Wissenswertes

„Die Übersinnlichen“ – Podiumsgespräch vom MYSTICA-Kongress 2017

Lesezeit ca: < 1 Minute

DER KOSTENLOSE AUTOIMMUNKONGRESS

Einen ersten Einblick zu unserem umfangreichen Angebot bekommt ihr in dieser MYSTICA Akademie-Playlist: https://www.youtube.com/playlist?list=PLZgpSa5fgpCTq8NN3UOV1BKVwuVQjU6Tv

Am 25. und 26. März 2017 fand der Kongress "Die Übersinnlichen" statt – mit Vorträgen, Workshops und natürlich einer Talkrunde, moderiert von Thomas Schmelzer. Darin ging es um die gesellschaftliche Akzeptanz von Spiritualität und Medialität, um persönliche Erfahrungen der Experten mit Klienten und um die Frage, ob ein Medium sich selbst gut kennen muss, um eine gute Arbeit zu leisten.

Humor, Leichtigkeit und Tiefe zeichneten den Kongress wie auch den Talk aus. 500 Gäste waren Zeuge …

Mit dabei, von links nach rechts:

Pascal Voggenhuber (Jenseitsmedium, „Enjoy this Life“-Bote): Über ein durchaus unterschiedlich reagierendes Publikum während seiner Tournee

Jana Haas (Medium, spirituelle Lehrerin): Über eine zunehmende Akzeptanz auch in der Kirche und die persönliche Anbindung an die geistige Welt

Martin Zoller (Remote Viewing Experte, Medium): Über die natürlichere Offenheit in Südamerika und das Handwerk der Medialität

Sabrina Fox (Künstlerin, spirituelle Autorin): Über ihre ganzheitliche Sichtweise, Ihr Barfuß Sein und den Mut, den eigenen Weg zu gehen.

Anssi Antila (Spiritueller Lehrer): Über seine Befindlichkeit auf der Bühne ;-), Intuition und seine Online-Arbeit mit Schülern

Dr. Varda Hasselmann (Trancemedium, Autorin): Über ihre Arbeit mit ganz unterschiedlichen Menschen, den Begriff „Spiritualität“, die Brücke zur Kirche und über ihre eigene Rolle

Andy Schwab (Jenseitsmedium, spiritueller Lehrer): Über Medialität, Spiritualität und die Entwicklung hin zum Medium

Der Kongress war eine Fortführung des gleichnamigen Films. Einzig Anssi Antila war als "Überraschungsgast" mit dabei, alle anderen hatten im Film mitgewirkt (einige Talkgäste bekamen mehr Redezeit, da sie an diesem Tag keinen Vortrag gehabt hatten).

Hier finden Sie einen kleinen Rückblick: http://www.mystica.tv/wissen-und-humor-auf-dem-kongress-die-uebersinnlichen/

Übrigens: Sie dürfen sich bald auf einen weiteren MYSTICA-Kongress freuen. News dazu bald auf http://www.mystica.tv
Kennt ihr schon unsere Onlinekurse rund um die Themen von MYSTICA? Mehr auf https://www.mystica.tv/akademie

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 0 Durchschnittlich: 0]

28 Kommentare

  1. Ansi, fühlbar ist die Resonanz, wenn Worte mit deiner inneren Struktur in Einklang sind. Die innerste Struktur ist der Wesenskern. Worte wie Gott oder Allgeist oder Allbewusstsein bringen den Wesenskern in Resonanz .
    Liebe Grüße.

  2. …. nicht jemanden folgen – sondern einzig der Wahrheit – Die Folge besteht darin, durch die Düsternis, den zunächst unsichtbaren Weg, doch zu finden und zu beschreiten.

  3. Ja, mit der Humorlosigkeit das ist mir auch aufgefallen und fällt mir auch auf- ich habe aber dort – im Osten – auch sehr spirituelle Menschen kennengelernt, allerdings auf einem Heilerkongress … aber vllt. waren das die wenigen Ausnahmen, das kann ich nicht so ohne Weiteres beurteilen

