Bloggen für Geld und die Bewältigung der Schwierigkeiten

Lesezeit: 3 Minuten

Bloggen für Geld kann eine ziemliche Gedulds- und Disziplinsprobe sein, da der Aufbau eines Blogs in erster Linie Zeit kostet! Der Grund dafür ist, dass man scheinbar nie „genug“ Besucher hat und ständig versucht, mehr Besucher für seinen Blog zu bekommen. Der einzige Weg, dies zu erreichen, besteht natürlich darin, kontinuierlich einzigartige Inhalte anzubieten, um die Aufmerksamkeit der Leser zu gewinnen und sie zum Wiederkommen zu bewegen!

Es ist der Prozess des Aufbaus einer Leserbindung, der so viel Zeit in Anspruch nimmt! Wenn Sie einen Blog aufbauen, um ein Einkommen zu erzielen, verlängert dies den Prozess nur, da Sie die Leute nun auffordern, Geld auszugeben! Hier sind 3 Bereiche, auf die Sie als Blogger stoßen werden, die Ihre Geduld und Ihre Zeit auf die Probe stellen werden, wenn Sie versuchen, ein Einkommen zu erzielen, und wie Sie sie angehen können!

Inhalte erstellen

Genügend einzigartige Inhalte zu erstellen, um die Leser bei Laune zu halten, kann eine gigantische Herausforderung sein, selbst wenn Sie nicht versuchen, ein Einkommen zu erzielen. Wie bereits erwähnt, kann es jedoch mehr Zeit und Aktualisierungen erfordern, bis Sie Erfolg haben, wenn Sie für Ihre Bemühungen bezahlt werden wollen!

Dies stellt eine gewaltige Herausforderung für eine einzelne Person dar, kann aber leicht gelöst werden, indem man Gastblogger einbezieht! Diese Leute bieten nicht nur eine neue Sichtweise, sondern sind auch motiviert, Qualität zu produzieren, da sie auch versuchen, mehr Blog-Traffic für sich selbst zu gewinnen!

Besondere Angebote

Ihre Blogging-Plattform soll eine zielgerichtete Mini-Social-Site oder Community für andere sein, die sich für das Thema interessieren, über das Sie schreiben. In diesem Sinne müssen Sie darauf achten, die „Harmonie“ der Umgebung NICHT durch übermäßige Werbung zu stören, sei es durch Anzeigen oder Links.

Eine Möglichkeit, dies zu umgehen, ist die Einrichtung eines Opt-in-Feldes, in dem die Leute ihre Kontaktinformationen im Austausch gegen ein kostenloses und relevantes Geschenk hinterlassen können! Wenn Sie auf diese Weise eine Blog-Kontaktliste aufbauen, können Sie diese Leute auch außerhalb der Website aggressiver ansprechen und so die Ablenkung für den Rest Ihrer Besucher minimieren!

Nicht genug Besucher

Wenn Sie mehr Besucher für Ihren Blog gewinnen wollen, müssen Sie mehr tun, als nur Ihre Beiträge zu veröffentlichen und die Suchmaschinen anzupingen! Das bringt Ihnen zwar kostenlosen und gezielten Traffic, aber wahrscheinlich nicht so viel, dass Sie schnell einen Abonnentenstamm aufbauen können!

Sie müssen Ihre Website auf andere Weise aktiv bewerben, z. B. durch das Einreichen von Artikeln, soziale Netzwerke und sogar durch das Hinterlassen von Kommentaren in anderen relevanten Blogs! Wenn es um Besucherzahlen geht, ist mehr fast immer besser, und diese Bemühungen werden Ihnen dabei helfen!

Bloggen für Geld kann sowohl persönlich als auch finanziell sehr lohnend sein, aber es kann und wird sowohl Ihre Geduld als auch Ihre Disziplin auf die Probe stellen! Der Aufbau eines Blogs braucht Zeit, da Sie versuchen, eine treue Fangemeinde aufzubauen, und das geht nicht über Nacht! Wenn Sie anfangen, die Leute zum Kauf aufzufordern, wird sich der Prozess in die Länge ziehen, was natürlich mehr Blog-Traffic erfordert. Natürlich werden Besucher nur durch den einzigartigen Inhalt, den Sie anbieten, auf Ihre Website gelockt, und das muss konsequent geschehen!

Sie sehen also, wie viel Arbeit es für den Einzelnen bedeutet, einen kontinuierlichen Strom einzigartiger Inhalte zu erstellen! Denken Sie daran, dass Sie auch versuchen, ein Einkommen zu erzielen und gleichzeitig mehr Besucher für Ihren Blog zu finden! Die 3 oben genannten Vorschläge zeigen Ihnen Wege auf, wie Sie Ihre eigenen Bemühungen besser koordinieren und gleichzeitig die Hilfe anderer in Anspruch nehmen können! Auf diese Weise werden Ihre Bemühungen effektiver und nicht so zeitaufwendig sein, zusammen mit den neuen Erkenntnissen, die andere in Ihre Plattform einbringen!

„Nicht wie lange, sondern wie gut man gelebt hat, ist die Hauptsache.“ – Seneca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert