6 Mythen, die Ihnen im Weg stehen

Lesezeit ca: 3 Minuten

Vor kurzem habe ich mir im Kino die Neuverfilmung von „Kampf der Titanen“ angesehen. Ich liebte die Version von 1981 als Kind und wollte den neuen Film unbedingt sehen.

Perseus‘ Streben, den Kraken zu besiegen, Andromeda zu retten und sein Schicksal zu erfüllen, ist der Archetyp des Lebens eines jeden Menschen. Wir alle befinden uns auf einer Reise, und wie Perseus stoßen wir auf dem Weg dorthin auf viele Hindernisse. Viele von ihnen erscheinen seltsam und beängstigend, und wir können versucht sein, angesichts der scheinbar überwältigenden Chancen aufzugeben.

Aber viele der Schrecken, denen wir auf dem Weg begegnen, sind nur Phantome – sie verschwinden, sobald wir ihnen die Stirn bieten. Wenn wir uns ihnen stellen, lösen sie sich beim Erwachen wie ein Traum auf. Unser wirklicher Feind ist jedoch viel gefährlicher. Es ist der Traum, den wir für uns selbst schaffen – der Traum von Komfort und Sicherheit, die Mythen, von denen wir uns ernähren. Diese Mythen sind gefährlich, weil so viele Menschen daran glauben und sie schwer zu erkennen sein können.

Wir erzählen uns Geschichten, weil wir leben, um uns sicher zu fühlen. Sie sind bequem und angenehm, und sie halten uns im Schlaf. Anthony de Mello, ein Mann, der die menschliche Natur wirklich verstanden hat, schrieb: „Das erste, was ich möchte, dass Sie verstehen, wenn Sie wirklich aufwachen wollen, ist, dass Sie nicht aufwachen wollen.

Hier sind einige unserer liebsten Träume.

1. Mythos: Es gibt Zeit

Die Wirklichkeit: Sie haben jetzt weniger Zeit als je zuvor. Sie haben jetzt weniger Zeit als noch vor einer Stunde. Sie sind Ihrem Tod näher als je zuvor. Planen Sie gründlich, aber warten Sie nicht zu lange, bevor Sie handeln.

2. Mythos: Sie können sich auf andere Menschen verlassen.

Die Wirklichkeit: Sie sind mehr allein, als Sie wissen. Sicherlich gibt es Menschen, die sich um Sie kümmern und Sie unterstützen, aber sie können jederzeit verschwinden. Wir sind alle Schiffe, die in der Nacht vorbeifahren. Einige bleiben länger als andere, und es ist gut, die Gesellschaft und die Liebe anderer Menschen zu genießen, aber am Ende segeln wir unser Schiff allein.

3. Mythos: Sie sind wichtig

Die Wirklichkeit: Gehen Sie und stehen Sie nachts draußen und schauen Sie in den Himmel. Stellen Sie sich vor, wie bemerkenswert unbedeutend Sie in diesem riesigen wirbelnden Chaos der Dunkelheit sind. In hundert Jahren wird sich wahrscheinlich niemand mehr an Ihren Namen erinnern. Warum sollten sie? Machen Sie also diese wenigen kurzen Jahre zu etwas Besonderem.

4. Mythos: Man sollte andere vor sich selbst stellen

Die Wirklichkeit: Manchmal fallen wir einem vagen Gefühl zum Opfer, dass wir, um „gut“ zu sein oder „das Richtige zu tun“, andere Menschen über unsere eigenen Bedürfnisse stellen müssen. Ich bin mir nicht ganz sicher, woher das kommt – vielleicht von unseren puritanischen Vorvätern – aber die Wahrheit ist, dass Ihr Glück an erster Stelle steht. Machen wir uns nichts vor – wir wollen glücklich sein, und das ist uns wichtiger als alles andere.

5. Mythos: Konflikte sollten vermieden werden

Die Wirklichkeit: Der Konflikt ist überall um uns herum. Unsere Vorfahren befanden sich fast ständig in offenen Konflikten, und obwohl man meinen könnte, dass wir in unseren „zivilisierten“ Gesellschaften über solche Dinge hinausgewachsen sind, finden Sie, wenn Sie nur an der Oberfläche kratzen, zahlreiche Hinweise darauf, dass Konflikte stattfinden. Die Wahrheit ist, dass sich Konflikte nicht vermeiden lassen. Wir sind alle unterschiedlich und haben unterschiedliche Bedürfnisse und Perspektiven, so dass es unvermeidlich ist, dass früher oder später Konflikte entstehen. Anstatt zu versuchen, ihn zu vermeiden, warum sollte man ihn nicht annehmen? Das Kind, das sich dem Schultyrannen entgegenstellt, wird nicht herumgestoßen; derjenige, der versucht hat, Ärger zu vermeiden, bringt am Ende nur noch mehr Ärger auf seine Weise.

6. Mythos: Der Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ist LUCK.

Die Wirklichkeit: Dies ist ein Mythos, der die Faulen anspricht. Erfolg zu haben – was immer das bedeutet – erfordert etwas Planung, Engagement und Arbeit. Ja, es gibt viele Dinge, die sich unserer Kontrolle entziehen, aber das Leben erfolgreicher Menschen ist voller Lektionen, die wir anwenden können: Mut, Beharrlichkeit, Zielstrebigkeit, Visionen. Zu sagen, dass Erfolg dem Zufall zu verdanken ist, bedeutet, sich der Verantwortung für unser eigenes Leben zu entziehen.

Diese und andere Mythen sollten anerkannt und rücksichtslos beseitigt werden. Ich verlasse Sie mit mehr Weisheit von Anthony de Mello, einem Mann, der den Traum wirklich durchschaut hat:

Die meisten Menschen, auch wenn sie es nicht wissen, schlafen. Sie werden schlafend geboren, sie heiraten im Schlaf, sie zeugen Kinder im Schlaf, sie sterben im Schlaf, ohne jemals aufzuwachen. Träumen Sie immer noch?  Quelle: pickthebrain.com

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]