Wissenswertes

Ben Shapiro zerstört politische Gegner mit diesen 10 Rhetorik-Regeln

Die Regeln der Menschenbeeinflussung

Ben Shapiro verfügt eine starke Rhetorik, ich gebe dir in diesem Video mit, durch welche Techniken, Tipps und Tricks du Debatten gewinnen und deine Gegner argumentativ zerstören wirst.

51 Kommentare

  1. Wenn man selbst geframed wird, dies aber eigentlich inhaltlich nicht korrekt ist (wie in deinem Beispiel), ist es empfehlenswert, den anderen das genau erläutern zu lassen. Anstatt sich zu rechtfertigen (denn wer sich rechtfertigt, klagt sich an) ist es empfehlenswert den Ball zurückzuspielen und den Gegner genau erklären zu lassen, wie er zu seiner Behauptung kommt. Jetzt muss er sich rechtfertigen und erklären und du kannst wieder seine einzelnen Teilargumente entkräften.
    Danke für das interessante Video, Benedikt 🙂
    Genießt euren Abend und viele Grüße von Michi vom Charisma Campus 🙂

  2. Inhaltlich sehr gutes Video. Allerdings wären ein paar Ausschnitte von Ben Shapiro gut gewesen, die die entsprechende Rhetorik-Regel nochmal veranschaulichen.

    1. @jeblubber jeblubber Hilft leider alles nicht, Ärzte haben schon versucht ihn mit Diamantschneidern wenigstens ein bisschen zu kürzen. Keine Chance, ich muss wohl damit Leben..

    1. Ich war mal in einem aber als ich meinen Penis gezeigt habe waren alle Sprachlos. Eine wurde leider sogar darunter eingeklemmt und ist Erdrückt worden. Danach wurde ich raus geschmissen :-/

  3. Deine Analysen sind echt Genial!!
    Es ist erstaunlich wie viel man durch Framing machen kann – Bei vielen Diskussionen/Streitgesprächen kommt es nicht darauf an, wie etwas wirklich ist, sondern wie man etwas framed. Wenn man es schafft die Ausgangslage richtig darzustellen, dass man von Anfang an in der höheren Position ist, dann hat man leichtes Spiel!
    Das ist bei Humor das selbe – Ob ein Witz lustig ist oder nicht, hängt nicht nur vom Witz an sich ab, sondern auch viel vom Kontext und der Person die ihn sagt. Manche Menschen haben einen Frame von sich geschaffen, sodass praktisch alles was sie sagen lustig erscheint…
    Lg DENKEN Zwei Punkt Null

  4. Das mit den Frames hat Charisma on Command vorzüglich erklärt u.a. anhand von Game of Thrones. Ich glaube es gibt sogar eine deutsche Version mittlerweile.

  5. Danke für die Analyse! Ich verfolge die „Ben Shapiro Show“ auf Daily Wire bereits seit ca. drei Jahren. Er ist rhetorisch von seinen Opponents eigentlich fast nicht zu schlagen.

    1. @Official Nico VEVO Ich muss sagen, ich habe damals, Ende 2015, nur ca. drei Minuten benötigt, um zu realisieren, „der hat´s drauf“. Geradezu episch (aber auch sehr witzig) sind die Konversationen mit Andrew Klavan, Michael Knowles und Dave Rubin, die alle aus meiner Sicht auch über ein enormes Potenzial an Rhetorik verfügen.
      Und wie sich Ben Shapiro bei öffentlichen Reden an Universitäten in ganz USA bei oftmals persönlichen Angriffen nicht aus der Ruhe bringen lässt, ist bemerkenswert.

    2. @Mike Kaye
      „Der hat’s drauf“, denkfaule Menschen mit Rhetorik zuzuballern. Muss er ja auch. Substanz hat er nicht zu bieten. Es hat ja auch seine Gründe, warum er so gerne an Universitäten auftritt – er möchte seinem Stuss, der einem Erstsemester um die Ohren gehauen würde, gerne einen akademischen Anstrich geben. Und genau deswegen ärgern sich die, von denen mehr erwartet wird.

    3. @Oliver H
      Oh, warum überrascht mich das nicht. Es hat nur knapp 24 Stunden gedauert, bis sich jemand über die englischsprachige Rhetorik von ihm aufregt. Zwei Fragen: Wieso redet er Stuss und warum denken Sie, dass Erstsemester an Universitäten, ob in USA oder Deutschland, denkfaul sind? Obwohl in Ihren Sätzen eine gewisse Semantik zu erkennen ist, wird es u.U. möglich sein zivilisiert zu antworten. Ich bin gespannt.

