Die Kunst des Humors | Andrew Tarvin

Lesezeit ca: 12 Minuten

Transscript ins Deutsche übersetzt von André Lothanius

Vor sechs Jahren saß ich mit einigen Freunden in New York City zusammen, als ich eine Benachrichtigung auf meinem Telefon erhielt, und ich war überrascht, dass ich eine Textnachricht von meiner Großmutter erhielt.

Ich war überrascht, weil meine Großmutter damals 78 Jahre alt war, und sie hatte noch nie eine SMS geschickt.

Und ich kann Ihnen sagen, dass der erste Text bezaubernd war.

Er lautete: „Lieber Andrew, ich probiere das SMSen aus.

Alles Liebe, deine Grossmutter. Ich dachte: „Oh, sie denkt, es ist ein Brief! Also schickte ich ihr eine Nachricht zurück: „Hey Oma, es ist ein Text.

Du musst das nicht alles angeben. Ihre Antwort war: „Lieber Andrew, Okay.

In Liebe, deine Oma. Mein Lieblingsteil ist immer „In Liebe, Deine Oma“, als ob ich verwirrt wäre, wenn es „In Liebe, Oma“ wäre.

Wenn es so wäre wie „Lieber Andrew, viel Spaß in Texas“, wäre ich verwirrt.

In Liebe, Oma“, dann wäre ich wie „Oma? Wer ist Oma? (Gelächter) Aber meine Großmutter ist immer noch dabei, sich über einige Dinge klar zu werden.

Vor ein paar Jahren ging ich zum Arbeiten in die Schweiz, kam zurück und schickte Großmutter eine Nachricht: „Hey Oma, ich bin gerade aus der Schweiz zurückgekommen“. Ihre Antwort war: „‚Lieber Andrew, Schweiz? WTF.“ (Gelächter) In Ordnung, also rief ich meine Großmutter an: “Oma, was glaubst Du, was WTF bedeutet? Und sie sagte: „Na ja, jemand in Bridge sagte mir, es bedeutet: „Wow, das ist lustig.“ (Gelächter) Ich sagte: „Genau das bedeutet es. Das werde ich meiner Großmutter nicht erklären.

Aber im Laufe der Zeit ist mir klar geworden, dass ich denke, die Welt wäre ein glücklicherer Ort, wenn mehr Menschen WTF dächten – wenn mehr Menschen wie meine Großmutter wären und dächten: „Wow, das macht Spaß“. Denn 2012 habe ich meinen Firmenjob bei Procter and Gamble aufgegeben, um die Menschen über den Wert von Humor zu unterrichten.

Ich habe mit mehr als 35.000 Menschen in mehr als 250 Organisationen daran gearbeitet, wie man mit Humor produktiver, weniger gestresst und glücklicher sein kann.

Aber wenn die Leute hören, was ich tue, sind sie ein wenig skeptisch (Gelächter), weil niemand Humor für eine schlechte Sache hält.

Gibt es hier jemanden, der nicht gerne lacht? Jemand, der sagt: „Nein, ich hasse es, Freude in meinem Körper zu spüren? (Gelächter) Nein.

Die Leute halten Humor für eine nette Sache.

Oh, wenn mir meine Arbeit mehr Spaß machen würde, wenn ich etwas Spaß hätte, wäre es toll, aber wenn nicht, na ja.

Die Realität ist, dass Humor ein Muss ist.

In der heutigen überarbeiteten, unterschätzten, stressbeladenen und unter Schlafmangel leidenden Kultur ist Humor eine Notwendigkeit.

Denn Humor bringt die Menschen dazu, zuzuhören, er erhöht die langfristige Gedächtnisleistung, verbessert das Verständnis, hilft beim Lernen und hilft beim Vermitteln von Botschaften.

Er verbessert auch den Zusammenhalt in der Gruppe, verringert Statusunterschiede, zerstreut Konflikte, schafft Vertrauen und bringt die Menschen einander näher.

