7 Dinge, die Sie tun müssen, um Ihre emotionale Belastbarkeit zu verbessern

Lesezeit ca: 5 Minuten

Sie legen viel Wert darauf, körperlich und geistig stark zu sein. Aber verwenden Sie genauso viel Zeit und Mühe auf Ihre Emotionen?

Nun, das sollten Sie unbedingt!

Verbessern Sie Ihre emotionale Belastbarkeit
Ihre Emotionen bestimmen in den meisten Fällen, wie Sie auf Dinge reagieren. Seien Sie sich ihrer bewusst und wissen Sie, welche Auswirkungen sie auf Ihr Verhalten haben. Seien Sie in der Lage, sie durchzuarbeiten, damit Sie in schwierigen Situationen die Oberhand behalten.

Und wie? Im Folgenden finden Sie sieben Ideen, wie Sie jetzt damit beginnen können, Ihre emotionale Belastbarkeit zu verbessern.

1. Konzentrieren Sie sich auf das Positive
Optimismus ist der Dreh- und Angelpunkt der emotionalen Belastbarkeit.

Wir reden hier nicht von blindem Optimismus. Man sollte die Negativen nicht ignorieren und denken, dass sie verschwinden werden. Man muss das Negative zusammen mit dem Positiven nehmen und trotzdem optimistisch bleiben.

Auf diese Weise bauen Sie Ihre emotionale Stärke auf.

Wenn negative Dinge auftauchen, müssen Sie sie aufnehmen und die Informationen verarbeiten. Sie zu ignorieren bringt Ihnen nichts Gutes. Der Versuch, Dinge zu ändern, die man nicht ändern kann, ist genauso schlecht für Sie.

Klammern Sie sich nicht an das Negative.

Erkennen Sie, wenn man den Dingen nicht helfen kann, und machen Sie weiter. Lernen Sie, sich an die Situation anzupassen und das Negative auszusitzen. Und haben Sie vor allem das Vertrauen in sich selbst und Ihre Fähigkeiten, um zu wissen, dass Sie es durchstehen können.

Sich selbst in einem positiven Licht zu sehen, auch in negativen Zeiten, ist emotionale Belastbarkeit.

In diesem Sinne ist es auch wichtig, sich nur mit positiven Menschen zu umgeben. Sie müssen wissen, wie man die Merkmale einer toxischen Person erkennt. Schneiden Sie sie aus Ihrem Leben heraus, bevor sie ihre Toxizität in Ihr Leben einbringen können.

2. Bilden Sie starke soziale Bindungen
Ein Gemeinschaftsgefühl wirkt Wunder für Ihre emotionale Belastbarkeit.

Es ist wichtig für Sie, ein Unterstützungssystem zu haben, wenn die Zeiten schwierig werden. Selbst die stärksten Menschen können nicht alles alleine durchstehen. Sie brauchen verlässliche Menschen, auf die Sie zurückgreifen können, wenn es schwierig wird.

Zeit mit engen Freunden und der Familie zu verbringen, signalisiert Ihrem Gehirn, Oxytocin freizusetzen. Oxytocin reduziert Ihr Stressniveau und beruhigt Ihren Geist. Sie fühlen sich dadurch einfach besser.

Viele verlassen sich auf die Gemeinschaft, die sie durch Spiritualität oder religiöse Praktiken aufgebaut haben. Es kann in einer Arbeits- oder Schulumgebung vorhanden sein. Oder vielleicht haben Sie im Laufe der Jahre einfach eine starke Gruppe von Freunden aufgebaut.

Was auch immer der Fall ist, verlassen Sie sich auf diese Menschen. Und bieten Sie ihnen im Gegenzug die gleiche Unterstützung an. Anderen zu helfen, baut auch Ihre emotionale Belastbarkeit auf.

3. Nehmen Sie den Humor im Leben an
Lachen ist eines der besten Dinge, die Sie tun können, um in Stresszeiten zurechtzukommen.

Ihr Sinn für Humor wird gut genutzt. Lachen reduziert nicht nur Ihren Stresspegel, sondern setzt auch Endorphine frei, die Ihnen helfen, sich körperlich zu entspannen.

Ihre emotionale Belastbarkeit profitiert sehr davon, wenn Sie den Humor um sich herum annehmen. Es bringt Sie zum Lächeln und macht es Ihnen viel leichter, etwas Hartes durchzustehen.

Je mehr Zeit Sie mit Lachen verbringen, desto öfter befreien Sie sich von Stress. Wenn Sie sich nicht ständig unter Druck gesetzt fühlen, fällt es Ihnen leichter, mit Stresssituationen umzugehen.

Also lachen Sie ruhig darüber!

4. Arbeiten Sie an Ihrem Selbstbewusstsein
Um wirklich Fortschritte auf Ihrer Reise zu machen, müssen Sie sich Ihrer Emotionen bewusst werden.

Ein Schlüssel zum Aufbau Ihrer emotionalen Belastbarkeit ist die Übernahme von Verantwortung. Das bedeutet für Sie selbst und Ihre Handlungen. Sie können schlechte Reaktionen nicht einfach als „so wie die Dinge sind“ abtun, wenn Sie Stärke gewinnen wollen.

Es ist an der Zeit, etwas über Ihre Emotionen zu lernen und darüber, wie sie Ihr tägliches Leben wirklich beeinflussen.

Versuchen Sie diese kleine Übung zur Selbstwahrnehmung
Denken Sie an eine Situation, die nicht so gelaufen ist, wie Sie es sich gewünscht hätten.

