Alfred Andersch – Portrait des Schriftstellers und seiner Frau 1/3

Lesezeit ca: < 1 Minute

Power Subliminals

Alfred Andersch (1914-1980) und seine Ehefrau, die Malerin Gisela Andersch (1913-1987) lebten zurückgezogen in ihrem Haus im Onsernonetal im schweizerischen Tessin. Bei diesem Besuch des Filmemachers Percy Adlon berichtet Andersch u.a. über seine Lebens- und Arbeitssituation, er erläutert Entstehung und Erzähltechnik seines Romans "Winterspelt", den Tagesrhythmus seines Schaffens und Lebens in Berzona bei Locarno mit einem relativ geringen Einkommen als Schriftsteller ("Mann und Frau im Gehäuse – Alfred und Gisela Andersch im Onsernonetal" Dokumentation von Percy Adlon, 1975).

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 0 Durchschnittlich: 0]

6 Kommentare

  1. ich habe mal den film sansibar oder der letzte grund gesehen, ein zitat aus dem gleichnamigen roman: die uniformierten waren nicht gefaehrlich, gefaehrlich war das gerede der leute.
    leider werden solche filme nicht mehr gezeigt

    1. Ist allerdings ein Schulbuchklassiker, jedenfalls in der Schweiz.

    2. Auch in Deutschland wird das gerne als Schullektüre gelesen

    3. +Christoph Frei Ich denke in Deutschland auch. Wir haben es gelesen. Eines der wenigen Bücher, das ich in einem Stück durchgelesen habe.

  2. Alfred Andersch ist
    Autor des Schulbuchklassikers „Sansibar oder der letzte Grund“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.