Christian Bischoff

Die Lüge die wir alle leben

111 Motivationsstrategien von Christian Bischoff

Was bedeutet ENT-WICKLUNG?
Menschen verstehen unter Entwicklung meistens etwas ganz anderes wie das was mit dem Begriff gemeint ist. Hierbei geht es nicht um Erfolg, nicht um Geld und nicht um Anerkennung. Was diese Lüge genau ist erfährst du in diesem Video.

57 Kommentare

  1. Sehr interessante Ansicht 🙂
    Für mich bedeutet Entwicklung, jeden Tag ein Stück mehr persönlich zu wachsen. Das kann für jeden etwas anderes bedeuten, aber ich denke es ist wichtig, seine Persönlichkeit täglich einen kleinen Schritt nach vorne zu bringen. Denn wenn du dich selbst siehst, wie du besser wirst (und zwar du als Person), dann wirst du zufriedener und damit auch glücklicher.
    Vielen Dank für das Video 🙂
    Schönen Sonntag euch allen und viele Grüße von Michi vom Charisma Campus 🙂

    1. *111 Motivationstipps von Christian Bischoff!*

      Damit wirst du dein Leben auf ein ganz neues Level anheben können!

      Hier auf der Seite hier erfährst du mehr dazu!

      *-> **https://bit.ly/2NtVE2o*

  2. Richtig tolles Video Christian!! Ich habe im letzten Jahr ebenfalls feststellen dürfen, dass ich nur in der Ruhe und Einsamkeit in meine Kraft komme. Das heißt nicht, dass man nicht mehr unter Menschen sein sollte, aber man sollte auch allein sein „können“. Leider sehe ich draußen viele Menschen herum laufen, die nicht allein sein können – ohne Partner, Handy, TV, etc. Die wahre Qualität deiner Gedanken zeigt sich erst dann, wenn du ganz alleine mit dir bist – ohne Ablenkung.

    1. Na dann emphele ich Dir mal Zen Meditation …… ein zwei Wochen Seminar 10 Stunden täglich vor einer Wand sitzend und dies 3 wochen lang ohne mit jemandem zu sprechen …. tja dann sind die einzigen ablenkungen deine Gedanken …. versuchs mal ….

  3. Schritt 1: Folge deinem Herzen!
    Schritt 2: Tue etwas, dass du liebst!
    Schritt 3: Regeneration für deine Seele!
    Schritt 4: Pflege deine Familienbeziehungen!
    Schritt 5: Positive Gedanken & Gefühle in sich tragen!

    1. +Joseph Orca Orca Vielleicht findest Du Deine Erfüllung im Mitmenschen, aber ich bezweifele, dass der Mitmensch es als seine Erfüllung sieht, dass er von Dir abhängig und Dir zu Dank verpflichtet ist. Und welchen Zweck sollte gegenseitige Abhängigkeit haben? Die Vorstellung von einem Himmel, in dem sich Menschen an einem großen Tisch gegenseitig füttern anstatt selbst zu essen, ist für mich eher die Vision der Hölle. Und was macht der Arme, wenn dessen Nachbar tot zusammensackt und somit die „Kette“ unterbricht? Das Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom ist verbreitet in einer Gesellschaft, die nicht nur die eigene Seele verhungern und verdursten lässt, sondern auch noch dafür sorgt, dass auch der „Nächste“ aus falsch verstandener Nächstenliebe seelisch verhungert und verdurstet.

