7 Tipps für den Aufbau von Beziehungsgleichheit

Lesezeit ca: 4 Minuten

Die Gleichberechtigung in der Beziehung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein gesundes, glückliches Leben mit Ihrem Partner.

Die Bedeutung der Beziehungsgleichheit ist nicht immer einfach zu definieren. Viele sind der Meinung, dass eine Beziehung 50/50 sein sollte, aber die Wahrheit ist, dass Beziehungen Höhen und Tiefen haben. Manchmal können die Bedürfnisse des einen Partners den anderen legitimerweise überschatten, wie zum Beispiel zusätzliche Unterstützung nach dem Tod eines Familienmitglieds.

Was ist also Gleichberechtigung in einer Beziehung und wie können Sie diese mit Ihrem Ehepartner aufbauen?

Bei der Beziehungsgleichheit geht es um Respekt. Die Gefühle, Grenzen und der physische Körper beider Partner sollten respektiert werden. Es gibt keine Macht-/Kontrolldynamik.

Wenn Sie in Ihrer Beziehung Gleichberechtigung haben, bedeutet das, dass Sie und Ihr Ehepartner in Harmonie zusammenleben und sich sicher und geborgen fühlen können.

Hier sind 7 Beziehungstipps, wie Sie Gleichberechtigung aufbauen können.

Machen Sie Respekt zu Ihrem Nein. 1 Priorität
Leider ist die Gleichberechtigung in den Beziehungen in unserer heutigen Zeit nicht selbstverständlich. Aber nur weil Ihre Beziehungsskalen zur Seite kippen, heißt das noch lange nicht, dass Sie die Dinge ausgleichen können. Mit einem willigen Herzen und ein wenig Geduld können Sie Beziehungsgleichheit aufbauen.

Paare, die sich gegenseitig respektieren, stellen sich gegenseitig auf ein gleiches Spielfeld. Sie tun dies durch:

Offen kommunizieren
Freundlich miteinander sprechen
Unterstützung frei geben
Kompromisslos
Zuhören ohne Unterbrechung
Grenzen respektieren
Beziehungen, denen es an Respekt mangelt, sind oft giftig. Machen Sie deshalb den Aufbau und die Aufrechterhaltung des Respekts gegenüber Ihrem Ehepartner zu einer Ihrer größten Beziehungsprioritäten.

Ihre Bedürfnisse sollten ebenso wichtig sein
Es besteht kein Zweifel, dass Ihre Bedürfnisse wichtig sind, aber auch die Ihres Partners. Es gibt nichts Schlimmeres, als mit einem Problem oder Anliegen zu einem Partner zu gehen und sich seine Gefühle abschießen zu lassen. Denken Sie daran, dass es in gesunden Beziehungen um Gleichberechtigung geht.

Behandeln Sie Ihren Ehepartner nie so, als seien seine Gefühle und die Probleme, die er durchmacht, unwichtig, oder spielen Sie nach Ihren eigenen Gefühlen die zweite Geige.

Giftige Beziehungen machen es einem Partner in der Tat schwer, durchsetzungsfähig zu sein, aber diejenigen in gesunden Beziehungen können die gleiche Erfahrung machen. Ein Partner kann von Natur aus schüchtern sein, es kann ihm an Durchsetzungsvermögen mangeln oder er hasst es einfach, Konflikte auszulösen. Um dem Rechnung zu tragen und das Spielfeld auszugleichen, arbeiten Sie hart daran, dass sich Ihr Partner bei der Äußerung seiner Bedürfnisse wohl und sicher fühlt.

Über das Geschlecht auf die gleiche Seite kommen
Gleichheit in einer Beziehung haben
Sex ist in einer Ehe eine große Sache, deshalb müssen sich beide Partner darüber einig sein. Sie wollen, dass Sex etwas ist, das Sie teilen, nicht nur etwas, das Sie „tun“.

Sex ist nicht etwas, das von einem Partner kontrolliert werden sollte, das als Mittel zur Schuldzuweisung oder als Werkzeug benutzt werden sollte, um einen Streit zu gewinnen oder etwas zu gewinnen.

Die Forschung zeigt, dass sexuelle Kommunikation für Männer und Frauen gleichbedeutend ist mit größerer Beziehungszufriedenheit – Kommunikation wird also Ihr bester Freund sein, wenn es um alle Dinge geht, die mit Sex zu tun haben.

Sprechen Sie offen und ehrlich – und machen Sie es lustig! Teilen Sie Ihre sexuellen Vorlieben, Abneigungen, Auslöser, Vorlieben und wie oft Sie gerne intim miteinander sein möchten. Am Anfang mag es etwas unangenehm sein, darüber zu sprechen, aber am Ende wird es Ihr Sexualleben positiv beeinflussen.