  4. Eine wundervolle Runde, vielen Dank!

    In meiner Betrachtung einer spirituellen Landkarte Deutschlands habe ich einmal festgestellt, dass es ein abnehmendes Gefälle von Süd nach Nord in Deutschland gibt.
    In meinen Augen hängt es auch sehr viel mit den bergigen Regionen zusammen.
    Dort, wo die Energien abgefangen werden, die aus dem Kosmos auf uns herabströmen, laufen sie harmonischer in den bergigen Regionen, als dort, wo sie platt auf die Erde fallen.
    Dazu habe ich einmal ein interessantes Erlebnis gehabt. Auf dem Weg vom leicht hügligen Niederrhein in Richtung kölner Bucht (die sehr flach ist), erfuhr ich eine größere Spannung.
    Ähnliches erfahre ich täglich im Arbeitsleben, wenn ich mit Mitmenschen im bayr. Wald zu tun habe und auch mit denen in Richtung München. Schauen wir uns dort die Topographie an, erkennen wir auch München in einer Art flachem Becken, wie die kölner Bucht. In diesen flachen Regionen, herrscht in meinen Augen viel mehr Unruhe vor, als in den hügeligen Regionen.

    Wobei ich hier in keinem Falle Regionen von Spiritualität frei sprechen möchte!
    Sie gibt es in meinen Augen überall, die Ausprägungen sind nach meinen Erfahrungen jedoch unterschiedlich 😉

  5. Das Phänomen mit der unterschiedlichen Energiefrequenz – je nach Ort – lässt sich leicht erklären: An unterschiedlichen Orten herrschen unterschiedliche energetische Schwingungen, da Menschen unterschiedlich denken und fühlen. So wie man Räume, welche mit Menschen gefüllt sind, betritt und sich spontan wohl oder unwohl fühlt, bereist man auch ganze Orte (z. B. Städte), in denen man sich wohl oder unwohl fühlt, weil auch dort Menschen leben, die unterschiedlich denken und fühlen. Sowohl in Großstädten, in denen z. B. eine große Arbeitslosigkeit herrscht; also viele Menschen leben, die sehr unzufrieden mit sich und ihrem Leben sind als auch auf ganzen Kontinenten, herrscht immer eine sehr negative Schwingung.

    Überdies spielt die Qualität der Materie eine entscheidene Rolle, denn Kultur; also etwas, welches durch den Menschen geschaffen wurde und somit einen Teil seines wohlwollenden oder gar kapitalistischen Bewusstseins beinhaltet, entspricht einer anderen Art von schwingender Energie als Natur; also etwas, welches auf vollkommen natürliche Art und Weise ohne das Zutuen des Menschen frei und unbefangen entstanden ist.

  6. Ich finde es toll, dass sich Menschen mit ihrer Meinung über Spiritualität in die Öffentlichkeit trauen. Trotzdem vermisse ich ein bisschen die Sensibilität bei manchen in der Runde … Meine Frage an Frau Fox: Hatten Sie keinen Lehrer? Denn die Kritik, dass man einem Guru folgt, finde ich unpassend, weil dadurch wieder einmal (Vor)urteile geschürt werden. Ist das das Ziel? Guru heißt Lehrer und wir haben doch alle Lehrer. Oder haben Sie nur von sich selbst gelernt??? Die Individualität ist wichtig für Menschen, doch es geht auch schnell, dass man sich im Ego befindet, das einem sagt, dass man niemanden braucht. Und wenn dies so wäre, würden wir ja eher alleine auf diesem Planeten leben, als mit anderen Weisen, oder?

  7. Hallo liebes Mystica Team, Herr Schmelzer,…
    ich empfand die Aussage von der Frau Sabrina Fox und den Herren Anssi Antila und Andy Schwab als so wertvoll, richtig, wichtig und spricht genau die Situation des Menschen in der heutigen Zeit an. Genau diese Themen sind es, die die Menschen beschäftigen. Genau dahin wird es gehen. Der Mensch darf sich in sich wieder finden. Der Mensch lernt sich selbst nun kennen.
    Herzlichen Dank für diesen Kongress und Ihr DASEIN.
    Herzliche Grüße

  8. Eine sehr schöne und spannende Podiumsdiskussion, mit einer echt interessanten Gruppe. Glückwunsch zu eurem so erfolgreichen & gelungenem Kongress – wir haben ausschließlich sehr positive Dinge gehört 😉 Alles Liebe an euch und viele liebe Grüße vom DAR-Team! 😉

    1. Danke, Ihr Lieben, und das aus berufenem Munde! Ihr macht das schon seit einigen Jahrzehnten und wir bewundern Eure Kontinuität.
      Lasst uns gerne noch mehr vernetzen, da wir doch für die selbe Sache arbeiten…

