Die 5 Hindernisse in der Meditation 05: Ablehnung, Widerwille – Akzeptanz und Mitgefühl entwickeln

Lesezeit ca: < 1 Minute

Fernöstliche Philosophie Büchersammlung 

Die "Fünf Hindernisse" ( Nivarana ) stellen negative mentale Zustände dar, die nach buddhistischer Lehre von einer erfolgreichen Meditation und letztendlich von der Erleuchtung fortführen. „Hemmung“ bezieht sich auf die Harmonie des Geistes. Jede der fünf stört einen besonderen Faktor des Geistes, behindert die „Einsicht“ (vipassana) und verhindert so die Wirklichkeitserkenntnis.
Die Hindernisse sind im Einzelnen:
Sinnenlust, sinnliches Begehren,
Übelwollen, Ablehnung,
Stumpfheit und Mattheit,
Ruhelosigkeit und Aufgeregtheit,
Skeptischer Zweifel,

3 Kommentare

  1. Sehr gut! Weiter so, liebe Grüße jason kobil

  2. Die Zusammenhänge super erklärt. Trotzdem tut die Erkenntnis weh. Danke für das Hochladen

  3. Wirklich gut hab mich noch nie vorher mit Buddhismus beschäftigt aber mein Leid das ich seit Jahrzenten mit ablenkung und schlechten Gewohnheiten verdrängt habe bis es nicht mehr ging veranlasste mich mit meinen Leiden Kontakt aufzunehmen und jetzt seh ich das Video hier und finde es einfach Unglaublich wieviel ich eigendlich davon schon selbst umgesetzt habe und selber erfahren habe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.