9 Warnzeichen für Stress

Lesezeit ca: 2 Minuten

ängstlich, arbeit, arbeiten

Stress kann sich auf Ihre Gesundheit auswirken und Sie davon abhalten, das Einzige zu sein, was Sie sein können, um sich einen Satz zu leihen, der kürzlich von der US-Armee populär gemacht wurde.

Psychologen, Wissenschaftler und diejenigen, die diese spezielle Bestie studieren, sagen, dass ihre Ursprünge physischer, finanzieller, ökologischer, sozialer oder emotionaler Natur sein können. Ich sage, dass dies alles umfasst, mit dem wir uns als Menschen beschäftigen, um einen langen Diskurs zu umgehen, sagen wir einfach, Stress ist überall um uns herum und manifestiert sich durch eine oder mehrere der oben genannten Kategorien.

Da dies zutrifft, muss es Gemeinsamkeiten geben, die erkennbar sind, damit wir, wenn wir wollen, unabhängig von seinem besonderen Ursprung damit umgehen können. Natürlich können die medizinischen Typen anderer Meinung sein und sagen, dass ihre Quelle vor der Behandlung bekannt sein muss.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber allein das Sitzen im Wartezimmer stresst mich. Deshalb hätte ich lieber allgemeine Erkennungsparameter, damit ich zumindest intelligent klingen kann, sollte ich meine Selbstdiagnose an meinen Arzt weitergeben müssen.

Auf diese Weise haben wir beide etwas, das wir möglicherweise erkennen und vielleicht auch zu dem gleichen Schluss kommen können. Dann können wir die Behandlung besprechen.

Wenn Sie so denken, werden die folgenden 9 Warnzeichen das sein, was der Arzt angeordnet hat, Wortspiel beabsichtigt.

1. Wut auf Eltern, Geschwister, Freunde. Kommt plötzlich und ohne ersichtlichen Grund auf.

2. Sie fühlen sich überfordert, was früher Routine war, und wollen sich zurückziehen, um von all dem wegzukommen.

3. Angst und/oder ständige Sorge sind Ihre neuen Begleiter.

4. Depressionen und mangelnde Freude nicht nur an dem, was Sie früher genossen haben, sondern an allem.

5. Erschöpfung begleitet von Schlaflosigkeit, wobei Sie mindestens halbwegs energisch waren und einen Sturz mit dem Kissen genossen.

6. Wenn Sie chronische Krankheiten haben, scheinen sie sich zu verschlechtern, doch Ihr Aktivitätsniveau hat sich nicht verändert.

7. Sie sind auf den ersten Blick gereizt. Jeder, jederzeit kann Ihre Reizung auslösen.

8. Sie sind nicht mehr in der Lage, sich zu konzentrieren. Sie sind unorganisiert, und der Teufel kann sich darum kümmern.

9. Sie lassen Ihr Äußeres und/oder Ihre Umgebung (Wohnung, Arbeitsbereich usw.) vor die Hunde gehen.

Ich weiß, dass diese meist allgemeiner Natur sind, aber denken Sie einen Moment darüber nach. Die meisten von uns nicht gestressten Homo sapiens ärgern oder irritieren sich nicht im Geringsten, wir schlafen fast regelmäßig gut, unsere Aufgaben/Arbeiten überfordern uns nicht, und wir lieben, was wir lieben, und wir tun es weiterhin.

Ich lege diese Liste vor, weil ich als ehemalige Betreuerin bemerkt habe, dass dies bei Pflegeempfängern und einigen Pflegern passiert. Wenn 4 oder mehr dieser Bedingungen zutreffen, ist es an der Zeit, ein Gespräch mit jemandem zu führen. Es ist an der Zeit, anzuhalten und an Kaffee/Rosen/Katzenminze oder was immer Sie riechen möchten, zu riechen.

Es geht um Ihr Leben und Ihre Gesundheit. Solange Sie die Macht haben, sie zu kontrollieren, warum sollten Sie es nicht tun? von Tom Koziol 

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.