5 Wege zur Balance zwischen Leben und sozialen Medien

Lesezeit ca: 4 Minuten

Millionen von Menschen nutzen täglich soziale Medien. Das hat viele Vorteile. Soziale Medien können als Plattform für Ihr Unternehmen dienen, Ihnen helfen, mit Freunden und Familie auf dem Laufenden zu bleiben und sogar in schwierigen Zeiten Unterstützung bieten. Aber mit diesen Vorteilen kommen auch Nachteile. Wie bei den meisten Dingen im Leben müssen Sie das Für und Wider abwägen.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Leben und soziale Medien besser in Einklang bringen können:

Nicht vergleichen

Wir haben es alle getan. Wir sehen uns all die erstaunlichen Bilder von Menschen in sozialen Medien an und fragen uns: Was tun sie, was ich nicht tue? In gewisser Weise haben wir alle dieses Gefühl für einen Moment gespürt. Aber was wichtig ist, ist zu erkennen, dass das, was Sie sehen, für diese Person nur ein Moment in der Zeit ist. Ich nenne es die „Highlight-Rolle“. Sie sehen einen Haufen der besten Ausschnitte aus dem Leben der Menschen. Das Gefährliche an diesem Highlight-Reel ist, dass Sie die besten Momente eines Menschen mit Ihrem ganzen Leben vergleichen. Das kann das Selbstvertrauen mindern und sehr entmutigend sein.

Die Lösung

Wenn Sie durch soziale Medien blättern, seien Sie realistisch. Machen Sie sich klar, dass jede einzelne Person, die Sie sich ansehen, Prüfungen und Drangsal erlebt hat. Hören Sie mit dem Grübeln während und nach Ihrer Zeit in den sozialen Medien auf und akzeptieren Sie, dass Sie für jemanden einen Moment in der Zeit gesehen haben, und erkennen Sie, dass Sie diesen einen Moment nicht realistisch mit Ihrem ganzen Leben vergleichen können.

Begrenzen Sie Ihre Zeit

Ihre Zeit in sozialen Netzwerken kann sich schnell summieren. Fünf Minuten morgens, 15 Minuten mittags und 20 Minuten abends; das summiert sich. Was wäre, wenn Sie 30 dieser 40 Minuten zurücklegen würden? Könnten Sie diese Zeit einlaufen lassen? Könnten Sie ein Kapitel in einem Buch lesen? Würden Ihnen zusätzliche 210 Minuten pro Woche helfen, auf dieses Ziel hinzuarbeiten? Indem Sie Ihre Zeit begrenzen, erhöhen Sie die Fähigkeit, etwas Zeit zurück in Ihren Tag zu bekommen, damit Sie größere Ziele erreichen können.

Die Lösung

Beginnen Sie damit, sich Ihrer Zeit in den sozialen Medien bewusster zu werden. Seien Sie ehrlich und verfolgen Sie, wie viele Minuten Sie verbringen. Dann halbieren Sie diese Zeit und nehmen Sie sich die Zeit, die Sie zurückkommen, um etwas Gesundes für Ihren Geist oder Körper zu tun. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie nicht von den sozialen Medien loskommen können, weil Sie Beiträge für Ihr Unternehmen schreiben müssen, nehmen Sie sich die Zeit, sich Programme anzusehen, in denen Sie Ihre Inhalte für die Woche oder den Monat eingeben, die dann jeden Tag automatisch für Sie freigegeben werden. Auf diese Weise bleiben Sie den sozialen Medien fern, in denen Sie das Geschäftliche mit der Überprüfung Ihres persönlichen Profils verbinden können.

Vermeiden Sie Ablenkungen

Soziale Medien können eine Ablenkung sein. Während Sie mitten in einem Projekt sind, erscheint auf Ihrem Telefon ein Pop-up-Fenster mit der Meldung „John Doe ist Ihnen gerade gefolgt“. Aus diesen zwei Sekunden Ablenkung werden bald 20, wenn Sie sich John’s Page ansehen, ihm danken, dass er Ihnen gefolgt ist, und dann durch Twitter scrollen.