    4. @Oliver H seine bekanntesten Debatten sind jedoch die mit Bill Maher, Piers Morgan, Cenk Uygur etc. Also er hat durchaus nichts dagegen sich mit Erwachsenen auseinanderzusetzen. Dass er gerne an Universitäten spricht ist klar, da die jüngere Generation als eventuelle neue Generation an Konservativen seine Zielgruppe darstellt.

  6. Ich finde deine Videos echt bewundernswert. Der Fakt, dass du selbst deine fehler nicht raus editierst und den Leuten damit zeigst, dass einem auch mit Erfahrung und wissen in der Rhetorik Fehler unterlaufen, ist menschlich erste klasse! Bitte mach weiter so und verteile dein Wissen!

  7. Framen ist ein zweischneidiges Schwert meiner Meinung nach… Wenn man kompetente „Gegner“ hat, durchschauen sie sowas und mit ein wenig Pech, zeigen sie auch noch auf, dass du auf sowas zurückgreifen musst.. Sie Gegenframen einen also und sind straight on top. Gutes Video, Shapiro hat echt ne extrem gute Rhetorik, von der man viel lernen kann.

  8. Ganz schön chic der Herr : ) Ich liebe den blauen Akzent-Streifen in der Knopfleiste und dazu noch der Wechsel zwischen den transparent weißen Knöpfen die das Einstecktuch betonen ohne es zu überbetonen. Einfach Herrlich.

  9. Ich verfolge Ben Shapiro seit einiger Zeit und finde ihn sehr interessant. Einschnitte von Ben würden, meines Erachtens nach, das Video noch besser machen. Es ist verständlich, dass dann nicht jeder Englisch versteht, aber du könntest es übersetzen. Tolles Video, weiter so!

    PS: Hör dir Ben Shapiro in doppelter Geschwindigkeit an, dann gehst du in die Zeit zurück^^

    1. Ben Shapiro drückt sich vor Einladungen von Gegnern zu einer Debatte aber tritt nur bei College-Studenten auf weil die halt zu wenig Erfahrung/Kenntnisse haben oder im Internet… halt Coward 2.0 – Bei einem Interview im BBC ist seine Maske runtergefallen und hat er sich total blamiert.

    2. @Michi Srba von Deywicz Das habe ich gesehen, war schon amüsant, dass er ausgerechnet Andrew Neil einen „Leftist“ nennt, nur weil dieser, wie jeder rationale Mensch, dafür ist, dass Abtreibung legal ist.

    1. @maestro Was heißt verdreht? Die populistischen linken Bewegungen in unserem Land wie Beispielsweise „Refugees Welcome“ versuchen ihre Opposition durch rechtliche Maßnahmen radikal stumm zu schalten und in den meisten Fällen gelingt es. In deren Augen ist es Volksverhetzung zu behaupten, dass durch die Massenimmigration unser Rechtsstaat irgendwann verloren geht, weil sich durch die Demographischen Unterschiede der Umstand ergibt, dass es in 30 Jahren mehr Muslime in Deutschland gibt als es deutsche geben wird und sich dadurch Jihadistisches Gedankengut in der Politik durchsetzen wird und man sie deswegen aufhalten muss.

    2. @tim watz _“Dude the f*ck. Die politische Mitte verletzt doch keine Rechte und ich sehe das als Beleidigung“_

      Das Recht auf Privateigentum, welches die einzige Implementierung des Rechts auf Leben ist, wird in Deutschland beständig im Namen eines vermeintlichen Höheren Wohls verletzt, das einzige Land, welches auf dem Prinzip des Individualismus gegründet worden ist, sind die USA und auch da werden individuelle Rechte immer weiter eingeschränkt und verletzt, nicht erst mit der Regide des ersten Anti-amerikanischen Präsidenten, Barack Hussein Obama, aber bereits durch FDR und LBJ oder den Anti-trust laws des späten 19. Jahrhunderts.

