Die Subtilität der Sprache

Lesezeit ca: 3 Minuten

Ich habe festgestellt, dass der subtile Unterschied in unserer Haltung, der natürlich einen großen Unterschied für unsere Zukunft ausmachen kann, manchmal so einfach sein kann wie die Sprache, die wir verwenden. Der Unterschied besteht sogar darin, wie man mit sich selbst oder mit anderen spricht. Eine bewusste Entscheidung zu treffen, damit aufzuhören, das zu sagen, was man nicht will, und damit anzufangen, das zu sagen, was man will. Ich nenne das Glauben. An das Beste glauben, auf das Beste hoffen und sich auf das Beste zubewegen.

Ein paar Beispiele könnten sein: Anstatt zu sagen: „Was ist, wenn jemand nicht antwortet“, fangen Sie an zu sagen: „Was ist, wenn er doch antwortet? Anstatt zu sagen: „Was ist, wenn jemand Nein sagt?“, fangen Sie an zu sagen: „Was ist, wenn jemand Nein sagt? Sie sagen: „Was ist, wenn er ja sagt?“ Statt „Was ist, wenn sie anfangen und aufhören?“ sagen Sie: „Was ist, wenn sie anfangen und bleiben?“ oder „Was ist, wenn es nicht klappt? Sie sagen: „Was ist, wenn es doch klappt?“ und die Liste geht weiter und weiter.

Ich habe festgestellt, dass, wenn man anfängt, zu denken und zu sagen, was man wirklich will, dann verschiebt sich der Verstand automatisch und zieht einen in diese Richtung. Und manchmal kann es so einfach sein, nur eine kleine Wendung im Vokabular, die Ihre Haltung und Philosophie veranschaulicht.

Unsere Sprache kann sich auch darauf auswirken, wie andere um uns herum auftreten und sich verhalten. Ein Teenager sagt zu einem Elternteil: „Ich brauche 10 Dollar.“ Und wenn die Eltern lernen zu sagen: „No comprende. Diese Art von Sprache funktioniert hier nicht. Wir haben viel Geld, aber so bekommt man keine 10 Dollar.“ Dann bringen Sie Ihrem Teenager bei, wie er fragen kann: „Wie kann ich $10 verdienen?“

Das ist die Magie der Worte. Hier gibt es jede Menge Geld. Es gibt Geld für jeden, aber man muss nur die magischen Worte lernen, um es zu bekommen. Für alles, was man sich nur wünschen kann. Wenn Sie nur die Philosophie lernen. Wie könnte ich 10 Dollar verdienen? Weil man nicht auf den Boden gehen und sagen kann: „Gib mir eine Ernte.“ Sie wissen, dass der Boden lächelt und sagt: „Wer ist dieser Clown, der mir seine Not bringt und mir keinen Samen bringt? Und wenn Sie zum Boden sagen: „Ich habe diesen Samen, und wenn ich ihn pflanzen würde, würden Sie arbeiten, während ich schlafe? Und der Boden sagt: „Kein Problem. Gib mir den Samen. Geh schlafen, und ich werde arbeiten, während du schläfst.“

Wenn man diese einfachen Prinzipien nur versteht, ist es manchmal nur eine Frage der Sprache, sie einem Teenager (oder Erwachsenen) beizubringen. Es ist wie ein Investitionskonto anstelle eines Sparkontos. Einfache Sprache, aber so wichtig. Es ist leicht, durch fast ein ganzes Leben zu stolpern und einige dieser Einfachheiten nicht zu lernen. Dann muss man sich mit all den Mängeln und Herausforderungen abfinden, die einfach nicht funktionieren, weil man das Buch nicht liest, das Band nicht hört, nicht in der Klasse sitzt, seine Sprache nicht lernt und nicht bereit ist, zu suchen, um dann zu finden.

Aber hier ist die gute Nachricht. Sie können diesen Prozess jederzeit beginnen. Für mich war es im Alter von 25 Jahren. Mit 25 bin ich pleite. Sechs Jahre später bin ich Millionär. Jemand sagt: „Welche Art von Revolution, welche Art von Veränderung, welche Art von Denken, welche Art von Magie musste geschehen? Warst du es?“ Und ich sage: „Nein. Jeder Mensch, egal in welchem Alter, 36 bis 42, 50 bis 56. Egal, welche sechs Jahre; egal, wie viele Jahre Sie auf eine intensive, beschleunigte persönliche Entwicklungskurve, Lernkurve, Anwendungskurve und das Erlernen der Disziplinen gehen. Nun, vielleicht dauert es nicht so lange, aber ich sage Ihnen, dass die gleichen Veränderungen und die gleichen Belohnungen auf unterschiedliche Weise für diejenigen erhältlich sind, die den Preis von sechs Jahren bezahlen. Und Sie werden vielleicht feststellen, dass Ihre Sprache einen großen Einfluss auf Ihre Einstellung, Ihr Handeln und Ihre Ergebnisse haben kann, sei es am Anfang, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, oder in der Mitte, um Sie auf Kurs zu halten.

Jim Rohn

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]