5 einfache Wege, das Einkommen als Freiberufler zu erhöhen und einen Konkurs zu vermeiden

Lesezeit: 6 Minuten

Als Freiberufler tappt man leicht in die Falle der Selbstgefälligkeit. Schließlich schaut Ihnen niemand über die Schulter, während Sie arbeiten. Dies ist jedoch einer der Vorteile der Freiberuflichkeit, der sich schnell in einen Fluch verwandeln kann. Aber keine Sorge!

Um weiterzumachen, sollten Sie diese fünf Ideen in Betracht ziehen, die Ihre Produktivität als Freiberufler steigern können.

Multitasking auf die leichte Schulter nehmen

Wir möchten zu Protokoll geben, dass wir Multitasking für eine großartige Fähigkeit halten, die jeder Mensch kultivieren sollte. Sie kann sich als nützlich erweisen, wenn man in der Klemme sitzt und schnell denken muss.

In den meisten Fällen ist es jedoch kontraproduktiv, mehr zu tun, als man eigentlich tun sollte. Wenn Sie an einem Tag so viele Aufgaben wie möglich erledigen wollen, ist die Fähigkeit, sich zu konzentrieren, der Schlüssel, und nicht die Fähigkeit, von einer Aufgabe zur nächsten zu wechseln.

In den meisten Fällen führen Freiberufler Multitasking nicht wegen arbeitsbezogener Aufgaben durch, sondern wegen nicht damit zusammenhängender Aufgaben. Es ist verlockend, sich an den sozialen Medien zu beteiligen, denn warum nicht? Keiner überwacht Ihre Internetnutzung und Ihren Zugang. Vielleicht möchten Sie sich auch einen Film auf einem anderen Bildschirm ansehen, während Sie arbeiten, und behaupten, dass „weißes Rauschen“ Ihre Produktivität steigert.

Der Haken an der Sache ist, dass Celarity ausdrücklich darauf hinweist, dass es zu Engpässen führen kann, wenn Sie Ihrer aktuellen Aufgabe nicht 100 % Ihrer Aufmerksamkeit widmen. Sie brauchen dann mehr Zeit, um eine Aufgabe zu erledigen, zum Beispiel. Wenn Sie viele Aufgaben in der Warteschlange haben, werden Sie versuchen, diese am nächsten Tag nachzuholen. Leider werden sich diese Aufgaben anhäufen und Sie am Ende ausbrennen.

Wenn Sie das nächste Mal Lust haben, zwei Dinge gleichzeitig zu tun, warum konzentrieren Sie sich nicht zuerst auf eine dieser Aufgaben und gehen dann zur anderen über? Denken Sie daran, dass Zeitmanagement in der Freiberuflichkeit der Schlüssel ist. Wenn Sie einen Arbeitstag auf 8 Stunden begrenzen wollen, müssen Sie diese 8 Stunden richtig nutzen. Das bedeutet weniger Multitasking, wenn Sie es vermeiden können.

Machen Sie eine kurze Pause

Manche Freiberufler haben die Gabe, sich extrem zu konzentrieren, so dass sie ihre Arbeit innerhalb eines Tages bewältigen können. Diese Freiberufler sind das genaue Gegenteil derjenigen, die dazu neigen, während ihres Arbeitstages Multitasking zu betreiben. Glauben Sie, dass sie produktiv und effizient sind?

Das könnte man meinen, aber wenn man sich zwingt, ohne Unterbrechung zu arbeiten, macht man sich selbst kaputt. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Ihre Produktivität ins Stocken gerät. Die Müdigkeit wird Sie einholen und Sie träge machen. Es ist, als hätten Sie das Gefühl, dass Sie noch viel zu tun haben, aber Ihr Körper ist nicht dieser Meinung.

Auch wenn es den Anschein hat, als würde es sich mit den vorherigen Ratschlägen widersprechen, ist es tatsächlich gesund und hilfreich für Ihre Produktivität, ab und zu kurze Pausen einzulegen. Wenn Sie eine Aufgabe erledigt haben, belohnen Sie sich mit einer Toilettenpause oder einer Rauchpause, wenn Sie sich eine anzünden. Vielleicht sollten Sie auch einen Happen essen, bevor Sie sich an die nächste Aufgabe machen – Ihr Körper braucht die Kalorien.