Er tut diese Dinge (Lachen) und dieses Zeug und so weiter und so weiter und so weiter …

Und das alles wird durch Fallstudien aus der Forschung und Beispiele aus der Praxis untermauert.

(Gelächter) Und das sind einige beeindruckende Vorteile, nicht wahr? Humor kann Ihnen helfen, besser auszusehen, länger zu leben und es regnen zu lassen, richtig? (Gelächter) Denn Menschen, die Humor benutzen, werden besser bezahlt.

Und jeder kann diese Vorteile lernen.

Denn wenn ich mit Menschen über Humor oder Komik spreche, sind sie manchmal eingeschüchtert.

Die Veranstaltung, die ich vor ein paar Jahren in der Schweiz besuchte und bei der meine Großmutter WTF sagte, war eine Rede auf einer Konferenz.

Und einer der anderen Redner auf dieser Konferenz war dieser Herr.

Sein Name ist Kevin Richardson.

Er ist auch bekannt als der Löwenflüsterer.

Wenn Sie jemals das YouTube-Video eines Löwen gesehen haben, der einen Kerl umarmt, dann ist das dieser Kerl.

Er lebt in Südafrika, er zieht Löwen auf, seit sie sehr jung sind, und sie behandeln ihn als einen der Rudel.

Er ist im Grunde die menschliche Version von Rafiki aus Der König der Löwen.

Aber Kevin und ich haben uns vor der Veranstaltung unterhalten.

Er fand heraus, dass ich Stand-up-Comedy mache, und er meinte: „Huh, das könnte ich nie tun, das ist zu beängstigend. (Gelächter) Ich sagte: „Aber du lebst doch mit Löwen! (Gelächter) Als ob es irgendwie beängstigender wäre, einen Witz zu erzählen, als mit Löwen zu leben.

(Gelächter) Aber so viele Menschen haben diese Wahrnehmung, als ob die Fähigkeit, Menschen zum Lachen zu bringen, irgendwie in unserer DNA kodiert ist.

(Gelächter) Aber in Wirklichkeit ist Humor eine Fähigkeit, und wenn er eine Fähigkeit ist, bedeutet das, dass wir sie lernen können.

Denn ich bin jemand, der lernen musste, wie man Humor benutzt.

Weil ich über tausend Auftritte als Stand-up-Comedian, Improvisator, Geschichtenerzähler und Spoken-Word-Künstler hinter mir habe.

Ich habe in allen 50 Staaten in 18 Ländern und auf einem Planeten gesprochen und aufgetreten.

(Gelächter) Ich habe Fans in mehr als 150 Ländern, basierend auf Menschen, die zufällig auf meine Website gekommen sind.

Ich wurde schon als urkomisch und intelligent bezeichnet, zumindest sagt das meine Mutter.

(Gelächter) Und man hat mich in der Daily Show mit John Stewart im Publikum gesehen.

(Gelächter) Kürzlich ging ich allerdings zu meinem Highschool-Klassentreffen, und als die Leute herausfanden, dass ich Stand-up-Comedy mache, sagten sie: „Aber du bist nicht witzig. Und in gewisser Weise haben sie Recht, denn ich würde Ihnen sagen, dass dies nicht das Gesicht des Lustigen ist.

(Gelächter) Es gibt vieles, was an diesem Bild lustig ist; nichts davon ist beabsichtigt.

(Gelächter) Und ich habe die blonden Spitzen oben drauf, als ob ich in einer Boyband sein wollte.

Das Thema war “Into a Dream“, ich bin niemandes Traum – (Gelächter) in diesem Bild.

Denn als Erwachsener war ich nie das Leben der Partei oder der Klassenclown.

In meinem letzten Schuljahr – meinem letzten Superlativ – wurde ich zum Lieblingsschüler der Lehrer gewählt.

Und das wird viele von Ihnen überraschen, aber das liegt daran, dass ich ein Nerd bin.

Und wenn Sie sich fragen, was für ein Nerd ist, lautet die Antwort ja; Computer, Mathe, Sci-Fi, Dungeons & Dragons, Star Wars, Star Trek, Starbucks – alle von ihnen.

