Die Geheimnisse des Erlernens einer neuen Sprache – Lýdia Machová

Lesezeit ca: 7 Minuten

Ich liebe es, Fremdsprachen zu lernen.

Ich liebe es sogar so sehr, dass ich gerne alle zwei Jahre eine neue Sprache lerne, derzeit arbeite ich an meiner achten Sprache.

Wenn die Leute das über mich herausfinden, fragen sie mich immer: „Wie machst du das? Was ist Ihr Geheimnis? Und um ehrlich zu sein, wäre meine Antwort viele Jahre lang: „Ich weiß es nicht.

Ich liebe es einfach, Sprachen zu lernen. Aber die Leute waren nie glücklich mit dieser Antwort.

Sie wollten wissen, warum sie jahrelang versuchen, auch nur eine Sprache zu lernen, ohne jemals fließend zu sprechen, und jetzt komme ich und lerne eine Sprache nach der anderen.

Sie wollten das Geheimnis der Polyglotten kennen lernen, Menschen, die viele Sprachen sprechen.

Und da fragte ich mich auch, wie machen das eigentlich andere Polyglots? Was haben wir gemeinsam? Und was ist es, das es uns ermöglicht, Sprachen so viel schneller zu lernen als andere Menschen? Ich beschloss, andere Menschen wie mich zu treffen und das herauszufinden.

Der beste Ort, um viele Polyglots zu treffen, ist eine Veranstaltung, bei der sich Hunderte von Sprachliebhabern an einem Ort treffen, um ihre Sprachen zu üben.

Es gibt mehrere solcher polyglotten Veranstaltungen auf der ganzen Welt, und so beschloss ich, dorthin zu gehen und Polyglots nach den Methoden zu fragen, die sie anwenden.

Und so traf ich Benny aus Irland, der mir erzählte, dass seine Methode darin besteht, vom ersten Tag an zu sprechen.

Er lernt ein paar Phrasen aus einem Reisephrasenbuch und trifft sich mit Muttersprachlern und beginnt sofort mit ihnen zu sprechen.

Es macht ihm nichts aus, auch nur 200 Fehler am Tag zu machen, denn so lernt er, basierend auf dem Feedback.

Und das Beste daran ist, dass er heute nicht einmal viel reisen muss, denn Sie können sich mit Muttersprachlern ganz einfach von Ihrem Wohnzimmer aus über Websites unterhalten.

Ich habe auch Lucas aus Brasilien getroffen, der eine wirklich interessante Methode hatte, Russisch zu lernen.

Er fügte einfach hundert zufällige russischsprachige Personen in Skype als Freunde hinzu, und dann öffnete er mit einem von ihnen ein Chat-Fenster und schrieb „Hallo“ auf Russisch.

Und die Person antwortete: „Hallo, wie geht es Ihnen? Lucas kopierte dies und stellte es mit einer anderen Person in ein Textfenster, und die Person antwortete: „Mir geht es gut, danke, und wie geht es Ihnen? Lucas kopierte dies an die erste Person zurück, und auf diese Weise ließ er zwei Fremde ein Gespräch miteinander führen, ohne davon zu wissen.

(Gelächter) Und bald fing er an, sich selbst zu tippen, weil er so viele dieser Gespräche führte, dass er herausfand, wie das russische Gespräch normalerweise beginnt.

Was für eine geniale Methode, nicht wahr? Und dann traf ich Polyglots, die immer damit beginnen, Laute der Sprache zu imitieren, und andere, die immer die 500 häufigsten Wörter der Sprache lernen, und wieder andere, die immer damit beginnen, über die Grammatik zu lesen.

Wenn ich hundert verschiedene Polyglots befragte, hörte ich hundert verschiedene Ansätze zum Sprachenlernen.

Jeder scheint eine einzigartige Art und Weise zu haben, wie er eine Sprache lernt, und doch kommen wir alle zum gleichen Ergebnis, wenn wir mehrere Sprachen fließend sprechen.

Und als ich diesen Polyglots zuhörte, wie sie mir von ihren Methoden erzählten, dämmerte es mir plötzlich: Das Einzige, was wir alle gemeinsam haben, ist, dass wir einfach Wege gefunden haben, den Sprachlernprozess zu genießen.

Alle diese Polyglots sprachen über das Sprachenlernen, als ob es ihnen großen Spaß machen würde.

Sie hätten ihre Gesichter sehen sollen, als sie mir ihre bunten Grammatiktabellen und ihre sorgfältig handgemachten Karteikarten zeigten, und ihre Statistiken über das Lernen von Vokabeln mit Hilfe von Apps, oder auch darüber, wie sie es lieben, auf der Grundlage von Rezepten in einer Fremdsprache zu kochen.

Sie alle verwenden unterschiedliche Methoden, aber sie achten immer darauf, dass es etwas ist, was ihnen persönlich Spaß macht.

Mir wurde klar, dass ich selbst auf diese Weise Sprachen lerne.

