5 Tipps, um den Stress der Überwältigung zu lindern

Lesezeit: 3 Minuten

Wenn Sie sich von Ihrer Arbeitsbelastung überfordert fühlen, finden Sie hier 5 Dinge, die Sie sofort tun können, um Ihren Stress zu lindern.

1) Nehmen Sie sich eine Auszeit

Nichts führt schneller zu einem Burnout, als wenn Sie sich zu viel, zu häufig und zu lange unter Druck setzen. „Genug ist genug!“ Sie müssen selbst einschätzen, wann Sie sich eine Auszeit nehmen und neue Energie tanken müssen. Sind Sie in letzter Zeit oft bis spät in die Nacht unterwegs gewesen? Wenn ja, nehmen Sie sich eine wohlverdiente Pause und gönnen Sie sich eine Auszeit. Keine Sorge, ich sage nicht, dass Sie sich von Ihren Verpflichtungen verabschieden und nach Tahiti fliegen sollen.

In den meisten Fällen brauchen Sie nur eine kurze Zeit, um neue Energie zu tanken. Sorgen Sie einfach dafür, dass Sie sich von Ihrem Arbeitsumfeld entfernen und ein paar Stunden lang etwas tun, das nichts mit der Arbeit zu tun hat. Und vergessen Sie nicht, Ihr Mobiltelefon auszuschalten und in dieser Zeit keine einzige E-Mail abzurufen. Wenn das bedeutet, dass Sie Ihren Blackberry im Büro lassen müssen, dann tun Sie das.

2) Raus in die Natur

Gehen Sie an einen Ort in der Natur, den Sie als friedlich empfinden, und verbringen Sie einfach etwas Zeit dort. Das kann Ihre Frustration lindern und Ihnen die nötige Erfrischung verschaffen, um wieder mit neuem Elan an die Arbeit zu gehen. Gehen Sie für eine Stunde in einen botanischen Garten oder ein Naturschutzgebiet Ihrer Wahl, setzen Sie sich hin und entspannen Sie sich einfach.

Oder machen Sie einen langen, langsamen Spaziergang durch diese Gärten, während Sie sich von der visuellen Schönheit und den natürlichen Düften in einer Weise anregen lassen, wie es Papiere und Computerbildschirme einfach nicht können. Und wenn Sie keinen Zugang zu einem Platz in der Natur haben – schaffen Sie sich einen! Sogar eine Wohnung lässt sich mit ein paar Pflanzen „aufpeppen“. Außerdem reinigen sie die Luft ein wenig, was ebenfalls dazu beiträgt, dass Sie sich besser fühlen.

3) Beruhigen Sie Ihren Geist

Wenn Ihnen die Gedanken nur so durch den Kopf gehen, kann Ihnen alles noch beschwerlicher erscheinen. Nehmen Sie sich 15 Minuten Zeit, bevor Sie mit der Arbeit beginnen, um ruhig zu sitzen und sich zu konzentrieren. Machen Sie Ihren Geist frei, indem Sie sich auf Ihren Atem konzentrieren, um sich auf Ihre innere Stille einzustimmen. Natürlich werden Ihre Gedanken abschweifen, und Sie müssen sie zurückholen, aber vermeiden Sie es, frustriert zu sein. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit immer wieder auf Ihren Atem, wenn Gedanken auftauchen, und Sie werden ein Gefühl der inneren Ruhe entwickeln.

4) Beseitigen Sie überflüssige Verpflichtungen

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie zu viel zu tun haben, werden Sie wahrscheinlich erschöpft sein und nur das absolut notwendige Minimum tun. Werfen Sie jetzt einen Blick auf Ihren Wochenplan. Gibt es Verpflichtungen, die Sie lieber nicht erledigen würden? Vielleicht können Sie sie entweder an jemand anderen delegieren oder ganz streichen. Wenn Sie sich von den „Sollte“-Verpflichtungen befreien, haben Sie viel mehr Zeit für die „Möchtegern“-Verpflichtungen.

5) Bitten Sie um Hilfe

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie zu viel zu tun haben (und sich dadurch überfordert fühlen), halten Sie inne und bitten Sie um Hilfe! Das kann bedeuten, dass Sie Familienmitglieder bitten, sich mehr an der Hausarbeit zu beteiligen, oder dass Sie mit einem Nachbarn einen Tauschhandel abschließen müssen. Haben Sie NICHT das Gefühl, dass Sie alles selbst machen müssen, vor allem nicht, wenn Sie auf ein größeres Ziel hinarbeiten. Seien Sie ein wenig nachsichtig mit sich selbst und akzeptieren Sie, dass es echte Stärke erfordert, sich einzugestehen, dass man nicht alles allein machen kann.

Auf der der Suche nach erfolg – Dann bist du genau richtig! – Stressmanagement

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.