Die Lösung

Wenn Sie an einem Projekt arbeiten, stellen Sie sicher, dass alle Registerkarten auf Ihrem Computer geschlossen sind. Aktivieren Sie keine Push-Benachrichtigungen auf Ihrem Telefon. Untersuchungen zeigen, dass es 15 Minuten dauert, um in den Fluss (oder die Zone) zu gelangen. Wenn Sie unterbrochen werden, dauert es so lange, um wieder in die Zone zu gelangen. Verschwenden Sie Ihre Zeit nicht, vermeiden Sie Ablenkungen und nutzen Sie soziale Medien als Belohnung für die geleistete Arbeit.

Machen Sie sich keine Sorgen, „gemocht“ zu werden

Manche Menschen nutzen „Vorlieben“ als Mittel, um das Vertrauen zu stärken und Zustimmung zu erhalten. Es ist zwar in Ordnung zu wollen, dass die Leute Ihre Beiträge mögen, doch sollten Sie sich zweier Dinge sicher sein: Erstens, dass Sie keine Inhalte veröffentlichen und dann mit der Maus über Ihren Account fahren, um jeden einzelnen Beitrag zu sehen. Das ist eine Verschwendung Ihrer Zeit und Energie. Zweitens, dass Sie kein Bild oder einen Inhalt veröffentlichen, um sich persönlich bestätigt zu fühlen. Vergewissern Sie sich, dass Sie mit sich selbst zufrieden und anerkannt sind, geben Sie diese Kontrolle nicht an andere weiter.

Die Lösung

Wenn Sie diese Person sind, die in der Luft schwebt, um alles Mögliche zu sehen, machen Sie stattdessen einen Eintrag und setzen Sie der Überprüfung ein Zeitlimit. Veröffentlichen Sie Ihren Inhalt und prüfen Sie ihn 30 Minuten später. Arbeiten Sie an einem Ziel oder einer Aufgabe und überprüfen Sie dann als Belohnung Ihren Social-Media-Status. Wenn Sie posten, um von anderen akzeptiert zu werden, führen Sie einen ehrlichen Selbstcheck aller Bereiche Ihres Lebens durch und vergewissern Sie sich, dass Sie damit zufrieden sind, wo Sie in diesen Lebensbereichen stehen. Wenn Sie sich in einem oder mehreren dieser Bereiche unzufrieden fühlen, nehmen Sie sich die Zeit, die Sie in sozialen Medien verbringen, und lenken Sie sie stattdessen darauf, den Bereich in Ihrem Leben zu verbessern, an dem Sie meinen, dass daran gearbeitet werden muss.

Stellen Sie Ihre wichtigsten Lebensrollen an die erste Stelle

Hier geht es darum, sicher zu sein, dass Sie den Menschen (einschließlich Ihnen), die Sie lieben und für die Sie sorgen, genügend Zeit und Aufmerksamkeit geschenkt haben, bevor Sie Ihre Zeit den sozialen Medien widmen. Zum Beispiel könnten Eltern, die soziale Medien am Esstisch nutzen, Gelegenheiten verpassen, ihre Kinder über ihren Tag zu befragen. Oder wenn Sie auf und um Ihren Partner herum sind, verpassen Sie vielleicht Gelegenheiten, sich zu berühren oder mehr über einander zu erfahren. Und wenn es um Sie geht, wenn Sie allein unterwegs sind und in Ihren Medien blättern, verpassen Sie vielleicht eine erstaunliche Idee, die Ihr Verstand hat. Allein zu sein ist eine großartige Zeit für Selbstreflexion und die Generierung neuer und potenziell erfolgreicher Ideen.

Die Lösung

Legen Sie in wichtigen Momenten Ihr Telefon weg. Wenn Sie mit Ihrem Telefon Fotos machen wollen, benutzen Sie das Telefon nur zum Fotografieren. Versprechen Sie sich, dass Sie die Push-Benachrichtigungen nicht durchstreichen oder das soeben aufgenommene Foto in sozialen Medien veröffentlichen werden. Seien Sie präsent und im Augenblick. Sie können die Fotos, die Sie aufgenommen haben, jederzeit später veröffentlichen. Wenn Sie mit sich allein sind, legen Sie das Telefon mindestens die ersten 15 Minuten beiseite und nehmen Sie sich Zeit zum Nachdenken. von Jaime Kulaga

„Aus der Geduld geht der unschätzbare Frieden hervor, welcher das Glück der Welt ist.“ Baltasar Gracián

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 0 Durchschnittlich: 0]