5 Wege, um endlich die Dinge zu tun, die Sie noch nicht getan haben

Lesezeit: 5 Minuten

Ich glaube nicht an Zufälle. Ich glaube, dass ihr dies lest, weil ihr bereit seid, diese Botschaft zu sehen. Ich vertraue darauf, dass Sie wissen, wozu dieser Moment Sie herausfordert. Oder sollte ich sagen, was Sie endlich bereit sind zu tun.

Ja, hier geht es um die Sache, die ihr aufgeschoben habt. Du tust so viele großartige Dinge, und das ist an sich schon großartig. Von außen sehen Sie aus wie eine Streberin. Die Leute fragen sich laut, wie Sie so viele dieser großartigen Dinge tun. Alle denken, Sie hätten alles im Griff.

Denn sie sehen nicht das, was du noch nicht getan hast. Aber Sie wissen es besser. Die Sache, die Sie aufgeschoben haben, ist da. Es steht einfach auf Ihrer Liste der Dinge, die Sie eines Tages tun werden, als würden Sie sie tun. Vielleicht haben Sie es pflichtbewusst von einer Aufgabenliste auf eine andere übertragen und sich regelmäßig selbst belogen, dass Sie sich verpflichtet haben, es zu erledigen – und zwar bald…

Die Wahrheit ist, dass Sie es vermeiden. Vielleicht macht es Ihnen keinen Spaß. Vielleicht wissen Sie nicht, wo Sie anfangen sollen. Vielleicht ist es etwas, das Ihnen auf eine Art und Weise Angst macht, die Sie einfach nicht wahrhaben wollen. Ja, ich weiß, dass es für die Mutigen, die Verwegenen, die Abenteuerlustigen und die hochbegabten Menschen schwer sein kann, zuzugeben, dass etwas Angst macht. Vielleicht wissen Sie nicht wirklich, wie Sie es machen sollen, also haben Sie nicht einmal versucht, es herauszufinden.

Und doch sitzen Sie fest. Jedes Mal, wenn du an diese Sache erinnert wirst, verspottet sie dich. Es nennt dich schwach. Es lässt dich erschaudern. Es schlägt dir ins Gesicht und du kannst es nicht ertragen, an all die anderen Menschen zu denken, die es ohne Probleme geschafft haben. Du hörst diese Stimme in deinem Kopf, die sagt: „Ja, richtig! Du wirst das nie wirklich machen.“

Nun, heute ist der Tag. Bald ist genau jetzt. Später ist gekommen. Dies ist dein Moment! Hier sind 5 Wege, um endlich das zu tun, was Sie noch nicht getan haben:

1. Keine Angst vor der Angst, es ist Zeit, sich selbst aus dem Weg zu gehen

Vielleicht warten Sie darauf, diese Angst zu überwinden. Ja, vergessen Sie das. Lassen Sie Ihre Angst einfach zu. Im Ernst, gestehen Sie es sich ein. „Ich habe Angst, _________ zu tun.“ Sagen Sie dieser zweifelnden, ängstlichen Seite von Ihnen, dass Sie trotz Ihrer Angst jetzt bereit, willens und in der Lage sind, es trotzdem zu tun. Fangen Sie einfach an. Selbst wenn es Ihnen gelingt, die Angst in diesem Moment zu verdrängen, wird sie zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt mittendrin zurückkehren.

Sie brauchen nicht vor Angst und Panik gelähmt zu sein, weil die Angst zurückgekehrt ist. Arbeite dich einfach durch sie hindurch. Konzentrieren Sie sich nicht einmal auf die Angst. Lassen Sie die Angst genau dort sitzen, wo sie ist, und gehen Sie einfach zum nächsten Schritt über.

2. Hören Sie auf, sich darüber zu beschweren, dass Sie es noch nicht getan haben

Es ist an der Zeit, dass Sie aufhören, darüber nachzudenken, was Sie hätten tun sollen, was Sie jetzt schon hätten tun können und wie lange Sie diese Sache aufgeschoben haben. Das alles ist im Moment nicht wichtig. Wenn Sie mit der Sache fertig sind, die Sie noch nicht getan haben, können Sie sich vielleicht hinsetzen und genau analysieren, warum Sie so lange gebraucht haben. Wenn Ihnen das zu schaffen macht, dann planen Sie später etwas Zeit dafür ein.

