HigherMind

Astralreisen und außerkörperliche Erfahrungen schnell & einfach erlernen

Klartraum-Academy | Luzides Träumen lernen

Für das vollständige Videosemimar, kostenlos und unverbindlich auf anmelden.

Was ist eine außerkörperliche Erfahrung? Wie kannst du eine AKE auslösen? Was bringt mir eine Astralreise? Ist Astralreisen gefährlich? All das kannst du in diesem Video lernen.

54 Kommentare

    1. +Gammler Kensoi ist es aber nicht. Es gibt nun mal Unterschiede. Bei einen Luziden Traum steuert man bewusst den Traum, während bei der Astralreise du außerhalb deines Körpers gehst, auch Bewusst bist und deine Umgebung (nicht im Traum) wahrnimmst.

      Man könnte das auch so beschreiben:
      Luzides Träumen ist wie Tv schauen, du hast die kontrolle was du schaust und welche Handlungen geschehen. Kannst jederzeit „umschalten“. Bei eine Astralreise bist du mitten im Film, eigenständig und AUSSERHALB deines Körpers.

  1. ich kann bestätigen dass bei einem besuch, die gesehenen gegenstände auch der realität entsprechen weil ich einmal einen bekannten im traum besucht habe noch bevor ich real bei ihm war, alles sah real genau so aus wie im traum. diese astralreisen waren immer ungeplannt weil ich nicht wusste dass ich lernen kann es bewusst zu machen..jetzt möchte ich es ändern 🙂 danke!

  2. Eins ist gewiss, wir sind zu weit aus mehr fähig als uns gelehrt wurde.

    Zum Beispiel nehmen manche Menschen gewisse Dinge wahr, die anderen vorborgen sind und andere haben sehr ungewöhnliche Träume.

    Wer sich nun angesprochen fühlt sollte einen Blick auf dieses Video im folgenden Link werfen.

