Bestimmen Überzeugungen Ihren Erfolg oder Misserfolg?

Lesezeit: 3 Minuten

Wir alle kommen im Erwachsenenalter mit bestimmten Überzeugungen über uns selbst, andere Menschen und die Welt um uns herum an. Aber woher kommen sie und auf welchen Kriterien beruhen sie? Sind sie real, sind sie wahr? Dienen sie uns?

Vielleicht haben Sie sich diese Frage schon einmal gestellt. Vielleicht haben Sie Ihre Überzeugungen noch nie in Frage gestellt und wissen nicht, woher sie kommen, oder es ist Ihnen egal. Das sollte Sie interessieren! Sie sollten sich dafür interessieren, denn ob Sie es wissen oder nicht, diese Überzeugungen entscheiden über Ihren Erfolg oder Misserfolg und über Ihr Glück. Sie bestimmen sogar, ob und wann Sie jemals Erfolg oder Glück erreichen.

Woher kommen sie also? Nun, während Ihrer Kindheit machen Sie Erfahrungen, die auf Ihrem häuslichen Umfeld, der Schule, Ihren Freunden und Ihren Eltern beruhen. Oft entstehen sie durch Traumata, die wir erlebt haben. Auf der Grundlage dieser Erfahrungen beginnen Sie, Annahmen über Menschen und die Welt um Sie herum zu treffen. Zum Beispiel werden Sie von Ihren Eltern für etwas bestraft, das ein Bruder oder eine Schwester getan hat. Du hast versucht, es deinen Eltern zu sagen, aber sie waren überzeugt, dass du im Unrecht warst.

Also beschließen Sie, dass die Welt ungerecht ist. Du speicherst das in deinem Unterbewusstsein ab, und nun beeinflusst oder färbt es den Rest deines Lebens und wirkt sich auf deine gesamte Einstellung zum Leben und zu anderen Menschen aus. Sie werden von Natur aus misstrauisch und trauen anderen nicht, weil Sie glauben, dass Sie niemals fair behandelt werden.

Aber ist Ihre Überzeugung richtig? Ist es vernünftig anzunehmen, dass das Leben aufgrund einer einzigen Erfahrung ungerecht ist? Eigentlich nicht. Aber als Kind ist man in seinem Denken und Verstehen eingeschränkt. Man weiß es nicht besser. Dies ist nur ein Beispiel für die vielen möglichen Irrtümer, die wir ins Erwachsenenalter mitnehmen können. Manchmal entsteht der Glaube nicht nach einem einzigen Vorfall. Es kann sein, dass man erst nach mehreren Vorfällen zu dem Schluss kommt, dass ein bestimmter Glaube gerechtfertigt ist.

Oft sind diese Überzeugungen unbewusst, und Sie sind sich nicht einmal bewusst, dass Sie sie haben. Sie sind vor Ihnen verborgen, werden sich aber später im Leben in Verhaltensweisen manifestieren, die Sie nicht verstehen, wie z. B. Selbstsabotage. Sie setzen sich ein Ziel… sagen wir, Sie wollen abnehmen. Sie fangen mit guten Vorsätzen an und machen einige Fortschritte, aber kurz bevor Sie Ihr Ziel erreichen, steigen Sie aus dem Programm aus oder werden krank, oder es passiert etwas, das Ihre Bemühungen sabotiert. Sie erreichen Ihr Ziel einfach nicht, oder Sie erreichen es und fangen dann sofort an, Ihren Erfolg zu sabotieren, indem Sie sich zu viel gönnen. Ehe Sie sich versehen, haben Sie wieder zugenommen.

Oder Sie haben, um ein anderes Beispiel zu nennen, nie eine erfolgreiche Beziehung, weil Sie fälschlicherweise glauben, Sie seien der Liebe nicht würdig. Vielleicht hatten Sie ein misshandelndes Elternteil und nachdem Sie jahrelang geschlagen wurden, kommen Sie schließlich unbewusst zu dem Schluss, dass mit Ihnen etwas nicht stimmt. Niemand wird Sie jemals lieben. Also leben Sie Ihr Leben nach dieser Überzeugung und suchen deshalb nach anderen, die eine ähnliche Überzeugung haben. Sie werden nie eine glückliche, dauerhafte, liebevolle Beziehung finden, weil Sie sich auf einer unbewussten Ebene nicht würdig fühlen, geliebt zu werden. Sie werden Ihr Leben nach Ihrer Überzeugung leben, ob sie nun vernünftig ist oder nicht.

Es ist natürlich weder gesund noch förderlich für Erfolg und Glück, mit dem Gedanken durchs Leben zu gehen, dass man nie fair behandelt wird oder dass man es nicht wert ist, geliebt zu werden. Was können Sie also dagegen tun? Können Sie diese Überzeugungen ändern? Nun, die gute Nachricht ist: Ja! Ob Sie es glauben oder nicht, es ist ein einfacher Prozess. (Mehr dazu im nächsten Artikel: Können Sie ungesunde Überzeugungen ändern?)

„Wenn wir danach streben, besser zu werden als wir sind, wird auch alles um uns herum besser.“ – Paulo Coelho

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.