    2. Danke für die lieben Worte!!
      Ja – der gleichen Meinung bin ich ebenfalls. Auch was ihr macht verfolge ich immer mal wieder, seit längerem schon. Die Inhalte der Persönlichkeiten & vor allem auch die sachliche, ruhige Art von Herrn Schmelzer ist wirklich vorbildlich. Vor allem ist der Inhalt auch generell gesehen stets hochwertig – und eher bodenständig. Was ich sehr wichtig finde – da man es mit dieser Art Themen auch leicht „übertreiben“ kann, wenn ich das mal so ausdrücke… Ich finde es kontraproduktiv, wenn man in diesem Sinne nur noch dauerhaft „herumschwebt“ und von Fakten & Erfahrungswerten leicht in Behauptungen, nicht nachvollziehbare Dinge & in eine Art Dogmatismus hineinsteuert, obwohl genau diese Art das ist, was die gleichen Leute stets kritisieren. jedoch ist diese Art auch gerade in der „spirituellen Szene“ verbreitet. Das spiegelt sich in allem wieder und man erkennt es auch anhand der Klick-Zahlen… Populäre Videos dieser Art – mit Hunderttausenden Klicks – haben zu einem großen Teil kaum wirklichen Inhalt. Nur Phrasen – mehr oder weniger. Da wundere ich mich jedesmal, wenn ich ein exzellentes Video sehe, auf qualitativ hochwertigem Niveau, vielen nachvollziehbaren Fakten bzw. Indizien – und mit vielen guten Informationen, von denen man auch wirklich nachhaltig etwas hat, da eine Art Verständnis für die Sache aufgebaut werden kann… Wundern tu ich mich in dem Sinne, dass diese tollen Videos generell nur mit einigen tausenden oder wenigen zehntausenden Klicks (vergleichbar) ziemlich wenige Aufrufe hat. Dies ist schon lange so und man beobachtet es in allen Punkten im Leben. Dabei möchte man ja wachsen, das spirituelle Wachstum fördern,, Hintergründe lernen & verstehen, dazulernen und sich selbst eines besseren belehren – so oft & viel wie möglich, da dies ja Fortschritte aufzeigt. Ein wenig traurig macht es mich, wenn ich so in die gesamte Szene blicke – auch im Bezug zu diversen Kongressen von uns… Da sieht man so viele Menschen, welche zum Teil seit Ewigkeiten kommen – und erkennt stets wieder, dass diese sich überhaut nicht (ehrlich!) mit der Materie beschäftigen wollen. Die Highlights sind dann stets die medialen Demos oder Einzelsitzungen als Beispiel – obwohl die wahrscheinlich schon jede erdenkliche Botschaft mindestens doppelt gehört haben… Die wirklich hochwertigen, lehrreichen Beiträge – beispielsweise von einem Universitätsprofessor, welche viele Hintergründe mit fundiertem Wissen erklärt – ob über Heilung oder eben Medialität o.ä. – werden dann gar nicht mehr angeschaut. Scheinbar wollen viele gar nicht wirklich „wissen“ und sich dafür einsetzen – es reicht bereits das DOgma & dass es scheinbar funktioniert, beinaher wie eine Art Ersatz für die Kirchen, aus welchen ausgetreten wurde… Meiner Meinung nach ist das Prinzip dieser Art heute – und seit langer Zeit – eines der Hauptprobleme überhaupt, woraus das meiste im Endeffekt entsteht, das Leid über diese Welt bringt.
      Daher finde ich Deine (oder Eure) Beiträge so toll. Auch wenn man als Interviewer mehr tut, als die vorbereiteten Fragen zu lesen. Aus solchen Beiträgen – welche dann zum Teil auch manchmal ins philosophische abgleiten und es ein tolles Hin und Her gibt – kann man so viel schöpfen, so viel herausholen für einen selbst…
      Viele in der „spirituellen Szene“ bekämpfen sich ja auch, was ich sehr traurig sind… Dann gibt es ein Konkurrenzdenken zwischen Herausgebern von Zeitschriften Zeitschriften oder Veranstaltern von Kongressen oder anderen Veranstaltungen. Dann beginnt man den anderen zu diffamieren, verbreitet Gerüchte – und beginnt eine art Konkurrenz Krieg…Das ist so schade wenn man sich überlegt, was man gemeinsam erreichen könnte, wenn man seine Energie zusammentun würde und gemeinsam für die gleiche Vision „kämpft“ (auch wenn Kämpfen hier das falsche Wort ist). Jedenfalls könnte man viel erreichen. Aber es gibt nicht viele, die sich vernetzen und gegenseitig unterstützen wollen – was mich vor allem in dieser Szene traurig macht. Das Phänomen sieht man auch in den alternativen Medien – ob als Beispiel Ken Jebsen, die Leute von Nuoviso – und viele andere – – alle sagen ja zum großen Teil das gleiche bzw. stehen für die Gleiche Sache, dennoch scheinen sich viele zu bekämpfen… Wenn sich alle ein Mal zusammentun würden, könnten sie sicherlich locker Millionen von Menschen erreichen und so vielleicht tatsächlich etwas riesiges bewirken… Jedoch ist scheinbar die innere Spaltung bei vielen stärker.
      OK – Entschuldigung, das war jetzt ein ziemliches Zugetexte meinerseits grade… Aber irgendwie war mir danach das einfach mal so auszudrücken, also hab ich mal einige Gedankengänge aufgeschrieben.
      Jedenfalls: Vernetzen in jeglicher Art und Weise finde ich sehr gut! Man kann sich gegenseitig ja nur stärken, und das ist eine tolle Sache.
      – Bis dahin – ich wünsch Euch alles Gute & einen schönen Abend noch! 😉

