen eine beträchtliche Menge an Kapital erfordern. Daher muss man eine ganze Weile „Sparer“ sein, bevor man ein „Investor“ werden kann.

Die genaue Struktur Ihres Investitionsportfolios muss für Sie einzigartig sein. Nur jemand, der versucht, Ihnen etwas zu verkaufen, würde versuchen, einen Anlageweg zu empfehlen, bevor er etwas über Ihre persönliche finanzielle Situation weiß. Die Anlagestrategie, für die Sie sich entscheiden, sollte auf Ihren Interessengebieten, Ihrem Wissensstand, Ihrer Lernbereitschaft, Ihrer Bereitschaft, Zeit für die Verwaltung Ihrer Anlagen aufzuwenden, und Ihrer Risikobereitschaft basieren. Beim Investieren ist es wichtig, zum richtigen Zeitpunkt zu handeln und Geduld zu haben, bis die Zeit reif ist. Die meisten Menschen fallen in das eine oder andere Lager, wobei einige immer wieder einen neuen Deal eingehen wollen und ständig auf der Suche nach Taten sind, während andere in eine Analyselähmung verfallen und sich selbst davon abbringen können, jemals zu handeln. Intelligente Investoren lernen, wenn sowohl Handeln als auch Geduld gefragt sind, und üben das Richtige für die richtigen Situationen aus.

3. Wiederholen bis Wohlhabend

Der dritte und letzte Schritt in Richtung Wohlstand besteht darin, den Zyklus zu wiederholen, in dem man weniger ausgibt als man verdient, die Differenz spart und intelligent investiert. Im Laufe der Zeit können Sie Ihre Investitionen zu immer größeren Geschäften aufstocken. Im Allgemeinen werden Sie, wenn Ihre Kapitalbasis wächst, nach Möglichkeiten suchen, die zunehmend passiv sind. Der Grund dafür ist, dass alle Menschen an einem Tag gleich viel Zeit haben. Niemand hat die Zeit, alle Details für 100 verschiedene Geschäfte persönlich zu überwachen… ihnen läuft einfach die Zeit davon.

In vielen Fällen werden neue Investoren viel Zeit in ihre frühen Geschäfte investieren, indem sie Immobilien für Immobilieninvestoren selbst verwalten oder Zweitjobs annehmen, um mehr Investitionskapital für Investitionen zu verdienen. Wenn Sie erst einmal „den Ball ins Rollen gebracht“ haben, wird dieses Maß an Zeitaufwand möglicherweise weniger notwendig sein. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein schneller Einstieg in Ihre Investitionskarriere enorme Vorteile bringen kann, da sich die früh investierten Dollars um ein Vielfaches vervielfachen können, was zu einem noch größeren langfristigen Vermögen führt.

Im Laufe der Zeit wird die Befolgung dieses einfachen Systems garantiert zu langfristigem Wohlstand führen … wenn es mit Disziplin und Sorgfalt befolgt wird.

Letztendlich hält jeder von uns das Schicksal seiner Zukunft in seinen eigenen Händen. Das Ergebnis von Wahlen und geopolitischen Ereignissen steht häufig im Vordergrund, ist aber oft außerhalb unserer Kontrolle. Wenn Sie sich auf die Dinge konzentrieren, die Sie kontrollieren können, können Sie sich selbst und den Menschen, die Ihnen wichtig sind, eine glücklichere und wohlhabendere Zukunft schaffen. Doug Utberg 

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]