Als ich Spanisch lernte, langweilte mich der Text im Lehrbuch.

Ich meine, wer will schon über Jose lesen, der nach dem Weg zum Bahnhof fragt.

Stimmt’s? Ich wollte stattdessen „Harry Potter“ lesen, weil das als Kind mein Lieblingsbuch war, und ich habe es viele Male gelesen.

Also besorgte ich mir die spanische Übersetzung von „Harry Potter“ und begann zu lesen, und tatsächlich verstand ich am Anfang fast gar nichts, aber ich las weiter, weil ich das Buch liebte, und am Ende des Buches konnte ich ihm fast ohne Probleme folgen.

Und das Gleiche passierte, als ich gerade Deutsch lernte.

Ich beschloss, mir „Friends“, meine Lieblingssitcom, auf Deutsch anzusehen, und wieder war am Anfang alles nur Kauderwelsch.

Ich wusste nicht, wo ein Wort aufhörte und ein anderes anfing, aber ich schaute jeden Tag weiter, weil es ‚Friends‘ ist. Ich kann es in jeder Sprache anschauen.

Ich liebe es so sehr.

Und nach der zweiten oder dritten Staffel, im Ernst, fing der Dialog an, Sinn zu machen.

Das wurde mir erst klar, nachdem ich andere Polyglots getroffen hatte.

Wir sind keine Genies, und wir haben keine Abkürzung zum Sprachenlernen.

Wir haben einfach Wege gefunden, wie man den Prozess genießen kann, wie man das Sprachenlernen aus einem langweiligen Schulfach in eine angenehme Aktivität verwandeln kann, die einem jeden Tag Spaß macht.

Wenn Sie es nicht mögen, Wörter auf Papier aufzuschreiben, können Sie sie jederzeit in eine App eingeben.

Wenn Sie sich nicht gerne langweiliges Lehrbuchmaterial anhören, finden Sie interessante Inhalte auf YouTube oder in Podcasts für jede Sprache.

Wenn Sie ein eher introvertierter Mensch sind und sich nicht vorstellen können, sofort mit Muttersprachlern zu sprechen, können Sie die Methode des Selbstgesprächs anwenden.

Sie können in der Gemütlichkeit Ihres Zimmers mit sich selbst sprechen und Ihre Pläne für das Wochenende beschreiben, wie Ihr Tag verlaufen ist, oder sogar ein zufälliges Bild von Ihrem Telefon nehmen und das Bild Ihrem imaginären Freund beschreiben.

Auf diese Weise lernen Polyglots Sprachen, und die beste Nachricht ist, dass es für jeden zugänglich ist, der bereit ist, das Lernen selbst in die Hand zu nehmen.

Die Begegnung mit anderen Polyglots hat mir also geholfen zu erkennen, dass es wirklich entscheidend ist, Freude am Sprachenlernen zu finden, aber auch, dass Freude an sich nicht genug ist.

Wenn Sie eine Fremdsprache fließend beherrschen wollen, müssen Sie noch drei weitere Prinzipien anwenden.

Zunächst einmal brauchen Sie wirksame Methoden.

Wenn Sie versuchen, eine Liste von Wörtern für einen Test morgen auswendig zu lernen, werden die Wörter in Ihrem Kurzzeitgedächtnis gespeichert und Sie werden sie nach ein paar Tagen vergessen.

Wenn Sie die Wörter jedoch langfristig behalten wollen, müssen Sie sie im Laufe einiger Tage immer wieder mit der so genannten Leerwiederholung überarbeiten.

Sie können Apps verwenden, die auf diesem System basieren, wie z.B. Anki oder Memrise, oder Sie schreiben Wortlisten in ein Notizbuch mit der Goldlist-Methode, die auch bei vielen Polyglots sehr beliebt ist.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Methoden effektiv sind und was es da draußen gibt, schauen Sie sich einfach die YouTube-Kanäle und Websites von Polyglots an und lassen Sie sich von ihnen inspirieren.

Wenn es bei ihnen funktioniert, wird es höchstwahrscheinlich auch bei Ihnen funktionieren.

Das dritte Prinzip, das es zu befolgen gilt, ist die Schaffung eines Systems in Ihrem Lernprozess.

Wir sind alle sehr beschäftigt, und niemand hat heute wirklich Zeit, eine Sprache zu lernen.

Aber wir können diese Zeit schaffen, wenn wir nur ein wenig vorausplanen.

Können Sie 15 Minuten früher aufstehen, als Sie es normalerweise tun? Das wäre die perfekte Zeit, um einige Vokabeln zu überarbeiten.

Können Sie sich auf dem Weg zur Arbeit während der Fahrt einen Podcast anhören? Nun, das wäre großartig, um etwas Hörerfahrung zu sammeln.

Es gibt so viele Dinge, die wir tun können, ohne diese zusätzliche Zeit einzuplanen, wie zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit Podcasts anhören oder unsere Hausarbeiten erledigen.