    2. +Kaleido Skop Druck erzeugt Gegendruck. Wer in den 1970er Jahren die SPD wegen ihrer Verschwendung von Geld, das ihnen nicht gehörte, und einer Sozialpolitik, die die Arbeitenden schlechter stellte als die Arbeitslosen, kritisierte, wurde nicht ernst genommen. Arbeitern und Angestellten ging es vor allem in der freien Wirtschaft besser als jemals zuvor, aber das Märchen von der Ausbeutung der Arbeiterklasse, das in der Weimarer Republik schon genauso geklungen hatte, dass man sich fragen musste, ob die Sozis vergessen hätten, die Platte zu wechseln, glaubten viele wohl nur zu gerne und wählten Brandt und Schmidt. Letzterer war ja auch der Ansicht, dass ein Staat 5 % Inflation besser verkraften könnte als 5 % Arbeitslose, eine Milchmädchenrechnung, weil Inflation die Unternehmen in die Wertsicherung flüchten lässt, anstatt sie zu Investitionen zu ermutigen. In Folge kam es zum Arbeitsplatzabbau, die Produktion wurde mehr und mehr ins Ausland verlegt und die Vollbeschäftigung, einst Garant für den Wohlstand einer Gesellschaft, war Geschichte.
      Mein Großvater sagte schon in den 1970er Jahren, als den Patienten Leistungen regelrecht hinterhergeschmissen wurden, vor allem Leistungen, die sie nicht brauchten (da gabs dann noch ein großzügiges Taschengeld für den Tango nach dem Fango zu einer Kur, die ihnen regelrecht aufgeschwatzt wurde), dass uns, den nachfolgenden Generationen, noch einmal die Tränen kommen würden.
      Der Staat entledigte sich dann ja auch von den Einrichtungen, die dem Gemeinwohl dienen und daher von der Marktwirtschaft aus gutem Grund ausgeschlossen waren, als da waren Gesundheitswesen, die Deutsche Bundespost (ein staatliches Post-, Logistik- und Fernmeldeunternehmen), und die Deutsche Bundesbahn. Die Stadtwerke – ein staatlicher Betrieb – befinden sich jetzt im Wettbewerb mit zahlreichen privaten Energieunternehmen, die mir genauso eine Mogelpackung zu sein scheinen wie die Konkurrenzunternehmen der Telekom, die zwar deren Leitungen nutzen dürfen, aber sich weder um Wartung noch um Instandhaltung kümmern müssen. Strom aus alternativen Energien? Dass ich nicht lache! Jeder bekommt doch den gleichen Strom, ganz egal von wem er den Strom bezieht.
      Der sozialen Marktwirtschaft, die zahlreichen Regularien unterworfen war, zu denen u. a. das Verbot von Dumpingpreisen und des unlauteren Wettbewerbs gehörten, aber auch das Ladenschlussgesetz, wurde nach der Wiedervereinigung endgültig der Todesstoß versetzt.
      Jetzt haben wir nur noch ein Schneeballsystem, in dem Wirtschaftswachstum mit dem Wachstum des Konsums verwechselt wird. In einer gesunden Wirtschaft ist mit Wirtschaftswachstum hingegen das Wachstum der Investitionen gemeint mit dem Ziel der Optimierung von Produktionsprozessen und dem Entgegenwirken von negativen Entwicklungen wie Umweltverschmutzung und Ressourcenverschwendung. Und welchen Geniestreich hat sich die Regierung jetzt ausgedacht? Den Mindestlohn! Ganz davon abgesehen, dass der Mindestlohn in München wohl kaum der gleiche sein kann wie der in Hintertupflingen, führt er nur zu noch weiterem Stellenabbau. Wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld? Deutschland ist ja ein reiches Land – vor allem reich an Schulden …

  4. Sehr wichtiges Thema da die meisten Menschen ein angepasstes Leben führen und überhaupt nicht selbstbestimmt. Leider ist den Menschen dieser Zustand noch nicht einmal bewusst….aber immer mehr Menschen wachen auf….das ist gut und wichtig denn das gesamte Bewusstsein der Menschheit ändert sich. Es wird daher wichtig für jeden einzelnen von uns sich Gedanken darüber zu machen welche Rolle man dabei übernehmen möchte denn wie Christian auch sagt jeder ist wichtig und kann einen Unterschied machen! Öffne also dein Herz, räume auf mit alten Mustern und lebe im „Jetzt“ vergebe allen die dir Schmerz zugefügt haben und auch dir selbst und frage dich wer du sein willst und welchen Unterschied du machen möchtest in der Welt! Dann bist du bereit loszulegen denn du wiederholst nicht deine Vergangenheit

    1. Wenn man sich in seinem Bekanntenkreis umschaut dann denken leider so wenige Menschen so.. Aber es freut mich immer wieder zu sehen wie wach und klar manche Menschen sind. Super Kommentar!