Schreiben Sie jetzt auf, was die Situation verursacht hat und wie Sie reagiert haben. Welche Gefühle oder Emotionen haben Sie zu dieser Reaktion veranlasst? Und was waren die Folgen Ihrer Reaktion?

Wenn Sie sich anschauen, wie Sie auf bestimmte Emotionen reagieren, können Sie beginnen, sie zu verstehen und zu verstehen, wie sie sich auf Sie auswirken.

Das hilft Ihnen, Ihre negative Emotion zu verstehen. Jetzt sind Sie besser gerüstet, um in Zukunft mit diesen Emotionen umzugehen.

Bei der emotionalen Belastbarkeit geht es darum, Ihre Emotionen zu verarbeiten. Auf diese Weise können Sie harte Zeiten durchstehen, ohne sich von Ihren Emotionen überwältigen zu lassen.

5. Halten Sie Ihren Geist und Körper fit
Sie müssen an allen Aspekten Ihres Wohlbefindens arbeiten, wenn Sie stark sein wollen. Sie dürfen keinen Teil Ihrer Gesundheit vernachlässigen, sonst stehen Sie am Ende immer wieder am Anfang.

Körperliche und geistige Fitness Gleichgewicht Emotionale Belastbarkeit
Eine erfolgreiche Fitnesskur bereitet Ihren Körper auf den Stress vor, dem Sie in Ihrem Leben begegnen werden.

Gewöhnen Sie sich an Reaktionen wie eine erhöhte Herzfrequenz, schnelles Atmen und sogar Schwitzen. Sie kommen in Momenten der Angst und Furcht zurecht, in denen diese Symptome vorhanden sind.

Die Erweiterung Ihres Geistes ist genauso wichtig wie Sport.
Das ständige Lernen neuer Dinge ist der beste Weg zur Verbesserung Ihrer geistigen Fitness. Lebenslanges Lernen steigert Ihr Selbstwertgefühl. Es eröffnet Möglichkeiten, mit Menschen in Kontakt zu treten, und gibt Ihnen ein Gefühl der Zielstrebigkeit.

Meditation ist eine weitere fantastische Möglichkeit, Ihren Geist ruhig und gesammelt zu halten. Sie kann Ihren Geist und Körper stärken und Ihnen zu neuer Kraft verhelfen.

Auf dem Höhepunkt Ihrer Kraft überstehen Sie schwierige Situationen leichter als je zuvor.

6. Selbstpflege üben
Auf sich selbst aufzupassen ist in jedem Fall wichtig.

Integrieren Sie Selbstfürsorge in Ihre tägliche Routine. Es hilft Ihnen, sich um Ihr körperliches, geistiges und emotionales Wohlbefinden zu kümmern. Sich in allen Bereichen gesund zu halten, ist entscheidend dafür, wie belastbar Sie sind.

Wenn Sie gesund sind, sind Sie besser in der Lage, mit Stresssituationen umzugehen, die Ihnen viel abverlangen.

Konzentrieren Sie sich also jeden Tag für ein paar Minuten auf sich selbst. Und machen Sie sich deswegen kein schlechtes Gewissen. Das ist kontraproduktiv. Sie verdienen es, sich gut zu fühlen. Du verdienst es, gut behandelt zu werden.

Integrieren Sie Ihre Bedürfnisse täglich
Meditation, Achtsamkeit und Atemübungen sind großartige Selbstpflegepraktiken.

Journale fördern auch Ihre emotionale Belastbarkeit. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihren Emotionen in einer sicheren Umgebung freien Lauf zu lassen. Wenn Sie alles rauslassen, stellen Sie sicher, dass Sie nicht zu unpassenden Zeiten oder wenn Sie am meisten Kraft brauchen, in die Luft gehen.

Machen Sie ein Nickerchen. Sagen Sie nein, wenn nötig. Entrümpeln. Tanzen. Neue Dinge ausprobieren. Machen Sie eine Pause von Ihrem Telefon. All dies sind Selbstpflegetechniken, die Ihre emotionale Stärke stärken können.

7. Seien Sie geduldig
So wie der Aufbau von Muskeln oder das Erlernen von etwas Neuem ist auch die emotionale Belastbarkeit ein Prozess. Und wie jede Reise braucht es Zeit, bis man an sein Ziel kommt.

Seien Sie geduldig mit sich selbst. Sie werden dorthin gelangen, wo Sie hinwollen.

Geduld ist auch in Situationen entscheidend, in denen Ihre emotionale Stärke notwendig ist.

Manchmal kann einer Situation im gegenwärtigen Augenblick nicht abgeholfen werden. Haben Sie Vertrauen in Ihre Fähigkeit, stark zu sein. Sie werden eine schwere Zeit durchstehen, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet.

Mit Geduld und Entschlossenheit ist alles möglich.

Schlussfolgerung
Lassen Sie sich nicht von Ihren Emotionen überwältigen. Sie haben vielleicht nicht die Kontrolle darüber, was Sie fühlen, aber Sie haben absolut die Kontrolle darüber, wie Sie auf diese Gefühle reagieren. Deshalb ist es entscheidend, dass Sie lernen, Ihre Gefühle zu verstehen.

Diese sieben Gewohnheiten verbessern Ihre emotionale Belastbarkeit. Sie können Ihnen helfen, mit allem fertig zu werden, was Ihnen entgegengeworfen wird. Denken Sie einfach daran – Übung macht den Meister. Quelle: theselfimprovementblog.com

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.