    http://youtu.be/o_7tBeYuQa4

  3. Hallo, auch ich arbeite am Boden der Wissenschaft und empfinde es als Selbstverständlichkeit, eine solche Erfahrung glaubhaft zu analysieren. Begonnen habe ich als Kind, also zu einem Zeitpunkt, wo mein Verstand noch sehr jung und sämtliche Erfahrungen beängstigend waren. Mein Körper war dem natürlichen Prozess während meiner Schlafphase ergeben und immer wieder erlangte ich ein klares Bewusstsein während dieser Phase. Meine Muskeln waren verspannt, mein Körper paralysiert und ich wurde langsam verrückt, weil ich unbedingt aufwachen wollte und diese Verspannung lösen wollte. Das war nur am Rande und jetzt wird es sehr interessant. Ich wurde als Kind von einem „Wesen“ besucht und erst viele Jahre später, als ich den Mut fasste, mich damit zu beschäftigen, bemerkte ich, dass auch die Wissenschaft dieses Phänomen untersucht und es als „Bedroom Visitor“ klassifiziert hat. Meine Erfahrung lässt mich seit über 20 Jahren nicht los und alleine das sagt mir, dass hier irgendetwas geschehen ist. Als ich besucht wurde, konnte ich mich nicht bewegen und auch nicht schreien. Ich sah einfach nur eine Gestalt die mir sonst nichts berichtet hat. Ähnliche Erfahrungen hatte ich im Verlauf der Kindheit immer wieder mal und ich erlangte Zustände, die es mir ermöglichten, die Stimmen meiner Nachbarn zu hören. Ich kann dieses Gefühl nicht beschreiben, da es ein einmaliger Eindruck ist und wir in der Psychologie oft nur ewig gestrigen Themen hinterherlaufen. Als ich besucht wurde, veränderte sich mein Leben wie folgt: Ich bekam überdurchschnittlich viele Talente, ein Hohes Maß an Bewusstsein, Emotionen und Sensibilität. Ich habe Theorien entwickeln können, die selbst der Wissenschaft so nicht geläufig waren. Ich bemerkte, dass ich einen sonderbaren Zugang zum Menschen habe und diesen oft helfen konnte. Es fühlte sich so an, als wäre die akademische Psychologie nur ein Spielball für mich, die ich verwende, um mein weiteres Wissen zu ergänzen. Mir gelang es, Menschen mit tiefen Einsichten zu beruhigen und Störungen zu beherrschen. Es war nie ein Auftrag meiner eigenen Arroganz oder Überheblichkeit, mich als etwas „besseres“ zu empfinden, es war vielmehr die Sorge, dass ich niemals eine Antwort bekomme, was ich wirklich erlebt habe und wer ich bin. Als ich nun auch Themen wie Schlaflähmung oder Wachträumen sanft studierte, bemerkte ich, dass mein als Kind bereits bemerkten Talente dazu reichen, eine Erfahrung wie die der „Out of Body“ zu beherrschen. Ich konne es nicht wirklich kontrollieren oder erzwingen, doch oft, wenn ich mal sehr müde war und mein Bewusstsein im Kampf mit dem biologischen Wohl des Körpers war, bemerkte ich, dass ich plötzlich in einen neuen Zustand verfalle. Es ist meist wie eine mentale „Tür“ die ich öffnen muss, da der erste Schritt auch Angst mit sich bringen kann. Neue Körper- oder Geistesempfindungen reserviert der Mensch natürlich auch als befremdlich. Irgendwo traute ich mich, das Geschehen einfach ohne einen Gegenkampf zu akzeptieren und fühlte ganz klar, wie mein Bewusstsein, diese Energie, sich vom physischen Teil entfernt hat. Ich schwebte immer weiter und hatte das Gefühl, etwas wirklich bereicherndes zu erleben. Es wird noch ein Stück interessanter, da ich in diesem Zustand eine Art Energiequelle gesehen habe. Wie ein visueller Effekt der um mich schwebt . Es hatte rötliche Farben meine ich. Mittlerweile denke ich daran, dass diese Quelle ein Portal war? Vielleicht wurde mir ein Zutritt zu einer anderen Bewusstseinsstufe ermöglicht? Ebenso wie meine kindliche Erfahrung (Visitor), gaben auch befreundete Wissenschaftler die Idee laut, dass es ein Verbindung zum Universum sein könnte. Ich finde diesen Gedanken sehr interessant. Als Vernunftbegabter Mensch (mit auch nötiger Neugierde für Fortschritt / „Verrücktheit“), ist es mir sowieso klar, dass auch Außerirdisches Leben einen Teil dazu beitragen könnten. Die Erde hat bereits bewiesen, dass dieses Universum Leben ermöglichen kann und somit gibt es da auch keinen Freiraum für RTL-Gebildete Gossenparolen. Ich lese auch unangenehme Berichte über solche Bedroom Visitor – Geschichte und sorge natürlich auch manchmal. Oft hoffe ich nur, dass ich gezeichnet oder besucht wurde, eben weil ich diese Fähigkeiten habe. Ein Dame gab mir als Kind mal den Namen „Angelus“, Engel des Herrn, nur konnte ich damals nichts damit anfangen. Es kreisen wie wildesten Ideen über mich und ich weiß nicht ob sich jemand vorstellen kann, wie einsam man dadurch wird? Nicht, weil man keine Freunde hat, sondern weil diese Impressionen nicht einfach zu teilen sind. Wir konnten selbst in der Tierwelt sonderbare Erfahrungen mit mir feststellen. Katzen die mich anders wahrgenommen haben und trotz ihrer Scheu aufgesucht haben. Ein kleiner Vogel, ich weiß nicht mehr wie man ihn nennt, erinnert mich etwas an ein Rotkehlchen , flog draußen aus dem Nichts zu mir und setzte sich auf meine Schulter. Ich habe diesen mit Heim genommen. Als ich auf dem Nebelhorn in Oberstdorf war und wir 2224 m in der Höhe waren, setzten sich Bergvögel zu mir. Wir haben noch Fotos, wie sich welche auf meine Hand setzen und Touristen dies filmten. Es gibt reichlich Erlebnisse (außerhalb der Tierwelt) die ich gar nicht so einfach darstellen kann und es bis hierhin schon viel Text wurde. Ich lehne aufgesetzte Pseudowissenschaften ab und empfinde auch keinen Respekt für „Kenner der Ultimativen Wahrheit“, die unbedingt eine Rolle in ihrem Leben beweisen wollen und sich der Esoterik verpflichten. Ja, auch ich liebe das bisher ungreifbare und bin mutig für Ansprachen, die dem konventionellen 08/15-Akademiker kein Freund sind. Wir brauchen eine gesunde Perspektive und sollten wissen, wann wir eine Schublade öffnen. Ich schreibe diese Erfahrung, da ich mit gutem Gewissen unterstreichen kann, dass jedes Wort der tatsächlichen Erfahrung entspricht Einiges wird sicherlich unabhängig als Zufall einzuordnen sein, doch wollte ich nicht versäumen, ein kleines Bild zu hinterlassen. Ja, ein kleines Bild, ich habe echt viel zu berichten und bin letztendlich der gewöhnliche Mensch mit all seinen dummen Fehlern und Gewohnheiten. Danke für´s lesen und gerne könnt ihr euch auch melden! Cheers Sebastian . 🙂

