Die Zwillingsgeschwister des Erfolgs

Lesezeit: 2 Minuten

Das Festlegen der Ziele unserer Wünsche beruht auf zwei Dingen:

Ehrlichkeit gegenüber anderen und Vertrauen in uns selbst.

Es gibt so viele Dinge, die unsere Aufmerksamkeit beanspruchen, wenn es um die Vorstellung von Erfolg geht. Unser gesamtes Selbstverständnis hängt oft davon ab, wie die Ergebnisse des

Lebens ausfallen. In diesen Zeiten hängt alles davon ab, wie die Welt auf uns zurückwirkt.

Wahrer Erfolg lässt sich immer zuerst auf der geistigen Ebene messen. Schließlich müssen wir uns erfolgreich fühlen, was unsere Gedanken über den Erfolg bestätigt.

Eine Ausrichtung von Herz und Verstand ist am besten, um beide Aspekte – Ehrlichkeit gegenüber anderen und Vertrauen in uns selbst – zu stärken. Doch viele vernachlässigen die Betonung der geistigen Seite der Dinge und ernten nicht die volle Kraft des Erfolgs, den sie sonst haben könnten.

Lassen Sie uns zunächst einmal Erfolg definieren. Ich werde diese Definition verwenden. Erfolg: das gute Gefühl, gut geplant zu haben und unsere vernünftigen Ziele zu erreichen.

1. Ehrlichkeit gegenüber anderen

Das kann schwer sein. Es ist, als ob wir anderen vertrauen müssten und ihnen in Bezug auf ihre Reaktionen auf das, was wir tun, vertrauen müssten. Wenn uns jemand verletzt hat oder wir das Gefühl haben, dass wir zurückgewiesen werden, kann es enorm schwierig sein, anderen gegenüber ehrlich zu sein.

Es erfordert also Mut. Unsere Ehrlichkeit und unsere Hingabe an die Wahrheit werden uns gut tun, auch wenn wir auf dem Weg dorthin kleine Verluste erleiden (die zu diesem Zeitpunkt groß erscheinen mögen).

Das Beste daran, anderen gegenüber ehrlich zu sein, insbesondere vertrauenswürdigen Menschen gegenüber, ist vielleicht, dass wir von ihrer Sicht der Dinge profitieren können. Wir können von ihrer Weisheit profitieren, wenn es um uns, unsere Ziele und die Art und Weise geht, wie wir sie verfolgen. (Und natürlich, das muss gesagt werden, müssen wir nicht Menschen vertrauen, die uns verletzt haben und nichts mit der Erreichung unserer Ziele zu tun haben.)

2. Vertrauen in uns selbst

Wenn es für einige eine große Sache ist, anderen zu vertrauen, so haben noch viel mehr Menschen Probleme damit, wirklich an sich selbst zu glauben, dass sie bei jedem noch so vernünftigen Unterfangen erfolgreich sein werden.

Als menschliche Wesen scheinen wir manchmal in einer Realität der Selbstzweifel gefangen zu sein, während unser Verstand die Landschaft der Möglichkeiten und der Phantasie durchstreift und alle möglichen beängstigenden Szenarien und Ergebnisse hervorzaubert.

Und wenn wir lernen wollen, wie wir dauerhaft erfolgreich sein können (wenn wir uns unsere ursprüngliche Definition von Erfolg vor Augen halten), sind wir am besten bedient, wenn wir unsere Phantasie im Zaum halten oder uns zumindest angewöhnen, unsere Gedanken auf Fakten und Wahrheit zu überprüfen. Zweifel, die in erster Linie auf Angst beruhen, sind in Wirklichkeit nur lästig; sie halten uns davon ab, unsere Ziele zu erreichen, und schmälern die Freude, die wir sonst auf dem Weg dorthin haben würden.

Diese beiden zusammen

Wenn wir die Ehrlichkeit gegenüber anderen mit dem Glauben an uns selbst kombiniert haben, sehen wir eine transparente Vision unseres mutigen, authentischen Selbst.

Nichts aus dieser Welt hält uns auf. Wir sind beide auf dem richtigen Weg und unsere Methoden, auf dem richtigen Weg zu bleiben, sind sinnvoll. Wir haben eine ruhige, zuversichtliche Gelassenheit an uns. Und vor allem sind wir bereit, die notwendigen Opfer zu bringen, um unser Ziel zu erreichen.

Auf der der Suche nach erfolg – Dann bist du genau richtig! – Erfolg im Leben

„Gib dich nicht mit dem zufrieden, was das Leben dir gibt; mach das Leben besser und baue etwas auf.“ – Ashton Kutcher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.