      Liebe Grüße,
      Christian Wiergowski

    3. Hallo Christian, ich sag mal „Du“,
      danke für die wahren Worte. Ich glaube ja schon daran, dass sich Qualität durchsetzt, aber man muss schon erfinderisch sein, um sich selbst und den Inhalten treu zu bleiben, seriös und in die Tiefe zu gehen – und trotzdem viele Menschen zu erreichen. Das gelingt mal, und oftmals nicht. Es gehört schon viel Herzblut dazu, der Lohn ist eher eine Fülle an Erfahrung und schönen Kontakten und das Gefühl, etwas sinnvolles zu tun, als Fülle im Materiellen. Ich mag Euer Heft, was eigentlich eine Zeitung ist, habe es seit Jahrzehnten. Toll, dass Ihr weitermacht. Na, lass uns doch gegenseitig auf unseren Kongressen besuchen und vielleicht auch mehr kooperieren. Freue mich auf Ideen.
      Alles Liebe
      Thomas Schmelzer

    4. Hallo Thomas!
      Ja perfekt, das klingt gut. „Sie“ klingt auch irgendwie merkwürdig, denke ich. 🙂
      Hmm – ja, stimmt vollkommen. Dem kann ich kaum noch was hinzufügen. 😉
      Ach die Zeitung hast Du auch – schon so lange, ja? Cool – das freut mich!
      Weitermachen werden wir auf jeden Fall, auch wenn es vielleicht von Zeit zu Zeit nun ein paar Änderungen hier und da geben wird. Ich habe nun auch schon sehr lange – eher im Hintergrund – mitgewirkt, werde nun bald/demnächst mehr nach vorne rücken und dann gemeinsam mit meinem Vater einiges tun. Vermutlich wird sich mehr auf Veranstaltungen konzentriert im Hauptsächlichen Sinne.
      Die Zeitung hatte mein Vater ja vor 34 Jahren gegründet – jedoch so wie alles im Leben mal ein Ende hat, so wird es die Zeitung wohl bald auch. Aber ein Ende ist ja immer auch ein Anfang… Gedanken habe ich so viele – es wird noch etwas Zeit benötigen, bis ich daraus vielleicht das ein oder Andere geformt habe, aber eines ist sicher: Inhalte wird es wohl auf jeden Fall weiterhin geben. Vielleicht Zeitgemäßer. Mal schauen demnächst…
      – Ja, also das klingt echt gut. Sehr gerne sogar! Die Übersinnlichen im März hat sich sowieso seit ein paar Tagen irgendwie in meinen Kopf geschlichen und das Interesse geweckt. Sehr gut – freut mich!
      Ideen werden sicherlich auch noch folgen… Na das klingt doch schonmal super!
      Können uns ja dann einfach über Facebook oder per Mail (wigge@d-a-r.de) weiter austauschen, wenn es was gibt.
      Also dann, wünsche ich Dir einen schönen Tag und alles Liebe!
      Christian

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.