    1. Sehr interessant, wenn ihr jemanden zum Reden braucht, den das ganze interessiert und der auch Erfahrungen in diesem Thema hat, bitte mich kontaktieren 🙂

    2. Sebastian Angelus Hallo Sebastian…Ich habe gerade deinen Bericht gelesen . Bei mir fing es so etwa mit vierzehn Jahren an.Ich lag im Bett,auf einmal verkrampfte sich mein Körper als ob ich gefesselt wäre, ich hatte noch dazu ein leises ,komisches Geräusch in den Ohren.Ich hatte große Angst und wollte schreien, aber es ging nicht.Ich hab nur gedacht, bloß nicht einschlafen, weil ich dachte, ich muss sterben . Ich hatte diese Situation in unregelmäßigen Abständen immer und immer wieder. Irgendwie konnte ich mich durch( ich darf jetzt nicht einschlafen) aus diesem Zustand befreien.Ich war nicht mutig genug.Bis auf einmal,da war ich etwa dreißig Jahre. Ich war im Bett und wollte schlafen, da war wieder und wie immer dieses komische Geräusch in meinen Ohren , Angst ,Bewegungslosigkeit und schreien ging auch nicht. Dieses einzige Mal war ich mutig und hab es zugelassen.Meine Gestalt, die ich gesehen habe, war eine große Wildkatze.Ich bin über mein Bett geschwebt und über den Wäscheständer,meinen damaligen Freund hab ich auch schlafend liegen sehen. Das einzigste, was ich bewegen konnte,waren meine Hände. Ich hab mir in diesem Moment gedacht,dass glaubt mir keiner. Ich konnte es ja selbst kaum glauben. Als ich über meinem Wäscheständer schwebte,konnte ich ein Handtuch greifen und von der Leine ziehen. In Moment dachte ich mir,dass ist der Beweis, wenn ich wieder aufwache.Was dann vielleicht noch geschah ob und überhaupt, weiß ich nicht. Am nächsten Morgen war ich erstmal froh,dass ich noch lebe.Und was soll ich dir sagen,ein Handtuch lag auf den Boden. Diese,,Phasen“hatte ich bis vor etwa einem Jahr und dann nie wieder. Jetzt lese ich deine Zeilen und hätte jetzt keine Angst mehr…Ich glaube auch,dass ich etwas habe,was andere Menschen nicht haben.Wenn ich das sage,komme ich mir etwas arrogant vor.Aber fühle, was Tiere fühlen. Ich habe zu denen eine ganz besondere Bindung,schon als kleines Kind und immer noch. Also danke für deine Worte! Falls ich doch mal wieder Phase vor dem einschlafen habe,werde ich es wieder zulassen und dir davon berichten was geschah. LG.Manuela

    3. Hi Sebastian! Ich weiß nicht, ob dich diese Zeilen erreichen, nach 2 Jahren.
      Interessante Erfahrungen hast du da gemacht!
      Aber eine Sache „muss“ ich etwas entschärfen.

      Esoterik.

      Was verstehst du darunter?
      Ich habe lange gedacht, dass sich dahinter Kaffeesatzleser, Teebeutelschwinger und dergleichen verbergen.

      Heute habe ich ein anderes Bild darüber. Ich könnte jetzt mein Bild schildern, aber sicher finde ich nicht die richtigen Worte…
      Die muss ich auch nicht finden, sie wurden schon gefunden.
      Von Vera F. Birkenbihl!
      Schau mal nach einem Video mit dem Titel Esoterik.