Ein weiterer Grund, warum Sie zwischen den Aufgaben eine Pause einlegen sollten: Die Gesundheit Ihrer Augen ist sehr wichtig. Es ist typisch für Freiberufler wie Sie, dass sie stundenlang vor einem Computerbildschirm sitzen. Leider strahlt der Bildschirm schädliches blaues Licht aus, das die Augen auf Dauer schädigen kann.

Erstellen Sie eine Prioritätenliste

Viele Menschen beantragen Konkurs nach Chapter 7 und Chapter 13, weil sie Schwierigkeiten haben, bei ihrer Haushaltsplanung Prioritäten zu setzen, um ihre Schulden zu reduzieren. Aus diesem Grund benötigen Freiberufler eine Prioritätenliste.

Um Ihr Arbeitspensum für den Tag weiter zu straffen, müssen Sie am Ende jedes Tages eine Prioritätenliste erstellen. Nehmen Sie sich vor dem Feierabend Zeit, um die anstehenden Aufgaben für den nächsten Tag durchzugehen, und gruppieren Sie sie nach Dringlichkeit. Wenn Sie wissen, welche Aufgaben am dringendsten sind, können Sie jedem Punkt auf Ihrer Liste eine Prioritätsstufe zuweisen.

Wenn Sie eine Prioritätenliste zusammenstellen, können Sie zu Beginn eines jeden Tages etwas Zeit sparen. Ohne eine Prioritätenliste müssen Sie alle E-Mails und Sofortnachrichten Ihrer Kollegen durchgehen, nur um herauszufinden, welche Aufgaben Sie morgens als Erstes erledigen müssen.

Sie können nicht einfach nach Gehör spielen, wie man so schön sagt. Wahrscheinlich werden Sie eine dringende Aufgabe übersehen und später am Tag daran erinnert werden. Das ist eine weitere Quelle von Angst und Stress und könnte Ihr Arbeitspensum durcheinander bringen.

Auf der anderen Seite sagt Ihnen Ihre Prioritätenliste genau, was Sie an diesem Tag in welcher Reihenfolge erledigen müssen. Mit anderen Worten: Sie haben Ihren Tagesplan bereits fertig ausgearbeitet. Das spart Ihnen wiederum viel Zeit, die Sie für die Erledigung Ihrer Aufgaben verwenden können. Vielleicht können Sie sogar später am Tag eine längere Pause einlegen, weil Sie Ihre Zeit so effizient einteilen können!

Schalten Sie den Lärm aus

Wir alle wissen, wie uns die sozialen Medien geholfen haben, mit einem größeren Publikum in Kontakt zu treten und alte Freunde wiederzufinden, die wir aus den Augen verloren haben. Für einen Freiberufler, der seine Zeit selbst einteilt und nicht von einem Chef beaufsichtigt wird, sind die sozialen Medien jedoch die größte Ablenkung, der man begegnen kann.

Es ist sehr leicht, sich von Posts in den sozialen Medien ablenken zu lassen. Es gibt viele Beiträge von Freunden und Kollegen, die unbestreitbar unterhaltsam sein können. Vielleicht haben Sie sich auch an einer Diskussion über einen Beitrag beteiligt, der Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Interesse geweckt hat. Ehe Sie sich versehen, verbringen Sie bereits mehr Zeit in Ihrem Social-Media-Konto (insbesondere auf Facebook) als auf Ihrer Aufgabenliste für den Tag.

Wenn Produktivität für Sie Priorität hat, sollten Sie sich bewusst dafür entscheiden, die Benachrichtigungen von sozialen Medien während der Arbeit abzuschalten. Schließen Sie die Registerkarte, auf der sich Facebook oder Instagram befinden. Trennen Sie Ihr Telefon vom Wi-Fi oder schalten Sie zumindest alle Benachrichtigungen von Ihrem Gerät aus, einschließlich SMS und Anrufe.

