Affirmationen für den Erfolg – Das Affirmationsgeheimnis des Zeitalters

Lesezeit ca: 4 Minuten

Tragen Affirmationen wesentlich zum Erfolg bei? Gibt es ein magisches Affirmationsgeheimnis der Zeitalter, das den Erfolg garantiert? Wenn ja, können wir es identifizieren und für unseren eigenen Erfolg und unsere eigene Leistung nutzen?

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Sie haben Ihr ganzes Leben lang Affirmationen oder eine Art Selbstgespräch benutzt… und alle anderen auch. Das Problem ist, dass die meisten Menschen sich mit ihrem Selbstgespräch nicht selbst unterstützen, und das ist kaum überraschend.

Wussten Sie, dass der durchschnittliche Mensch, wenn er achtzehn Jahre alt wird, mindestens 150.000 Mal das Wort „Nein“ oder das, was er nicht tun konnte, gehört haben wird?

Wenn Sie kleine Kinder haben, sollten Sie sich einfach bewusst werden, wie oft Sie zu ihnen „Nein“ sagen – das baut sich schnell auf! Und bis zu 77% von allem, was wir denken, ist negativ, kontraproduktiv und wirkt gegen uns. Hinzu kommt, dass dieser negative interne Dialog zur Gewohnheit wird, und Wiederholungen sind ein überzeugendes Argument.

In diesem Artikel werde ich Ihnen jedoch helfen zu verstehen, wie man das Geheimnis des Erfolgs mit Affirmationen für langfristigen Erfolg verbinden kann!

Beginnen wir mit dem Geheimnis des Erfolgs:

Erfolg wurde im Laufe der Jahrhunderte auf viele Arten definiert. Ich bevorzuge die Analogie von Earl Nightingale: „Wir werden zu dem, worüber wir denken“, und die Bibel, die sagt: „Wie ein Mensch denkt, so ist er.

Was bedeutet das genau? Ganz einfach: Ihre Gedanken an sich selbst bestimmen Ihr Verhalten; Sie versuchen immer, im Einklang mit Ihren Kernüberzeugungen von sich selbst zu handeln.

Was aber, wenn Sie sich für unfähig halten? Wie verhalten Sie sich dann? Was, wenn Ihr Glaubenssystem über sich selbst lautet: „Ich bin nicht sehr gut in… (füllen Sie die Lücke aus)“.

Wie oft in Ihrem Leben haben Sie die Worte „Ich kann nicht“ geäußert, wenn die Wahrheit ist, dass Sie es können, aber nicht wollen?

„Ich kann es nicht… “ Hören Sie sich dieses Selbstgespräch an. Werden Sie es nach diesem Gedanken versuchen? Sind Sie in diesem Moment nicht Richter und Jury über Ihr eigenes Schicksal? Denken Sie nur, in dem Moment, in dem Sie einen Gedanken aussprechen, erschaffen Sie ein Schicksal.

Die Diät, mit der Sie sich in Ihrem Leben am meisten beschäftigen wollen, ist nicht die Nahrung, die Sie essen, sondern die Gedanken, die Sie denken. Und wenn Sie im Einklang mit Ihren Gedanken handeln, können Sie alles tun. Also, das Affirmationsgeheimnis der Zeitalter ist: „Wir werden das, woran wir denken“.

„Erfolg kommt zu denen, die erfolgsbewusst werden“, sagte Napoleon Hill – da ist wieder dieser ‚denkende‘ Teil.

Wie fügen wir also all dies zusammen und treiben uns selbst in Richtung Erfolg und Zielerreichung voran?

Zunächst einmal müssen Ihre Affirmationen Sie in positiver Weise unterstützen. Wir wissen, dass wir zu dem werden, worüber wir denken, also liegt es nahe, dass wir uns selbst dazu ‚bringen‘ müssen, positiv zu denken. Der einzige Unterschied zwischen erfolgreichen Menschen und dem Rest von uns MUSS also „Erfolgsdenken“ sein. Und um „erfolgsbewusst“ zu werden, MÜSSEN wir Aussagen, die uns unterstützen, wiederholen und immer wieder wiederholen, bis wir unsere gewohnte negative Programmierung, die wir zuvor als Wahrheit akzeptiert hatten, „überschreiben“. Selbst wenn wir unseren eigenen Bemühungen zunächst nicht glauben, müssen wir erkennen, dass dies nur unser altes gewohnheitsmäßiges Denken und Programmieren ist.

Das Geheimnis des erfolgreichen Einsatzes von Affirmationen besteht also darin, die Wahrheit, dass wir zu dem werden, worüber wir denken, mit Gewohnheit zu verbinden.

„Mach die Sache und du wirst Macht haben“, sagte Emerson.

Wie schwer wird es sein, uns „erfolgsbewusst“ zu „machen“? Es wird ebenso schwer sein, in dem Maße, wie wir das, was getan werden muss, aufschieben. Wenn es bedeutet, dass wir uns zwingen müssen, Affirmationen jeden Tag zu wiederholen, um ein Erfolgsbewusstsein zu entwickeln, wird es das wert sein? Sie entscheiden. Was ist die Alternative? Mehr vom Gleichen?

Ein bedeutender Durchbruch auf diesem Gebiet wird in Shad Helmstetters großartigem Buch „What to say when you talk to yourself“ beschrieben: eine Aufnahme Ihrer Affirmationen zu machen und sie nonstop abzuspielen. Diese Technik filtert Ihre positiven Botschaften in Ihr Unterbewusstsein, während Sie andere Dinge tun. Ich empfehle dringend, dieses Buch zu lesen und es selbst auszuprobieren.

Eine Sache, die wir als Menschen gelernt haben, ist, dass unser sich entwickelndes Verständnis des menschlichen Gehirns den Beweis liefert, dass das, was wir tun, was wir denken, und die Ergebnisse, die wir sehen, kein Zufall sind. Jeder von uns hat zu viele Beweise, um das Gegenteil zu glauben.

Wie Charles C. Noble sagte: „Erst machen wir unsere Gewohnheiten, dann machen unsere Gewohnheiten uns. Wir sind das, was wir immer wieder tun. Exzellenz ist also keine Handlung, sondern eine Gewohnheit.“ Achten Sie darauf, dass Sie von einem ‚erfolgreichen‘ Standpunkt aus unterstützt werden.

Je mehr Sie über die Bedeutung des Erfolgs nachdenken, die uns der berühmte Graf Nachtigall gegeben und in der Bibel verewigt hat, desto mehr erkennen Sie, dass SIE der Herr Ihres eigenen Schicksals sind. Tatsächlich können Sie sich Ihren Weg zum Erfolg bei mehr oder weniger jedem Unterfangen Ihrer Wahl „denken“. Außerdem wissen Sie, dass dies wahr ist.

Positives Selbstgespräch und „Erfolgsdenken“ sind die Markenzeichen von Führungskräften auf der ganzen Welt. Die meisten Menschen, die von der Kraft der Affirmationen profitieren wollen, wollen, dass das Selbstvertrauen positive und dauerhafte Veränderungen in ihrem Leben bewirkt, dass sie ihr Einkommen erhöhen, neue Fähigkeiten entwickeln, Ängste überwinden, sich entspannen, ein eigenes Unternehmen gründen und im Allgemeinen besser für sich selbst sorgen. Das ist in der Tat so, wie es sein sollte. Rich Anderson 

„Wer dem Erfolg auf den Grund geht, findet Beharrlichkeit.“

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.