Drei Schritte zu innerem Wachstum

Lesezeit ca: 3 Minuten

Inneres Wachstum wird definiert als viele Dinge: Lebenslektionen, Weisheit, Wissen und Evolution, um nur einige zu nennen.

Es wird in der Regel als Ergebnis von Lebenserfahrungen erworben, und normalerweise sind diese besonderen Erfahrungen nicht sehr angenehm. Der Mensch scheint darauf eingestellt zu sein, durch Schmerz zu lernen, was, wenn man darüber nachdenkt, sehr sinnvoll ist. Denn wenn alles die ganze Zeit in Ordnung war und wir uns in allen Aspekten unseres Lebens gut fühlten, warum sollten wir dann das Risiko eingehen, all das zu ruinieren, nur um etwas zu lernen?

Obwohl inneres Wachstum entlang eines Weges stattfindet, ist dieser Weg selten stetig, eben oder gerade. Er besteht jedoch fast immer aus drei Hauptschritten:

1. Bewusstsein für das Thema. Typischerweise kommt dieses Bewusstsein als Folge eines Unbehagens, das Sie empfinden, wenn etwas in Ihrem Leben nicht funktioniert. Meistens ist dies etwas, das Ihnen eher emotionale als physische Schmerzen bereitet, obwohl es beides sein könnte.

2. Sammeln von Informationen über das Thema. Was ist also passiert, um dieses neue Bewusstsein hervorzurufen? Was genau funktioniert bei Ihnen nicht und wie funktioniert es nicht? Wie kann es korrigiert werden? Das sind nur einige der wichtigen Fragen, die Sie sich in diesem Schritt stellen müssen. Je tiefer Sie in das Thema eintauchen, desto mehr Fragen werden auftauchen, von denen einige Sie vielleicht überraschen werden.

3. Anwendung der Informationen auf das Thema. Das ist die Belohnung. Hier sehen Sie, wie gut Sie über das Thema, das Sie gewählt haben, gelernt haben. Das ist der Wohlfühlteil des inneren Wachstums.

Nehmen wir ein Beispiel. Sagen wir mal so etwas wie: Sie wurden von Ihrem Job gefeuert.

1. Bewusstsein. Nun, das ist ziemlich offensichtlich. Sie haben keinen Job mehr.

2. Sammeln von Informationen. Warum wurden Sie gefeuert? War es etwas, was Sie taten oder nicht taten? Ist es etwas Persönliches oder etwas Universales? Wenn es etwas Persönliches ist, was müssen Sie an der Art und Weise ändern, wie Sie Ihre Arbeit tun oder mit Ihren Mitarbeitern interagieren? Wenn es universell ist, wie z.B. ein wirtschaftlicher Abschwung, was müssen Sie dann tun, um sich für einen Arbeitgeber wertvoller zu machen? Diese Fragen und andere wie sie werden Ihnen die Informationen liefern, die Sie für den nächsten und letzten Schritt benötigen.

3. Anwendung der Informationen. Erstellen Sie eine Liste der Antworten, die Ihnen in Schritt 2 eingefallen sind, und verwenden Sie diese Informationen zur Erstellung einer Aufgabenliste. Vielleicht sind einige der Änderungen, die Sie vornehmen werden, das Erlernen besserer Kommunikationsfähigkeiten, die Änderung Ihrer Arbeitsgewohnheiten, die Verbesserung Ihrer persönlichen Hygiene, die Teilnahme an Kursen, um Ihr Arbeitswissen zu erweitern.

Das gilt natürlich für ALLES innere Wachstum, vom Alltäglichen, wie z.B. den Verlust des Arbeitsplatzes, bis hin zum Esoterischen, wie z.B. emotionales und spirituelles Wachstum.

Die Lernerfahrung in diese drei Schritte aufzuschlüsseln, ist wie eine Tonne Apfelmus zu essen. Es ist viel einfacher und weniger stressig, wenn man es ein kleines Stück nach dem anderen macht.

Abgesehen von dem inneren Wachstum und den wertvollen Einsichten und Informationen, die Sie sich aneignen werden, ist ein weiterer Vorteil für Sie, dass Sie, während Sie den Schritt identifizieren, auf dem Sie sich in diesem Prozess befinden, das befriedigende Wissen erlangen, dass Sie Fortschritte machen.

Welche aktuellen Lernmöglichkeiten erleben Sie? Was lernen Sie darüber? Auf welcher Stufe befinden Sie sich mit dem Lernen in Bezug auf das Thema? von Kathy Wilson

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.