(Gelächter) Aber vor allem bin ich Ingenieur.

Ich ging an die Ohio State University und habe einen Abschluss in Informatik und Ingenieurwesen.

Und nach meinem Abschluss begann ich bei Procter & Gamble als IT-Projektmanager zu arbeiten.

Und das haben die Leute von mir erwartet, denn aufgrund meiner Persönlichkeitseinschätzung legt es nahe, dass ich als Informatik-Ingenieur arbeiten sollte.

Aber ich habe gelernt, dass wir keine Persönlichkeitseinschätzung sind.

Denn nach meiner Einschätzung bin ich ein Typ-A, blaues Quadrat, gewissenhaft, INTJ mit dem Zeichen Wassermann.

Das bedeutet, dass ich ein ehrgeiziger, sturer, introvertierter Mensch bin, der lange Spaziergänge am Strand mag, aber ich habe gelernt, dass wir nicht unsere Persönlichkeitsbeurteilungen sind.

Sie geben uns vielleicht Einblick in unser Verhalten oder sagen uns, was uns motiviert oder welche Disney-Prinzessin wir wären – Pocahontas – (Lachen), aber sie definieren uns nicht; stattdessen werden wir durch unsere Handlungen definiert.

Also habe ich im College angefangen, Komödie zu machen.

Mein bester Freund dort in der Mitte wollte eine improvisierte Comedy-Gruppe gründen.

Er brauchte Menschen und zwang mich zum Beitritt.

Und wie Sie wahrscheinlich an diesem Bild erkennen können, waren wir nicht sehr gut.

Zumindest am Anfang hatten wir keine Ahnung, was wir taten.

Wir sahen uns „Wessen Linie ist das überhaupt?“ an und versuchten zu wiederholen, was wir sahen.

Und was ich an komödiantischen Fähigkeiten nicht hatte, habe ich mir im Comedy-Projektmanagement ausgedacht.

Wenn wir das wirklich tun wollen, werden wir dreimal pro Woche üben, jeden Montag eine Geschäftsbesprechung abhalten und dann zurückgehen und unsere Shows ansehen, als ob es ein Spielband wäre. Und im Laufe von zwei Jahren sind wir besser geworden.

Wir sind von Auftritten in den Kellern der Studentenwohnheime zu zwei Auftritten zweimal pro Woche in einem Theater auf dem Campus übergegangen und haben nie wirklich gelernt, wie man ein gutes Foto macht.

Aber so lernt man die Fähigkeit des Humors.

Durch Übung und Wiederholung.

Und jeder kann diese Dinge tun.

Und man muss kein professioneller Komiker werden, um Komödie zu verwenden, aber wir können von den Profis lernen.

Zum Beispiel können wir vom Stand-up lernen, wie man seinen Standpunkt teilt, denn Louis C.K.

hat eine sehr spezifische Art, die Welt zu sehen, die anders ist als die von Ellen DeGeneres, die anders ist als die von Tig Notaro, Dave Chappelle oder Chris Rock.

Jeder hat seine eigene Perspektive.

Einige Leute sagen mir, dass ich irgendwie wie die Schnittmenge von Hugh Jackman und Conan O’Brien aussehe.

(Gelächter) Andere sagen: „Ah, ich sehe irgendwie David Tennant aus Doctor Who“. Eine Frau sagte mir: „Ich finde, Sie sehen aus wie Justin Timberlake, aber von hier bis hier. (Gelächter) Und wir ignorieren den Kerl, der mir sagte, ich sehe aus wie Clay Aiken.

Richtig, einfach komplett.

Jeder hat seine eigene Perspektive.

Und wir können diese Perspektive als einen Weg nutzen, um mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, richtig? Wir können sie benutzen, um zu sagen: „Oh, wir sind uns ähnlich. Wie viele Menschen hier mögen Wüste? Die Menschen lieben die Wüste.

Ich liebe Wüsten.

Ich bin besessen von Milchshake.