Für den Moment sollten Sie all die negative Kritik und das selbstironische Fingerwedeln beiseite legen. Atmen Sie tief durch und lassen Sie all die Anspannung und den Ärger los, die Sie gegen sich selbst gerichtet haben. Akzeptieren Sie, dass Sie genau da sind, wo Sie jetzt sind UND dass Sie in diesem Moment genau da sein sollen. Erlauben Sie sich, ganz in diesen gegenwärtigen Moment zu kommen. In diesem Moment tust du es und das ist es, was in diesem Moment zählt.

3. Erlaube dir, einen kleinen, klitzekleinen Schritt nach vorne zu machen

Ja, ich weiß. Du bist vielleicht ein großer, strammer, mutiger Kerl. Und wenn schon. Sie könnten der Anführer sein. Du könntest derjenige sein, an den sich alle anderen für Motivation und Unterstützung anlehnen. Ja, hier geht es um niemand anderen als um dich.

Kein Urteil, keine harschen Worte, schalten Sie den Streberreflex für einen Moment aus. Sie konzentrieren sich nicht auf den letzten Schritt oder den dritten Schritt oder den zweiten Schritt. Was ist der erste Schritt, den Sie tun müssen, um mit dem zu beginnen, was Sie noch nicht getan haben?

Nur den ersten Schritt. Keine Überwältigung mehr. Nur der erste Schritt. Identifizieren Sie ihn und tun Sie ihn jetzt. Gehen Sie ernsthaft, bewegen Sie sich! Kommen Sie zurück, wenn Sie fertig sind. Ich meine es ernst. Ich warte hier auf dich, bis du den Diem zu Ende geraucht hast. Bye!

4. Gratulieren Sie sich selbst, weil Sie den ersten Schritt gemacht haben

Im Ernst, haben Sie den ersten Schritt getan? Hören Sie auf zu lesen und tun Sie es. Ja, jetzt sofort. Nichts davon wird einen Sinn ergeben, bevor Sie es nicht getan haben, und wir wissen beide, wie gut Sie darin sind, sich einzubilden, was für eine großartige Idee das war, und dann nichts zu tun. Ich warte…

OK. Großartig! Jetzt gratuliere ich dir, dass du den ersten Schritt gemacht hast. Ich weiß, du denkst, dass das kleinlich und vielleicht ein bisschen dumm ist. Dein Streber-Ich ist wieder da, und er will dich wirklich beschimpfen, weil du dir selbst auf die Schulter klopfst. Tun Sie es trotzdem. Im Ernst: Wenn Ihre Feier nur darin besteht, laut zu sagen, dass Sie es geschafft haben und stolz auf sich sind – tun Sie es. Gratulieren Sie sich selbst dafür, dass Sie diesen ersten Schritt getan haben.

Denn das, was Sie nicht getan haben, hat Sie so lange festgehalten. Allein der Gedanke daran, es zu tun, hat Sie überwältigt. Sie haben es wochenlang, monatelang, vielleicht sogar jahrelang vermieden. Jetzt haben Sie den Weg zur Vollendung eingeschlagen, und das ist an sich schon eine große Leistung, egal wie klein der Schritt war. Sie beglückwünschen sich selbst zu den Fortschritten, die Sie gemacht haben und zu denen Sie sich – bis heute – nicht durchringen konnten. Das ist großartig. Herzlichen Glückwunsch!

5. Gehen Sie zurück zu Schritt eins und machen Sie den nächsten Schritt

Das ist das Geheimnis, um nicht stecken zu bleiben und zuzulassen, dass die Angst Sie übermannt. Wiederholen Sie diese Abfolge für jeden Schritt. Wenn Sie sich erlauben können, diese Abfolge für jeden Schritt im Prozess zu befolgen, werden Sie in der Lage sein, Ihre inneren Zweifel, Ängste und Widerstände zu überwinden und die Sache zu erledigen. Was auch immer es ist, Sie sind mehr als fähig, es zu tun. Vertrauen Sie auf die Führung, die Sie sich bereits selbst geben, und befolgen Sie jeden dieser Schritte immer und immer wieder, bis die Sache, die Sie noch nicht getan haben, endlich erledigt ist.

„Sich zu streiten, sich zu beschweren, oder schlimmer noch, einfach aufzugeben, das sind Entscheidungen. Entscheidungen, die in den meisten Fällen nichts dazu beitragen, uns über die Ziellinie zu bringen.“ – Ryan Holiday

Gratis Buch: Außergewöhnlich Erfolgreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.