Sie sollten die Kontrolle über Ablenkungen übernehmen, indem Sie später eine Pause einplanen, um Nachrichten zu überprüfen und Anrufe zu beantworten. Sie können auch eine Abwesenheitsnachricht verfassen, in der Sie den Empfang einer an Sie gesendeten SMS bestätigen und versprechen, sich später bei dem Absender zu melden. Auf ähnliche Weise können Sie auch Ihr Voicemail-Konto einrichten, um Sprachnachrichten von Ihren Anrufern zu empfangen und später abzurufen.

Was die sozialen Medien betrifft, so sollten Sie es am besten vermeiden, sich während des Arbeitstages in Ihre Konten einzuloggen, es sei denn, die Verwaltung der sozialen Medien ist Teil Ihrer Arbeit. Später haben Sie genug Zeit, um Ihre Konten zu überprüfen.

Versuchen Sie, die Anzahl der IMs und E-Mails zu minimieren

Wir alle leben mit E-Mails, Freiberufler noch mehr als alle anderen. In der Unternehmenswelt sind E-Mails und die allgegenwärtige Meeting-Software das A und O der Teamkommunikation. Auch wenn Sie denken, dass Sie Live-Updates per E-Mail erhalten sollten, um immer auf dem Laufenden zu sein, können die Benachrichtigungen Ihre Produktivität tatsächlich beeinträchtigen.

Stellen Sie sich Folgendes vor: Sie konzentrieren sich auf eine Aufgabe, und dann erhalten Sie eine E-Mail oder Skype-Nachricht von einem Ihrer direkten Vorgesetzten. Anstatt die Nachricht auf die lange Bank zu schieben, bis Sie Ihre Aufgabe erledigt haben, öffnen Sie sie und finden eine neue Aufgabe. Sie machen sich sofort daran, diese Aufgabe zu erledigen, anstatt die, an der Sie gerade arbeiten, was bedeutet, dass Sie Ihre Denkweise ändern und die andere Aufgabe zurückstellen müssen.

Wenn Sie sich mit den eingehenden E-Mails und Sofortnachrichten beschäftigen, lenken Sie sich nicht nur von Ihrem eigenen Arbeitsablauf ab. Es verursacht auch Stress und Ängste. Es kann sogar so weit gehen, dass Sie bei jeder E-Mail Angst vor dem Inhalt haben. Leider können sich diese beiden Gefühle negativ auf die Produktivität auswirken.

In einem Büro trägt dieses Dilemma bekanntermaßen zu einer hohen Fluktuationsrate bei. Für einen Freiberufler ist es ein Weg in den Burnout. Sie sollten bestimmte Zeiten am Tag einplanen, in denen Sie Ihre Arbeit unterbrechen, nach Nachrichten schauen und dann entsprechend reagieren. Das verringert den Stress und verhindert eine Kultur der spontanen Anfragen Ihrer Kunden, die Sie von anderen Aufgaben ablenken.

Fazit – Zeitmanagement verringert Druck und Stress

Stress und Druck sind bei jeder Art von Arbeit normal, aber es gibt immer Möglichkeiten, das Ausmaß, das Sie erleben, zu verringern. Das Geheimnis, wie Sie als Freiberufler eine Menge Druck vermeiden können, besteht darin, jeden Tag so produktiv wie möglich zu sein. Der Schlüssel dazu ist natürlich eine effektive Zeiteinteilung und -verwaltung zwischen Ihren Aufgaben.

Wenn Sie alle fünf oben genannten Tipps beherzigen, werden Sie Ihre Produktivität mit Sicherheit um mehr als 50 % steigern können! Als Freiberufler braucht man viel Willenskraft, um sein Zeitmanagement zu verbessern, denn auch hier gibt es keinen Manager, der einem ständig über die Schulter schaut. Es ist jedoch keine unmögliche Aufgabe, die Sie nicht bewältigen können. Alles, was es braucht, sind Engagement und Disziplin. Prost auf produktivere Tage und weniger Stress als Freiberufler! – Quelle: pickthebrain.com

Auf der der Suche nach erfolg – Dann bist du genau richtig! – Einkommen als Freiberufler

Das Leben verlangt von uns sehr oft,dass wir Dinge weg stecken müssen,für die wir gar keine Taschen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.