Es ist also die effizienteste Form des Desserts wegen der Köstlichkeit von Eiscreme in einer leicht konsumierbaren Form.

Aber ich verstehe Minzschokolade nicht.

Ich weiß nicht, ob wir einen Minzschokoladen-Fan haben.

Ich habe noch nie Schokolade gegessen und dachte: „Wissen Sie, was gut dazu passen würde? Zahnpasta. (Gelächter) Wir können eine Perspektive teilen, um eine Verbindung herzustellen.

Wir können auch eine Perspektive teilen, um einen Standpunkt zu vertreten.

Denn ich werde Ihnen sagen, dass ich Computer schon immer viel besser verstanden habe als Menschen.

Denn wenn mit dem Computer etwas schief geht, erhalten Sie eine Fehlermeldung.

Wenn bei einem Menschen etwas schief geht, bekommt man Gefühle.

(Gelächter) Die Dinge wären so viel einfacher, wenn Menschen mit Fehlermeldungen kämen, nicht wahr? Sagen wir, Sie wären überlastet, überwältigt, ein bisschen gestresst, es würde einfach auftauchen: ‚Warnung! Überlastung des Systems“. (Gelächter) ‚Bitte starten Sie erneut, indem Sie ein Nickerchen machen. Weil wir alle wissen, dass Nickerchen die menschliche Version von: „Schalten Sie es einfach aus und dann wieder ein“ sind. Einige Fehlermeldungen bräuchten Sie gar nicht erst ändern.

Sagen wir, Sie flirten gerade mit einer Kellnerin, die das nicht wirklich spürt.

Es würde einfach auftauchen: ‚Fehler.

Es konnte keine Verbindung zum Server hergestellt werden. (Gelächter) Die Dinge wären so viel einfacher.

Aber die Realität ist, dass Menschen keine Computer sind, egal wie bezaubernd sie sind, wenn sie so tun, als wären sie es.

Denn wir als Menschen müssen nicht nur mit der Zeit, sondern auch mit der Energie umgehen.

Weil es keine Rolle spielt, wie viel Zeit wir haben, wenn wir nie die Energie hatten, etwas damit zu tun.

Aus der Improvisation können wir lernen, wie wir einen Standpunkt erforschen und vertiefen können.

Denn die grundlegende Denkweise der Improvisation lautet: „Ja, und…“. So erfinden die Improvisatoren von UCB, Second City und ComedySportz Dinge aus dem Stegreif.

Und wir können dasselbe benutzen, nehmen, was sie tun, akzeptieren und aufbauen, erforschen und vertiefen und sagen: „Wenn das wahr ist, was ist dann noch wahr? Denn ich musste erst in den Bundesstaat Florida reisen, um zu erkennen, dass der Rapper Flo Rida seinen Namen von seinem Heimatstaat Florida hat und er hat einen Platz eingeräumt.

Das hat mich umgehauen! (Gelächter) Wir könnten sagen: „Wenn das wahr ist, was könnte sonst noch wahr sein? Wir könnten sagen: „Ich denke, es sollte eine hispanische Fabrik in Dover geben, die auf den Namen De La Ware hört. (Gelächter) Oder: „Es könnte eine weibliche Internet-Detektivin in Biloxi geben, die Misses IP, PI, heißt. (Gelächter) Und wenn das wahr ist, was ist dann noch wahr? Wenn wir “Ja, und“ benutzen können, um Humor zu erzeugen, können wir auch “Ja, und“ benutzen, um mit anderen Menschen in Kontakt zu treten.

Wir können uns dieses stereotype Smalltalk-Gespräch vorstellen, bei dem die Leute sagen: „Ah, wie ist das Wetter? Sie sagen: „Ja, und wenn Sie jetzt nicht bei dieser Veranstaltung wären, wie würden Sie dann das Wetter genießen? Und wir können ein unangenehmes Gespräch in etwas Sinnvolleres verwandeln, bei dem man etwas über die Person erfährt.