  5. Betreibt regelmäßig eine Sportart, die euch Spaß macht und schließt euch einem Verein an, dann habt ihr Erfolgserlebnisse und soziale Anerkennung ganz automatisch! Dann braucht ihr weniger von dem ganzen Konsumschrott und der Social-Media-Droge!

    1. Ja da hast du Recht, ich habe immer irgend welche Sport Arten gemacht die schwer waren zu erlernen und mit dem progress, über Jahre war ich Jahre Land zu Frieden und hatte immer glucksgefuhle dabei, als ich an meine limmits Kamm habe ich es gelassen und dachte es ist Zeit bodenständig zu werden irgend was zu kaufen und hoffen das ich damit zu Frieden werde. Aber falsch gedacht. Der weg zurück ging dann auch nicht weil ich außer Übung war und würde nur noch frustrierter doch dann habe ich eine andere Sport Art angefangen zu erlernen und wider bei den kleinsten progress wieder dieses Glück zu verspüren und nun bin ich bis heute dabei und bin echt zufrieden und habe Ziele vor mir die noch sehr lange brauchen was schön ist und ich mich da drauf fruen kann. “ Der weg ist das Ziel“

    2. Mafell E70 nicht ganz. Weil wenn ich keinen Sport mag. Mich nicht wohl fühle. Entspricht es nicht mir selbst. Jeder sollte das tun wobei er sich wohl fühlt. Und wenn du dich wohl fühlst brauchst du auch nicht ständig irgend eine Ablenkung und andere Menschen die dir Anerkennung geben. Aber das ist bei jedem Menschen anders und das ist auch gut so.

    3. +Chris Paul Ich bin da ganz bei dir….so fühle ich auch.Ich darf es immer mehr leben.Das braucht Selbstliebe und Mut.Der Weg ist das eigentliche Ziel.

  6. Ich bin zufällig auf dieses Video gestoßen und muss sagen, dass mir deine Ansicht sehr gefällt. Bin eigentlicher ein stiller Zuschauer was das konsumieren auf YouTube betrifft aber ich muss hier was loswerden. Ich bin noch immer jung und hab zum Glück sehr früh bemerkt in was für einer Scheinwelt wir leben. Seitdem beschäftige ich mich viel mehr mit mir selbst und meinem wahrem „Ich“. Letztendlich auch viel mehr mit dem was mich wirklich glücklich macht! Danke für dieses Video. Viele wichtige Dinge auf den Punkt gebracht, thumbs up! 🙂

    1. Deine Denkweise, dass du zufällig auf dieses Video gestoßen bist, gehört auch zur Massenillusion, in der du lebst. Dabei geschieht nichts zufällig. Du bekommst immer das, was du brauchst. Jederzeit und ausnahmslos. 😉

    2. ​+Lila Laune Lilka, die Antwort hängt davon ab, von welchem Standpunkt aus man die Dinge betrachtet. Aus menschlicher Sicht kann man natürlich auf Leid gut verzichten und trotzdem ist es oft so, dass wir insbesondere durch negative Erlebnisse am meisten wachsen und reifen. Mit Cocktail am Strand zu liegen, ist zwar angenehm und darf ab und zu auch mal sein, es bringt dich jedoch nicht wirklich weiter in deiner Ent-Wicklung… Wenn alles super läuft, hättest du keinen Grund, Dinge zu hinterfragen; somit gäbe es keinen Fortschritt.
      Wenn man ernsthaft beginnt, zu hinterfragen, warum wir überhaupt hier sind, kommt man irgendwann nicht mehr drum herum, Spiritualität in seine Forschungen und Überlegungen einzubeziehen. Ohne dich oder die Leser hier verletzen zu wollen (ich ging bereits selbst schon durch die Hölle; nicht nur einmal..), für unser Higher Self ist es eine regelrechte Freude, Leid in dieser materiellen Ebene zu erleben. Ein Energiewesen, welches unsere Seele ja ist, kann ohne materiellen Körper nicht erleben, wie es sich z.B. ‚anfühlt‘, ein Kind zu verlieren oder unter Krankheiten zu leiden. Es ist ein Unterschied, ob sie es sich nur vorstellt oder es tatsächlich ‚durchlebt‘. Es geht ums Erleben und die damit gemachten Gefühle und Erfahrungen. Niemand sagte, wir müssten leiden, sondern wir legten selber fest, was wir erleben wollen – ganz bewusst, mit einer bestimmten Absicht. Das zu begreifen und als seine persönliche Wahrheit annehmen zu können, ist ein langer Weg, der auch nicht für jeden vorgesehen ist, da es unterschiedliche Meinungen und Realitäten geben muss, um die Vielfalt allen Erlebens weiterhin zu ermöglichen. Alles Liebe

