5 Gründe, keine Gastbeiträge anzunehmen

Lesezeit: 2 Minuten

Gastbeiträge sind eine großartige Möglichkeit für Website-Besitzer, ihren Blog-Lesern andere Perspektiven vorzustellen! Diese beliebte Strategie verschafft dem Website-Besitzer auch eine dringend benötigte Pause vom Schreiben, und das ist ein großes Plus! Auf der anderen Seite gibt es aber auch einige sehr triftige Gründe, warum Sie einen Gastbeitrag NICHT annehmen sollten, wenn Sie der Administrator der Website sind!

Hier sind 5 Gründe, warum Sie Ihre Angebote für Gastbeiträge noch einmal überdenken sollten, da sie Ihnen mehr schaden als nützen können!

Nicht relevant

Viele, die einen Gast-Blogbeitrag schreiben wollen, bieten keine Inhalte an, die für Ihre Website relevant sind, da sie in erster Linie darauf aus sind, Besucher zu bekommen! Das nützt Ihnen wenig, denn als Administrator Ihrer Website möchten Sie sicher sein, dass Sie den Lesern Ihres Blogs einen Mehrwert bieten! Das sind gute Vorschläge, die Sie ablehnen sollten, weil sie weder für Sie noch für den Gastblogger von Nutzen sind!

Nicht lesbar

Ob grammatikalische Fehler oder unsachgemäße Formatierung – Ihre Beiträge dürfen die Leser NICHT „herausfordern“! Es spielt keine Rolle, wer den Beitrag tatsächlich verfasst hat, denn der Eindruck, den er hinterlässt, wird auf SIE zurückfallen! Lesen Sie jeden Vorschlag Korrektur, um festzustellen, ob er leicht zu lesen ist oder ob die Leser Ihres Blogs Schwierigkeiten haben werden, ihn zu verstehen!

Sinnlos

Manche Posting-„Ideen“ klingen großartig, aber wenn das „fertige Produkt“ keinen soliden Standpunkt vertritt oder den Betrachter zumindest in irgendeiner Weise unterrichtet und/oder unterhält, ist es nutzlos! Dies ist oft der Fall, wenn die Person, die den Vorschlag macht, wenig Erfahrung mit dem Schreiben von Blogbeiträgen hat! Ignorieren Sie diese Personen jedoch nicht völlig, wenn sie zukünftige Vorschläge machen, da sich ihre Schreibfähigkeiten mit der Zeit normalerweise verbessern!

Nicht optimierter Vorschlag

Wenn Sie etwas auf Ihrer Plattform veröffentlichen, sollten Sie immer darauf achten, dass der Inhalt mit den richtigen Schlüsselwörtern und der richtigen Platzierung optimiert ist! Dies bringt Ihnen mehr Suchmaschinenverkehr und erhöht Ihr Ranking! Wenn Ihnen jemand einen Gast-Blogbeitrag anbietet oder vorschlägt, den Sie auf Ihrer Website platzieren können, sollte dieser ordnungsgemäß optimiert sein, sonst wird er weder Ihnen noch dem Gast Traffic bringen, ganz einfach!

Sie sind bereits etabliert

In den meisten Fällen dient Gast-Blogging nicht nur dazu, den Blog-Lesern eine andere Perspektive auf ein Thema zu bieten, das sie interessiert, sondern auch dazu, Traffic zu generieren! Wenn Sie bereits eine große Fangemeinde haben, brauchen Sie in der Regel keine häufigen, sondern nur qualitativ hochwertige Beiträge, um Ihre Leser zufrieden zu stellen!

Nicht zu vergessen ist die Tatsache, dass es Zeit braucht, all die Anfragen zu filtern! Da die meisten Blogger bereits einen sehr vollen Terminkalender haben, macht es wenig Sinn, diesen durch das Filtern von Vorschlägen für Gastbeiträge, die man nicht braucht oder will, noch weiter zu füllen!

So vorteilhaft Gastbeiträge auch für Website-Betreiber sein können, die ihren Blog-Lesern andere Perspektiven aufzeigen wollen, so müssen doch bestimmte „Bedingungen“ erfüllt werden! Die 5 oben genannten Gründe sind die „Bedingungen“, die jeder Vorschlag für einen Gastbeitrag erfüllen muss, um auf Ihrer Website veröffentlicht zu werden!

Denken Sie daran, dass es IHRE Blog-Leser sind und Sie daher das Recht und die Verantwortung haben, jeden Beitrag abzulehnen, der diese Bedingungen nicht erfüllt! Letztendlich ist es Ihr Ruf, der durch schlecht vorbereitete Inhalte gefährdet wird, die nicht gründlich geprüft wurden, bevor sie akzeptiert und auf Ihrer Website veröffentlicht werden!

„Um über das Leben zu schreiben, muss man es zuerst leben.“- Ernest Hemingway

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.