“Bei schönem Wetter gehe ich nach draußen, oder ich gehe wandern oder schwimmen.“ Wenn Sie ich sind, bleiben Sie drinnen, denn Sie sind sehr blass.

Ich benutze gerne das SPF-Gebäude; es ist der beste Schutz.

Wir lernen über die Menschen durch “Ja, und…“ Wir können eine Ja-und-Haltung auch nutzen, um mehr Spaß zu haben, denn die Realität sieht so aus, dass die durchschnittliche Person in ihrem Leben 90 000 Stunden arbeitet.

Neunzigtausend Stunden! Das ist die gesamte Länge, die gesamte Diskographie von Netflix.

Das ist eine Menge Zeit.

Und wir können sagen: „Ja, ich werde 90 Tausend Stunden arbeiten, und ich kann es genauso gut genießen. Zwischen meinem Junior- und meinem Senior-Jahr der High School habe ich in einer Fabrik gearbeitet, und ich werde Ihnen sagen, was keine sehr spannende Arbeit war.

Und damals dachte ich, dass ich in Zukunft vielleicht ein internationaler Hip-Hop-Superstar werden möchte.

Um mir die Zeit zu vertreiben, dachte ich mir im Kopf Reime aus, die ich dann wenig später in ein Notizbuch schrieb.

Und vor kurzem fand ich eines dieser Notizbücher und entdeckte, warum ich nie ein Hip-Hop-Superstar wurde.

Denn einer der Reime lautete: „Wasserstoff plus Wasserstoff plus auch Sauerstoff, mit kovalentem Klebstoff zusammengebunden.

Was bekommt man, nur etwas, das man Wasser nennt, ja, es verbindet sich und es wird nur noch heißer“. (Gelächter) Das ist der Grund, warum ich nie ein Hip-Hop-Superstar geworden bin.

Aber es hat mir trotzdem geholfen, mir die Zeit zu vertreiben, Humor und Spaß zu schaffen.

Und schließlich können wir aus dem Sketch lernen, wie wichtig das Engagement für die Leistung ist.

Denn die Charaktere aus Saturday Night Live, Key & Peele, Monty Python, sind so unterhaltsam, weil die Schauspieler sich der Darbietung verpflichtet fühlen.

Und sie sind selbstbewusst in ihrer Darstellung, weil es wie eine Verabredung ist, nicht wahr? Die Leute erzählen einem, dass sie mit jemandem ausgehen wollen, der selbstbewusst ist.

Vor ein paar Jahren war ich mit ein paar Freunden in einer Bar, und ich sah dieses wunderschöne Mädchen an der Bar.

“Du solltest mit ihr reden.“ “Das kann ich nicht.“ “Warum nicht?“ “Ich habe kein “Spiel.“ “Man braucht kein ‚Spiel‘, man braucht nur Selbstvertrauen.“ Aber sie sagen einem nicht, dass sie dieses Vertrauen in bestimmten Bereichen haben wollen.

Denn keine Frau will einen Mann, der selbstsicher in Mathe ist.

(Gelächter) Das ist es, was ich habe.

Also dachte ich: „In Ordnung.

Ich versuche es mit einem Mathe-Aufreißer. Also ging ich auf das Mädchen zu und sagte: „Hey, Mädchen. „Bist du eine vertikale Asymptote? Denn deine Schönheit hat keine Grenzen.“ Sie fragte: „Was hast du gerade gesagt? Also versuchte ich es noch einmal und sagte: „Hey, Mädel.

Sind Sie wegen der Hypotenuse gegensätzlich? Weil Sie mich dazu bringen, sündigen zu wollen.“ (Gelächter) Sie sagte: „Ich denke, Sie sollten jetzt gehen. Also bin ich gegangen, oder? Aber dann, ein paar Stunden später, dachte ich: „Oh, was ich hätte sagen sollen, ist: „Hey, Mädchen, du bist weit über dem Durchschnitt, sei nicht gemein.““ (Gelächter) Ist Ihnen das schon einmal passiert, wo Sie etwa vier Stunden nach dem Ereignis an etwas dachten? Das ist eigentlich eine gute Sache, das nennt man Treppenwitz.