  7. Ich hasse diese gesellschaftlichen Ansichten! Du musst die Karriereleiter hochklettern und aussehen wie aus dem Ei gepellt, sonst bist du keine Persönlichkeit. Sehr gutes Video. Danke!

    1. Diejenigen, die die Karriereleiter wirklich hochklettern (also keine Eintagsfliegen), sind nicht unbedingt die, die wie aus dem Ei gepellt aussehen, sondern die, die selten den Ansprüchen genügen wollen, denen andere hinterherhecheln: „Quod licet Iovi, non licet bovi“ oder wie ein deutsches Sprichwort sagt: „Wenn zwei das Gleiche tun, so ist das nicht dasselbe“.

    2. +Rene Süßmann Den Verlust der Persönlichkeit könnte man eher als Folge des Sozialismus mit seiner Forderung nach „Gleichberechtigung“ sehen, die im Grunde genommen nur zur Gleichmacherei – ohne Rücksicht auf die Befähigung des einzelnen – führt. Wer nicht durch Arbeitsleistung punktet, punktet dann durch seine Leistung auf der „Besetzungscouch“, zu der eben auch der richtige „Dresscode“ gehört. Die Sozialisten lehnen daher bezeichnenderweise auch eine Leistungsgesellschaft als Kapitalismus ab, was totaler Blödsinn ist. Nur durch Leistung war das „Wirtschaftswunder“ der BRD überhaupt möglich, von der letztendlich alle – bis in die Unterschicht – profitiert hatten und Deutschland zu der Kuh machte, die alle melken wollten. Sie vergaßen dabei nur, dass man die Kuh, die man melken will, niemals schlachten darf …

  8. Den meisten Menschen fällt oftmals gar nicht auf wie sehr Worte und Sprache doch die eigentliche Bedeutung in sich tragen. Entwickeln ~ ent-wickeln. Genau wie dein Beispiel mit dem Draht, man ent-wickelt ihn einfach vom Finger.

  9. „Überall versucht man dir die Eigenverantwortung wegzunehmen“

    Minuten später:

    „Und wahre Entwicklung machst du in 5 Schritten“

    „Und es ist der einzige Weg zu deiner wirklichen Entwicklung!!“

    Ein bisschen zynisch, oder? Dennoch gutes Video, obwohl ich denke, diese Erkenntnise muss jeder für sich mit der Zeit sammeln, man muss sie selber erfahren und kann sie nicht einfach erzwingen. Trotzdem danke für den Denkanstoss!

    1. Jakob Freund etwas Widerspruch findet man in fast jedem Video. Die Persönlichkeitsentwicklungsprediger machen das halt nicht uneigennützig.

    2. @Jakob Freund Ich kann da nichts zynisches daran finden. Denn die 5 Schritte, die er beschreibt, sind
      durchaus Stationen der Entwicklung, um ein eigenverantwortliches Leben zu führen.

    3. Wieso zynisch, einer der dich auf Wichtigkeit der Familie hinweist der sagt nicht komm zu mir sonder gehe zu deiner Familie. Die Gesellschaft und Medien machen dich zu einem ich Menschen ( ich muss so sein, ich muss das und dies haben ich muss das tun ich, ich, ich. Er aber versucht dich aus einen Ich zu einen Wir zu machen.
      Familie: ich unternehme mit einen Kindern das und das, ich koche mit meiner Frau zusammen essen für uns wir schauen das Spiel heute zusammen an und und und.

