7 Wege, produktiver zu sein

Lesezeit ca: 3 Minuten

Hier sind 7 Tipps, um produktiv zu bleiben:

1. Arbeiten Sie in kleineren Brocken.

Jeder Unternehmer arbeitet auf das Ziel seines Unternehmens hin. Sie haben wahrscheinlich alle Formen von Strategien und Techniken ausgeschöpft, um ihr Unternehmen auf Kurs zu halten. Aber viele haben auch einen großen Fehler begangen, indem sie sich zu sehr auf den Makro-Aspekt des Geschäfts (das Erreichen des Ziels) konzentriert und den Mikro-Aspekt vergessen haben, der die kleineren Details des Geschäfts wie Kundenzufriedenheit und dergleichen sind. Wenn wir uns zu sehr auf das Erreichen des großen Ziels konzentrieren, vergessen wir die kleinen wesentlichen Grundlagen. Vielleicht sollten Sie eine Pause einlegen und rückwärts von Zielen über Meilensteine zu kleineren Aufgaben arbeiten. Auf diese Weise setzen Sie sich Ziele und schaffen es wirklich, sie von Ihrer To-Do-Liste zu streichen.

2. Sie sind kein Supermann und können nicht mehrere Aufgaben gleichzeitig erledigen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Sie dümmer werden, wenn Sie mehr als zehnmal am Tag von einer Aufgabe zur nächsten springen. Wenn Sie Multitasking betreiben, sinkt Ihr IQ im Durchschnitt um 10 Punkte, bei Männern um 15 Punkte und bei Frauen um 5 Punkte. Hören Sie auf, von einer Aufgabe zur anderen zu wechseln, weil es einfach nicht funktioniert. Konzentrieren Sie sich auf wenige Aufgaben am Tag und arbeiten Sie daran, diese zu erledigen.

3. Nehmen Sie Ablenkungen ernst – vermeiden Sie sie.

Texte, E-Mails, Instant Messaging und sogar Social-Networking-Sites – das sind die häufigsten Ablenkungen, denen Sie bei Ihrer Arbeit begegnen. Tun Sie etwas dagegen! Vielleicht möchten Sie Ihren IM in den Offline-Modus, Ihr Handy in den stillen Modus versetzen oder noch besser, Ihre Internetverbindung ausschalten (das heißt, wenn Ihre Arbeit keine Internetverbindung erfordert). Sie können sich auch an einen Ort begeben, der ruhig oder förderlich für die Arbeit ist; auf diese Weise können Sie sich mehr konzentrieren und werden Ihre Arbeit wahrscheinlich pünktlich beenden.

4. Planen Sie Ihre E-Mails.

Ah, das ist die eine Sache, die die meisten Menschen nicht oft tun. Jedes Mal, wenn ihre E-Mails eine neue Benachrichtigung auslösen, wechseln sie von einer Arbeit zur nächsten. Wenn Sie Ihre E-Mails überprüfen, wird Ihre Effizienz häufig zunichte gemacht. Das lenkt nur ab und lenkt Ihre Aufmerksamkeit ab und führt zu unausgereiften, mittelmäßigen Arbeitsergebnissen. Sie können die zu erledigenden Dinge nach Dringlichkeit oder nach der Zeit, die Sie für die Erledigung einer Aufgabe benötigen, priorisieren. Wenn Sie zu Beginn des Tages planen, welche E-Mail Sie erledigen müssen, erhalten Sie einen Leitfaden und eine Checkliste für das, was Sie an diesem Tag erledigen sollen.

5. An der traditionellen Kommunikation ist nichts auszusetzen – benutzen Sie das Telefon.

Die Technologie hat sich zu sehr weiterentwickelt, als dass es selbst bei der Kommunikation nicht mehr erforderlich wäre, die eigentliche Person auf der anderen Leitung zu hören. Tatsächlich erfordern einige Werke heutzutage nur noch die Kommunikation über E-Mails und Instant Messenger. Da diese den Menschen Bequemlichkeit bieten, sind sie einfach nicht für den Austausch von Gesprächen gedacht. Anstatt auf eine E-Mail zweimal oder öfter zu antworten, warum gehen Sie nicht stattdessen zum Telefon? Es bietet nicht nur eine klarere Möglichkeit, sich auf Anweisungen oder Klarstellungen zu verlassen, sondern spart auch Zeit, so dass Sie Ihre Arbeit schneller erledigen können.

6. Arbeiten Sie an Ihrer eigenen Agenda und Ihrem eigenen Tempo; konkurrieren Sie nicht mit dem der anderen.

Wenn wir sehen, wie fortschrittlich die Arbeit anderer ist, neigen wir dazu, mit ihnen zu konkurrieren. Wir wollen so viele Dinge erreichen, wie sie getan haben, und so schnell arbeiten wie sie. Aber Ihre Produktivität wird nicht an der Produktivität anderer gemessen. Am Ende erhalten Sie vielleicht einen sauberen Posteingang, aber das ist noch keine Garantie für eine effiziente Arbeitsleistung. Lassen Sie sich nicht von etwas anderem oder jemand anderem diktieren, wie Sie arbeiten sollen. Atmen Sie durch, legen Sie Ihre Ziele für den Tag fest und beginnen Sie mit der Arbeit – in Ihrem eigenen Tempo.

7. Ruhen Sie sich zwischen den Arbeiten aus.

Ich habe es gesagt: Sie sind kein Übermensch, Sie müssen sich aufladen und ausruhen, bevor Sie wieder mit der Arbeit beginnen können. Ihr Gehirn ernährt sich von Glukose (die Sie aus der Nahrung erhalten, die Sie essen), und Glukose wird innerhalb von 60-90 Minuten verbraucht, was den Burn-Out erklärt, den Sie fühlen, wenn Sie länger arbeiten oder an einer zweistündigen Betriebsversammlung teilnehmen. Sie sollten also vielleicht einen Happen essen, bevor Sie mit der Arbeit an diesen Fristen fortfahren. Bonnie Dell Doguiles

„Der Unterschied zwischen dem, der du bist und dem, der du sein möchtest, ist das was du tust.“ – unbekannt

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 0 Durchschnittlich: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.