Bauen Sie eine romantische Freundschaft auf
In Beziehungen geht es um mehr als nur um Romantik, es geht auch um Freundschaft.

Denken Sie an einen Ihrer engsten Freunde. Wahrscheinlich haben Sie beide gemeinsame Interessen oder Hobbys, Sie machen lustige Dinge zusammen, gehen ins Kino, machen Spieleabende, treiben Sport oder gehen zu Veranstaltungen. Gute Freunde bauen Vertrauen und Loyalität auf und können über alles miteinander reden.

All dies sind fantastische Eigenschaften, die nicht auf Ihre Freunde beschränkt bleiben sollten. Sie können die Gleichberechtigung in Ihrem Liebesleben fördern, indem Sie Ihre Beziehung zu mehr als nur einer Romanze machen. Machen Sie daraus eine echte Verbindung, die von Ihnen verlangt, dass Sie Ihren Ehepartner als mehr als nur sexuelle Intimität betrachten.

Machen Sie aus Ihrer Beziehung eine Partnerschaft
Bei der oberflächlichen Datierung geht es darum, Zeit zu füllen. Man füllt die Zeit mit seinem Ehepartner aus, indem man zusammen abhängt, intim ist und die Romantik erkundet. Aber wahre Gleichberechtigung entsteht, wenn man eine gesunde Beziehung aufbaut, in der man sein Leben miteinander teilt.

Wenn Sie Ihren Ehepartner nicht als Ihren Partner willkommen heißen, öffnen Sie sich für eine „Ich zuerst“-Haltung.

Paare können eine Partnerschaft aufbauen, indem sie:

Freunde und Familie des anderen kennen lernen
Darüber sprechen, was in ihrem Leben vor sich geht
einander vor großen Entscheidungen oder Käufen konsultieren
Gleichberechtigter Anteil an der Gestaltung des eigenen Lebens
Helfen Sie sich gegenseitig, wo Sie können
Verbringen Sie wertvolle Zeit allein
Gleichheit in einer Beziehung
Eine andere Möglichkeit, Beziehungsgleichheit aufzubauen, besteht darin, dass Sie mit Ihrem Ehepartner qualitativ hochwertige Zeit allein verbringen.

Zeit allein zu verbringen, zeigt Ihrem Ehepartner auch, dass Sie seine Gesellschaft und seine Freundschaft schätzen. Anstatt Ihre Freizeit nur dazu zu nutzen, mit Freunden oder der Familie zusammen zu sein, entscheiden Sie sich dafür, mit Ihrem Partner zusammen zu sein. Das gibt Ihnen mehr Gelegenheit, die Liebe und den Respekt, die Sie füreinander empfinden, miteinander zu verbinden und zu stärken.

Darüber hinaus kann regelmässiges Zusammensein (z.B. mit einem wöchentlichen Date Night) nachweislich Stress abbauen, die Zufriedenheit in der Beziehung erhöhen, sexuelle Begegnungen fördern und – bei verheirateten Paaren – die Wahrscheinlichkeit einer Scheidung verringern.

Sich gegenseitig unterstützen
In einer glücklichen Beziehung überschatten die Wünsche des einen die Wünsche der anderen nicht. Die Unterstützung durch den Partner ist für den Aufbau einer gleichberechtigten Beziehung unerlässlich. Beide Ehepartner sollten die gesunden Träume und Ziele des jeweils anderen unterstützen und sie niemals untergraben, herabsetzen oder kontrollieren.

Eine andere Möglichkeit, Ihrem Ehepartner Unterstützung zu zeigen, besteht darin, Ihr Leben zu Hause so stressfrei wie möglich zu gestalten – zeigen Sie regelmäßig Liebe, erkennen Sie Probleme an, benutzen Sie freundliche Worte, auch wenn Sie anderer Meinung sind, zeigen Sie nicht-sexuelle körperliche Zuneigung und melden Sie sich regelmäßig emotional an.

Wenn sich Ihre Beziehung nicht gleichwertig anfühlt, machen Sie sich keine Sorgen. Es gibt Dinge, die Sie tun können, um das zu beheben. Erstens, machen Sie Respekt zu einer Priorität in Ihrem Liebesleben.

Arbeiten Sie hart daran, Partner zu sein, zuzuhören und zu kommunizieren und eine Freundschaft aufzubauen. Planen Sie Zeit ein, um mit sich selbst oder Ihren Freunden allein zu sein, denn das hilft Ihnen, Ihre individuelle Identität zu bewahren. Viel Glück! Quelle: dumblittleman.com

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]