  10. Ich habe noch nie dieses Spiel mit gespielt.
    Das brachte und bringt mir oft verwunderte Blicke und Unverständnis . Mich amüsieren diese Blicke….ich bin ich und ich möchte bleiben wie ich bin . Es tut mir gut ….schon immer….

  11. „Wenn die Strukturen im Geist des Menschen unverändert bleiben, werden wir im Wesentlichen die gleiche Welt, die gleichen Übel, die gleiche Störung stets neu erschaffen.“
    -Eckhart Tolle

    1. +Kyouma Ich beschäftige mich mit den Dingen, die mich Interessieren und will dann auch mehr wissen. Und ich will ihn ihnen ja nicht per se schlecht reden. Wenn Herr Betz ihnen Kraft und Trost gibt, dann ist doch alles top. Der Punkt, an dem sich für mich immer alles dreht, manchmal 180 grad, ist der, das jemand, der dir die weisesten Sprüche und Sätze erzählt, dann selbst fast nie vormachen kann, was er sagt. Mit anderen Worten, mir reicht es nicht Kraft und Trost durch eine Milchglasscheibe zu bekommen/spüren.
      Was nutzt dir ein Coach, Trainer, Ausbilder, wenn er selbst nicht anwenden kann, was er dir sagt. Von dieser Warte besteht zw. den beiden (Tolle-Betz) eine schon sehr ernüchternde Lücke.

    2. Mag sein, aber die Dinge, die Herr Betz erläutert, decken sich mit Informationen, die ich aus anderen Quellen habe. Ein Philosoph muss ja auch nicht vorleben, was er rät.

    3. +Kyouma Puh, 1. ein Philosoph vermarktet seine Informationen/Einsichten nicht, dh Hr. Betz ist kein Philosoph = falscher Vergleich, 2. Man wird immer Informationen finden, die sich mit anderen Quellen decken = sagt trotzdem noch nichts über die Wahrheit oder den Nutzen aus, 3. ich will mich nicht streiten oder Rechthaben, sondern darauf hinweisen, dass sie mehrere Leute in einen Topf werfen, die tatsächlich nicht das gleiche tun, sogar sehr versch. Ansätze haben. Und sie zudem schreiben, dass diese Leute Täuschungen ‚enttäuschen‘. Genau das finde ich bei Betz nicht, weil für mich ein ‚Täuschungen enttäuschen‘ genau da erst anfängt, dass sie es leben bzw. sind, was sie von sich geben. Alles andere ist Wahrheitskrämerei.

    4. +Kyouma Ok, verstehe! Mein freundlich bis kollegialer Anstups zur Vorsicht (so war es gemeint) hatte das nicht eingeplant. Mir genügt das eben nicht. Alles Gute.

  12. …wer den sogenannten Mainstream konsumiert, ist selber dran schuld.
    Es ist nur Schund und Verarsche – weiter nix ! Wer das kapiert hat, lebt ruhiger.

    1. Wie willst du das bitteschön schaffen? Es stimmt sicherlich, dass man das so gut wie es geht einschränken kann, durch seine eigene lebensweise und entscheidungen. Doch wie steht es mit alltäglichen Situationen und Einflüssen? Man kann sich nicht komplett von der Welt abkapseln und man wird auch stehts in irgendeiner weise mit dem mainstream zu tun haben.

    2. Joe – solltest zunächst erkennen, dass damit Deine Meinung gesteuert wird, damit Du so handelst, wie das gemeine Fußfolg handeln soll, vor allem bei den Wahlen! Die Dich beherrschen, wollen von allem mehr, vor allem „Wachstum“ – für ihre Parteien. Glaubst nicht? In Berlin  wird das Bundestagsgebäude vergrößert, und bald – nach der nächsten „Wahl“ – kommen wir der 1000er Grenze an Abgeordneten ziemlich nah!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.