      _“Volksverhetzungsparagraphen, weil diese einzig und allein die Meinung des Richters entscheiden lassen und keinen klaren Rahmen schaffen, durch den eine Volksverhetzung zu definieren ist,“_

      Volksverhetzung ist ein anti-concept, ebenso wie „Extremismus“ oder Polarisierung. Es würde den Rahmen sprengen, „anti-concept“ hier zu definieren, es gibt einen guten Essay zu dem Thema auf der Internet-seite der „children of jewish holocaust survivors“: https://cjhsla.org/2013/03/11/%E2%80%9Cextremism%E2%80%9D-or-the-art-of-smearing-ayn-rand/

      Alles außer Aufrufe zur Gewalt, wäre in einem freien Land unter Meinungsfreiheit abgedeckt, dass die Deutschen gleich den Nazis („Feldzug gegen Miesmacher und Kritikaster, gegen Gerüchtemacher und Nichtskönner, gegen Saboteure und Hetzer“) Jagd auf anders denkende macht, zeigt nur wieder, wie wenig sie doch aus der eigenen Geschichte gelernt haben.

      _“ich war auch von Anfang an gegen das NetzDG, weil es den juristischen Entscheidungsprozess in die Hände von Unternehmern legt“_

      Meinungsfreiheit heißt nicht, dass jemand dir das Mikrophon geben muss, das Problem mit dem NetzDG ist nicht, dass Unternehmen ihre eigenen Webseiten moderieren, sondern dass die Regierung es diesen Unternehmen vorschreibt, Dinge, welche nicht gegen Meinungsfreiheit verstoßen, zu zensieren. (Zensur setzt voraus, dass die Regierung involviert ist). In meinen Augen ist das NetzDG nur ein weiterer Versuch, das unvermeidliche hinauszuzögern.
      Ich persönlich denke nicht, dass der Status quo (nicht-rassistischer Faschismus) sich noch viel länger erhalten wird, Europa hat drei Optionen: der rassistische Faschismus wuchert wieder hervor, Europa wird ein Kalifat oder Europa entscheidet sich zum ersten Mal in seiner Geschichte für Freiheit (Kapitalismus), leider ist Option drei auch am unwahrscheinlichsten, ich vermute, dass es entweder Option eins oder zwei sein wird, was der Wahl zwischen Pest und Cholera gleichkommt. https://www.youtube.com/watch?v=91cfykQnDEg

    3. @Disce_Aut Discede Zu behaupten Deutschland wäre ein Land in der politischen Mitte ist ja auch unehrlich. Deutschland befindet sich politisch eindeutig weit links.
      Zur Volksverhetzung kann ich nur sagen, dass ich nicht sagen würde, dass alles außer Gewaltaufrufe von der Meinungsfreiheit gedeckt sein sollte. Ruft man sich z.B. die Boykottierung von jüdischen Geschäften in Nazideutschland in Erinnerung wird das klar (Die, die in unserem Land zurzeit am meisten Hetze betreiben nämlich die linksradikalen gegen die AfD, Identitäre, Pegida, usw. trifft das Gesetz in unserem nicht wirklich funktionierenden Rechtsstaat leider nicht). Allerdings muss man ganz klar das Wort Hass aus dem Gesetz entfernen, da dieses ein relativ komplexes und schwammiges Konzept ist, das man nicht klar definieren oder erfassen kann. Des weiteren müsste das Gesetz noch an einigen anderen Stellen geändert werden worauf ich hier aber nicht eingehen werde.
      Ich habe nie behauptet, dass die Unternehmen dazu verpflichtet sind jedem eine Plattform zu geben, allerdings ist es durch das NetzDG so, dass es diesen nicht mehr „egal“ ist, was ihre user posten, weil Gesetzesverstöße ja von anderen usern gemeldet wurden und dann erst nach relativ langer Zeit entfernt wurden. Jetzt ist es so, dass eine bloße Meldung schon ausreichend dafür ist, dass der Inhalt runtergenommen wird.
      Ich glaube nicht, dass eine Faschistische Wende wahrscheinlicher ist als ein Sieg für die Freiheit. Ich glaube eher, dass die Wahrscheinlichkeiten für einen Kalifat relativ dicht bei der einer freiheitlichen Wende liegen, wenn auch die Wahrscheinlichkeit für einen Kalifat nach meiner aktuellen Beurteilung höher ist. Die AfD ist aber immer weiter am wachsen und wir können nur hoffen, dass sie bei der nächsten Wahl in der Lage sein wird die absolute Mehrheit im Parlament zu erringen. In Österreich hat es immerhin auch geklappt also ist es in meinen Augen gar nicht so unwahrscheinlich.

    1. Regel 12: such dir irgendwelche College Menschen, die nervös sind damit einer wider ein „Ben Shapiro destroys“ – Video machen kann

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.