      Es hat nichts mit Pseudowissenschaft zu tun.
      Ich würde es als „gewagte (!) Neue Perspektive auf das Sein definieren, wo u.a. auch der „Egotod“ eine wichtige Rolle spielt.
      Auch das Resonanzgesetz darf, oder sollte hier erwähnt werden.
      Und eine kleine allgemeine Aussage passt hierbei vortrefflich:

      Wenn man die Welt ändern will, oder nicht zufrieden mit der Welt ist, sollte man bei sich selbst anfangen. (Ein Wink quasi zum Resonanzgesetz)

  4. Hallo Andi. Ich hatte mich früher mal mit dem Thema beschäftigt und es hat mich sehr fasziniert. Ich wollte unbedingt eine Astralreise erleben. Seit dem letzten Jahr war es dann soweit. Nur hänge ich irgendwie in der Schlafparalyse fest. Diese hatte ich schon ziemlich oft. Ich bin wach in meinem Körper (der zeitweise stark vibriert) und kann ihn nicht bewegen. Um die Kontrolle über meinen Körper zurück zu erlangen muss ich mich schon sehr anstrengen. Ich würde jedoch gern über die Schlafparalyse hinaus gehen. Doch dafür müsste ich meine Angst überwinden. Ich habe immer das Gefühl das irgendetwas anwesend ist. Und einmal war das auch so. Das war ein ziemlich schräges Erlebnis. Zwei andere Male kam ein sehr düsteres Hundebellen- und knurren vor. Kannst du darüber was sagen? Liebe Grüße Askara

  5. Tolles Video! Weiterhin viel Erfolg. Auch ich hatte eine „Unglaubliche“ Erfahrung machen dürfen, Ich wollte willentlich eine Astralreise auslösen und mir geling es knapp 3-4 Wochen NICHT.
    Als ich es für Quatsch abstempeln wollte, Bekam ich diese Erfahrung ohne darauf vorbereitet gewesen zu sein.
    Ich stand bzw schwebte ca 5 bis 6 Meter von meinen Physischen Körper der regungslos da lag, als ich gesehen habe das ich bzw der Körper nicht mehr atmet bin ich so erschrocken! (ich war einfach nicht auf das gefasst bzw vorbereitet oder hätte jeh damit gerechnet) Total erschrocken Beugte ich mich von einer Liegenden zu einer sitzenden Position meines Körpers. Als ich das realisierte innerhalb Sekunden! Ist mir so schwindlig geworden und ich war so benommen das ich dachte jemand sprang mir mit dem Knie in meine schlefe! Ich hatte die Verbindung wohl schockiert abgebrochen.
    Es war aber ein unglaublich tolles Erlebnis. Damit will ich jeden sagen der sich für AKE interessiert, es ist wirklich Tatsache was viele Menschen über Astralprojektion reden auch ich glaubte es nicht bis ich es selbst erfahren habe. Ich bin auch erlig mir machte das benommen sein so zu schaffen das ich mich nicht mehr traute es nochmal zu versuchen 🙁
    Ich meine 1 Kinhacken steck ich bestimmt weg aber mit dem Knie in die schlefe zu SPRINGEN, naja war etwas krass kp woran es lag. Mfg

  6. Ich glaube ich hatte mal eine Astralreise die aber nicht gewollt war. Ich habe mich normal hingelegt wollte kurz ein Mittagschlaf machen aber auf einmal stand ich in meinen Zimmer es war extrems hell und habe mich richtig gut gefühlt. Ich habe draußen Vöge zwitschern & Kinder spielen hören aber ich konnte nicht rausschauen da das helle Licht zu stark war, mein Bett war auch leer .Ich hörte auch wie jemand was in der Küche machte ich denke mal das war mein Vater. Ich wollte raus aus meinen Zimmer um nachzuschauen aber sobald ich zwei schritte aus mein Zimmer gegangen war wurde ich leider von meinen Vater geweckt. ): Aber ich kann dieses Gefühl echt nicht beschreiben dies war irgendwie voll krass ich hab mich richtig wohl gefühlt dort.

    1. Vato Cologne
      Ich glaube, Marko Huemer hatte gesagt, dass die geistige Welt gedankengesteuert ist, das heißt, wenn du dabei denkst, wo du sein willst, bist du da einfach und wenn dann an eine Freundon denkst, bist du direkt bei ihr (als Geist) und wenn du denkst, dass du wieder in deinen Körper zurück willst, steckst du eine Sekunde später wieder drin.

    1. Wenn das ein wirklicher geheimer und wichtiger Ort ist, kannst Du davon ausgehen, daß der auch in den inneren (astralen) Ebenen bewacht wird – die Geheimdienste nutzen auch die Möglichkeiten der Astralreisen!

    1. I̷m̷Z̷Z̷ T̷h̷e̷H̷4̷x̷X̷x̷0̷R̷ Nein, noch nicht, aber ich beschäftige mich viel damit. Jeder sagt, man kann durch den Gedanken an den Körper zurückkehren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.