Die Idee von „dieser Moment passiert hier“, und dann denken Sie im Treppenhaus an diese Idee.

Das ist ein gutes Zeichen, denn das bedeutet, dass Sie einen komödiantischen Instinkt haben.

Und durch Übung und Wiederholung kann man die Zeit, die man braucht, um diesen a-ha-Moment zu haben, von vier Stunden später auf nur drei Stunden später verkürzen, auf nur zwei bis zehn Minuten, um dann in diesem Moment zu geschehen.

Denn eine Reflexion über die Vergangenheit führt zu Handlungen in der Zukunft.

Und so werden wir uns mit Humor umso wohler und selbstbewusster, je mehr wir es tatsächlich tun.

Es ist, wie Amy Cuddy sagt: “Täusche es vor, bis du es wirst.“ Ich weiß, dass es ein paar Leute gibt, die sagen: „In Ordnung, Justin Timberlake-Augen. „Was, wenn ich nicht lustig bin? Die Wahrheit ist, wenn Sie schon einmal jemanden zum Lachen gebracht haben, selbst wenn es daran liegt, dass Sie beim Treppensteigen über die Stufen gestolpert sind, würden Sie immer noch Humor benutzen.

Aber selbst wenn Sie nicht bereit sind, Humor zu schaffen, können Sie immer noch von Humor profitieren, indem Sie ein Schäfer des Humors sind.

Sie können Zitate austauschen, Sie können einen TED-Vortrag, der Ihnen gefallen hat, oder Sie können Bilder in Ihren Präsentationen verwenden.

Denn ich habe dieses Bild nicht gemacht.

Ich war nicht in Sri Lanka.

Ich kenne weder diesen Hirten noch eine dieser Ziegen.

Ich habe es auf Flickr unter einer Creative-Commons-Lizenz gefunden und es mit Ihnen allen geteilt, weil es mir Spaß gemacht hat.

Aber selbst wenn Sie nicht bereit sind, Humor zu schaffen, und Sie nicht glauben, dass Sie etwas Interessantes im Internet finden können, können Sie Humor benutzen, wenn Sie wissen, wie man lächelt.

Denn wenn wir jemand anderen lächeln sehen, sind wir darauf vorbereitet, dieses Verhalten mit Spiegelneuronen in unserem Gehirn zu spiegeln.

Und wenn wir lächeln, lächeln sie: Wir stellen eine menschliche Verbindung her.

Andere Menschen sagen: „Aber was ist, wenn niemand lacht? Was, wenn ich es mit Humor versuche, und es herrscht eine unangenehme Stille?“ Nun, es ist wirklich nur dann unangenehm, wenn man sich Zeit dafür nimmt, wenn man sich damit beschäftigt.

Und die Realität ist, dass noch nie jemand wegen eines schlechten Witzes gefeuert wurde.

Ein unangebrachter vielleicht, aber kein schlechter Witz.

Denn ein schlechter Witz ist so etwas wie: „Ich musste einmal wegen Unterkühlung den Unterricht versäumen, ich war zu cool für die Schule“. (Gelächter) Das ist ein schlechter Witz.

(Gelächter) Ein unangebrachter Witz ist ein Witz, der ein unangebrachtes Thema hat, ein unangebrachtes Ziel hat oder zu einem unangebrachten Zeitpunkt kommt.

Aber solange wir positiv – (Gelächter) und integrativ sind, ist alles in Ordnung.

Denn wenn dann niemand über unseren Witz lacht, ist er gerade jetzt eine positive und einschließende Aussage.

Schließlich sagen die Leute: „Was ist, wenn mich niemand ernst nimmt? „Was ist, wenn die Leute mich für einen Narren oder einen Clown halten? Wenn Sie bei der Arbeit Humor verwenden, erkennen Sie an, dass Humor die Arbeit nicht ersetzt.

Humor ist wie das Salz einer Mahlzeit.

Sie würden nicht eine ganze Mahlzeit Salz essen, oder? Denn das würde Sie zu einem Pferd machen.

