Die drei größten Hindernisse für den Erfolg von Kleinunternehmen.

Lesezeit: 3 Minuten

Haben Sie sich jemals gefragt, warum manche Menschen mit ihrem Kleinunternehmen Erfolg haben, während andere auf dem Bürgersteig sitzen und mit Fähnchen winken, während die Parade vorbeizieht?

Leider gibt es viele äußere Gründe, warum Menschen scheitern. Die gute Nachricht ist jedoch, dass die meisten dieser Gründe durch externe Lösungen einfach behoben werden können. Wenn es Ihrem Unternehmen beispielsweise an Bargeld mangelt, müssen Sie vielleicht kreative Finanzierungsmethoden finden.

Oder wenn Sie aus Zeitmangel nicht weiterkommen, sind vielleicht ein paar Zeitmanagementkurse angebracht, oder Sie müssen einen Assistenten einstellen. Der erste Schritt, um externe Hindernisse zu beseitigen, besteht darin, sie zu erkennen. Dann können Sie Lösungen entwickeln, die für Sie am besten geeignet sind. Sobald Sie diese externen Hindernisse beseitigt haben, ist der Erfolg nur noch eine Frage der Zeit und des Durchhaltevermögens.

Interne Hindernisse hingegen sind etwas schwieriger zu erkennen und zu überwinden – deshalb ist dies auch das Thema unserer heutigen Diskussion.

Ich habe festgestellt, dass die größten Hindernisse für den Erfolg die inneren Hindernisse sind, die wir uns selbst auferlegen und die wir aus den tiefen, schattigen Nischen unseres Verstandes hervorholen. Vor allem diese drei sind besonders unangenehm:

Hindernis Nr. 1: Furcht

Die Angst ist zweifellos das größte Hindernis für den Erfolg eines Kleinunternehmens. Die Angst hat unzählige Millionen von Menschen davon abgehalten, ihre Träume zu verwirklichen – sie kauern in der Ecke und haben Angst, sich aus dem sicheren Bereich herauszuwagen. Einige dieser Menschen haben Angst vor dem Scheitern, andere vor dem Erfolg. Manche haben Angst vor Veränderung, andere vor Gleichförmigkeit. Es gibt so viele Ängste, wie es Menschen gibt. Aber eines ist sicher: Alle Ängste können lähmend sein, wenn wir ihnen erlauben, in unserem Denken und Handeln Fuß zu fassen.

Der beste Weg, Ängste zu überwinden, besteht darin, Mut zu kultivieren.

– Fangen Sie an, bewusst mutig zu sein, wenn Sie Entscheidungen über Wachstum, Risiken und das Tagesgeschäft treffen. Je mehr Sie Mut üben, desto mutiger werden Sie werden.
– Nehmen Sie sich vor, nie wieder „den einfachen Weg“ zu gehen. Machen Sie sich Ihre Überzeugungen und Grundwerte klar, damit Sie in bestimmten Situationen wissen, woran Sie sind.
– Übernehmen Sie die persönliche Verantwortung für die Entscheidungen, die Sie treffen, und ermutigen Sie Ihr Umfeld, dies ebenfalls zu tun.
– Stellen Sie sicher, dass die Menschen, die Sie einstellen und fördern, ebenfalls mutig sind. Wenn Sie sich mit furchtlosen Menschen umgeben, werden Sie entdecken, was für ein kraftvolles Unternehmen Sie werden können.

Mut kann die Angst besiegen und uns auf dem Weg zum Erfolg eines Kleinunternehmens voranbringen.

Hindernis Nr. 2: Mangel an Visionen

Leider sind viele kleine Unternehmen so sehr auf das Tagesgeschäft konzentriert, dass sie diesen unglaublich wichtigen Aspekt vernachlässigen.

Die Vision.

Die Vision ist das, was definiert, wer Sie als Unternehmen sind, Ihre Grundwerte und Ihre zukünftigen Bestrebungen. Sie ist wirklich Ihre „Daseinsberechtigung“.

Eine klare, starke Vision motiviert, inspiriert und befähigt Ihre Mitarbeiter. Eine Vision, die von der Unternehmensspitze ausgeht und sich durch das gesamte Unternehmen zieht, ist ein hervorragendes Instrument zur Mitarbeiterbindung, denn Mitarbeiter sind gerne Teil eines Unternehmens, das weiß, wohin es will und wie es dorthin kommt. Denken Sie auch daran, dass Ihre Mitarbeiter – mehr als alle anderen – die treibenden Kräfte hinter Ihrer Vision sind. Sie werden es sein, die Ihre Vision in die Tat umsetzen.

Wenn Sie noch keine Vision für Ihr Unternehmen haben, ist es an der Zeit, eine zu entwickeln. Denn wenn Sie nicht wissen, wo Sie hinwollen, wie wollen Sie dann dorthin gelangen?

Hindernis Nr. 3: Mangelnder Glaube

Ich habe von vielen weisen Menschen gehört, dass man nur das erreichen kann, woran man glaubt.

Glauben Sie, dass Sie Ihre Träume vom Erfolg erreichen können? Glauben Sie wirklich daran? Wenn nicht…warum nicht!

Wenn wir nicht an uns selbst und an unsere Fähigkeit, etwas zu erreichen, glauben, dann wird der Erfolg immer unerreichbar bleiben. Wenn Sie nicht an sich selbst und Ihre Träume glauben, wie können Sie dann erwarten, dass jemand anderes an Sie glaubt?

Die Wahrheit ist, dass einigen Menschen der Glaube fehlt, weil sie Angst haben, zu viel zu hoffen, weil sie befürchten, enttäuscht zu werden. Ich sage: Hoffe nicht nur… erwarte! Erwarte, dass gute Dinge geschehen! Glauben Sie daran, dass Ihr Erfolg unmittelbar bevorsteht!

Lassen Sie mich Ihnen etwas sagen: Weitsichtiger Optimismus wird Sie und Ihr Unternehmen viel weiter bringen, als wenn Sie das Leben immer nur mit den Augen von Eeyore betrachten.

Glauben Sie an sich selbst. Glauben Sie daran, dass Sie etwas erreichen können … und das werden Sie auch.

Lassen Sie sich auf Ihrem Weg zum Erfolg nicht von äußeren oder inneren Hindernissen aufhalten, die der Verwirklichung Ihrer Träume und Ziele im Weg stehen. Stellen Sie sich ihnen und machen Sie weiter.

„Wenn wir danach streben, besser zu werden als wir sind, wird auch alles um uns herum besser.“ – Paulo Coelho

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.