Das Wichtigste ist, beim Lernen einen Plan zu erstellen.

Ich werde jeden Dienstag und Donnerstag mit einem Freund 20 Minuten lang das Sprechen üben.

Ich werde mir beim Frühstück ein YouTube-Video anhören“. Wenn Sie in Ihrem Lernprozess ein System erstellen, brauchen Sie diese zusätzliche Zeit nicht aufbringen, denn sie wird zu einem Teil Ihres Alltags werden.

Und schließlich, wenn Sie eine Sprache fließend lernen wollen, brauchen Sie auch ein wenig Geduld.

Es ist nicht möglich, eine Sprache innerhalb von zwei Monaten zu lernen, aber es ist auf jeden Fall möglich, in zwei Monaten eine sichtbare Verbesserung zu erzielen, wenn Sie jeden Tag in kleinen Brocken auf eine Weise lernen, die Ihnen Spaß macht.

Und es gibt nichts, was uns mehr motiviert als unser eigener Erfolg.

Ich erinnere mich lebhaft an den Moment, als ich den ersten Witz auf Deutsch verstand, als ich ‚Friends‘ sah. Ich war so glücklich und motiviert, dass ich mir an diesem Tag einfach noch zwei weitere Folgen ansah, und während ich weiter zuschaute, hatte ich immer mehr von diesen Momenten des Verstehens, diesen kleinen Siegen, und Schritt für Schritt kam ich so weit, dass ich die Sprache frei und fließend verwenden konnte, um alles auszudrücken.

Das ist ein wunderbares Gefühl.

Ich kann nicht genug von diesem Gefühl bekommen, und deshalb lerne ich alle zwei Jahre eine Sprache.

Das ist also das ganze polyglotte Geheimnis.

Finden Sie wirksame Methoden, die Sie systematisch über einen gewissen Zeitraum hinweg in einer Weise anwenden können, die Ihnen Spaß macht, und so lernen Polygoten innerhalb von Monaten, nicht von Jahren, Sprachen.

Einige von Ihnen werden jetzt vielleicht denken: „Das ist alles sehr schön, um Spaß am Sprachenlernen zu haben, aber ist nicht das wahre Geheimnis, dass Sie Polyglotten einfach super begabt sind und die meisten von uns nicht? Nun, es gibt eine Sache, die ich Ihnen noch nicht über Benny und Lucas erzählt habe.

Benny hatte 11 Jahre Irisch-Gälisch und fünf Jahre Deutsch in der Schule.

Er konnte sie bei seinem Abschluss überhaupt nicht sprechen.

Bis zum Alter von 21 Jahren dachte er, er hätte das Sprachgen nicht, und er konnte keine andere Sprache sprechen.

Dann begann er nach seiner Art des Sprachenlernens zu suchen, d.h. mit Muttersprachlern zu sprechen und von ihnen Feedback zu erhalten, und heute kann Benny problemlos ein Gespräch in 10 Sprachen führen.

Lucas versuchte 10 Jahre lang, Englisch in der Schule zu lernen.

Er war einer der schlechtesten Schüler in der Klasse.

Seine Freunde machten sich sogar über ihn lustig und gaben ihm aus Spaß ein russisches Lehrbuch, weil sie dachten, er würde diese Sprache oder irgendeine andere Sprache nie lernen.

Und dann begann Lucas mit Methoden zu experimentieren und suchte nach seiner eigenen Art zu lernen, indem er zum Beispiel Skype-Chat-Gespräche mit Fremden führte.

Und nach nur 10 Jahren ist Lucas in der Lage, 11 Sprachen fließend zu sprechen.

Hört sich das wie ein Wunder an? Nun, solche Wunder sehe ich jeden Tag.

Als Sprachmentor helfe ich Menschen, Sprachen selbstständig zu lernen, und das sehe ich jeden Tag.

Menschen kämpfen fünf, 10, ja sogar 20 Jahre lang mit dem Sprachenlernen, und dann nehmen sie plötzlich ihr Lernen selbst in die Hand, beginnen, Materialien zu verwenden, die ihnen Spaß machen, effektivere Methoden, oder sie beginnen, ihr Lernen zu verfolgen, damit sie ihren eigenen Fortschritt einschätzen können, und dann finden sie plötzlich auf magische Weise das Sprachtalent, das ihnen ein Leben lang gefehlt hat.

Wenn Sie also auch versucht haben, eine Sprache zu lernen, und Sie haben aufgegeben, weil Sie dachten, es sei zu schwierig oder Sie hätten nicht das Sprachtalent, versuchen Sie es noch einmal.

Vielleicht sind Sie auch nur eine angenehme Methode davon entfernt, diese Sprache fließend zu lernen.

Vielleicht sind Sie auch nur eine Methode davon entfernt, ein Polyglott zu werden.

Ich danke Ihnen.

(Beifall)

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.