Wollen Sie ein Pferd sein? Ich sage nein.

(Gelächter) Aber Sie können Humor immer noch benutzen, solange Sie ihn produktiver machen.

Manager wollen ihn tatsächlich, weil sie wissen, dass Sie sich mehr engagieren und bessere Ergebnisse erzielen werden.

Aber nehmen wir an, Sie arbeiten für eine Organisation, die sagt, dass man sich nicht amüsieren darf.

Die Realität ist, dass niemand Ihre Denkweise kontrollieren kann.

Niemand kann Sie daran hindern, auf dem Heimweg von der Arbeit einen Comedy-Podcast zu hören, damit Sie Stress abbauen und für Ihre Familie präsenter sind.

Niemand kann Sie daran hindern, einen Twitter-Account einzurichten, um Wortspiele zu schreiben.

Niemand kann Sie davon abhalten, sich während der Arbeit Chemie-Raps auszudenken.

Die Realität sieht so aus, dass die Arbeitszufriedenheit, Ihre Aussichten, Ihre Art und Weise, mit Stress umzugehen, allein in Ihrer Verantwortung liegt und die Wahl, die Sie treffen, ist.

Und das ist eine Fähigkeit des Humors.

Es beginnt damit, dass man seinen Standpunkt teilt, und dann erforschen und vertiefen wir diesen Standpunkt.

Und wir ja – und sowohl unsere Arbeit als auch unser Leben, und schließlich üben, spielen und wiederholen wir, denn so werden wir besser.

Und die Leute können einen Improvisationskurs belegen oder man kann Stand-up-Comedy ausprobieren, aber wir können uns auch einfach mehr bewusst machen, wie wir jeden Tag Humor schaffen.

Und jeder kann diese Dinge tun.

Ich sage Ihnen, die lustigste Person, die ich kenne, ist meine Großmutter, diejenige, die mir Texte schreibt.

Und sie hat ihr Spiel von SMS auf Facebook gehoben.

Sie ist jetzt auf Facebook und sie kommentiert jedes einzelne meiner Status-Updates.

Und ich kann nicht sagen, ob meine Großmutter die netteste und aufrichtigste Großmutter der Welt ist, oder ob sie mich heimlich belästigt.

(Gelächter) Vor ein paar Monaten habe ich gepostet: „Ich versuche zu entscheiden, ob ich Sportler oder Krimineller werden soll, also habe ich eine Liste mit Vor- und Nachteilen erstellt. Die Antwort meiner Großmutter war ein Wort: “Lustig.“ (Gelächter) Ich dachte: „Ich weiß nicht.

Findet sie das lustig oder will sie mich verarschen? Ein paar Wochen später schrieb ich: „Ich glaube, eine gemütliche Bar, in der Feigen serviert werden, wäre ein guter Platz für ein Pflaumendattel. Die Antwort meiner Großmutter war: „‚Ha, ha. (Gelächter) Und ich sagte: „Da ist etwas mit dem Komma. Und ich sagte: „Sie verarscht mich. Vor ein paar Wochen schrieb ich dann: “Die Umwandlung der Zahlen 51, 6 und 500 in römische Zahlen macht mich LIVID. (Gelächter) Die Antwort meiner Großmutter war: „Hey, der ist wirklich gut. (Gelächter) Getrollt von meiner eigenen Großmutter.

(Gelächter) Es spielt keine Rolle, Ihr Alter, Ihr Einkommen, Ihre Perspektive, Ihre Persönlichkeitseinschätzung, Ihren Senior Superlativ oder Ihren Promi-Doppelgänger.

Jeder kann lernen, lustiger zu sein.

Und alles beginnt mit einer Entscheidung, einer Entscheidung, nach Wegen zu suchen, wie man Humor einsetzen kann, einer Entscheidung, wie meine Großmutter zu sein, sich die Welt um einen herum anzusehen und zu denken: „WTF – wow, das macht Spaß. Ich danke Ihnen.

(Beifall)

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.