4 Gründe, warum Sie Selbstverbesserung vermeiden

Lesezeit ca: 3 Minuten

Selbstvervollkommnung und Selbstveränderung ist für viele Menschen nicht selbstverständlich.

Tatsächlich sind die meisten Menschen „veränderungsabwillig“. Sie haben Angst davor, ihr Leben zu verändern, und vor allem Angst davor, ihr eigenes Selbst zu verändern.

Anstatt also den Zustand ihres Lebens zu verändern oder zu verbessern, würden die meisten Menschen lieber einfach den Status quo beibehalten und auf Nummer sicher gehen.

Es gibt viele verschiedene Gründe, warum Menschen eine Selbstverbesserung vermeiden. Dieser Artikel behandelt einige der größten Hürden, die uns möglicherweise blockieren.

1. Sie haben zu viel Stolz

Eines der häufigsten Dinge, die unsere Selbstvervollkommnung behindern, ist, dass wir zu viel Stolz und Arroganz haben.

Der Grund dafür ist, dass das Wort „Selbstverbesserung“ oft impliziert, dass es Bereiche unseres Lebens gibt, mit denen wir nicht völlig zufrieden oder glücklich sind (oder, zumindest, wo wir denken, dass wir es besser machen können).

Bis zu einem gewissen Grad bedeutet „Selbstverbesserung“ also, dass wir zugeben müssen, dass wir es besser machen können als unsere gegenwärtige Situation – auch wenn dies vorübergehend unser Ego verletzt.

Man kann dies überwinden, indem man anerkennt, dass niemand perfekt ist, und jeder kann sich auf unterschiedliche Weise verbessern.

Verstehen Sie, dass Sie ein Individuum sind, das ständig wächst und sich verändert, und das ist nichts, wofür man sich schämen muss. Nur derjenige, der nicht nach Selbstverbesserung strebt – der ignoriert, dass er sich in bestimmten Bereichen seines Lebens verbessern kann -, hat am Ende wirklich das gebrochene Ego.

2. Sie denken, es wird immer ein Morgen geben

Ein weiteres Problem, mit dem wir konfrontiert sind, wenn wir uns selbst weiterentwickeln wollen, ist der falsche Glaube, dass es immer ein Morgen geben wird.

Anstatt also heute an Veränderungen zu arbeiten, zögern wir unsere Ziele und Träume hinaus und halten sie auf.

Wenn wir diesem Muster weiter folgen, wachen wir leider eines Tages vielleicht auf und stellen fest, dass unser ganzes Leben an uns vorbeigezogen ist, aber wir hatten nie die Chance, die Dinge zu tun, die wir wirklich tun wollten.

„Warum habe ich nicht gelernt, alles so zu behandeln, wie es das letzte Mal war? Mein größtes Bedauern war, wie sehr ich an die Zukunft glaubte.“Jonathan Safran Foer

Die Lektion hier ist nicht zu warten, sondern jetzt zu handeln. Lassen Sie die Zeit nicht einfach an sich vorüberziehen.

Das Leben ist bemerkenswert kurz, und das Morgen ist niemals eine Garantie. Nutzen Sie jeden Tag, den Sie haben, und warten Sie nicht, bis Sie auf dem Sterbebett liegen, um das Leben zu verwirklichen, das Sie schon immer leben wollten.

3. Sie glauben, dass Sie von heute auf morgen alles ändern müssen

Eines der wichtigsten Dinge, vor denen ich die Leute in The Science of Self Improvement warne, ist der „Mythos des Erfolgs über Nacht“.

Wir erwarten entweder große und sofortige Veränderungen in unserem Leben – oder gar nichts. Wenn die Dinge also nicht innerhalb kurzer Zeit auf magische Weise besser werden, verlieren wir schnell unser Engagement und unsere Hingabe an allmähliche positive Veränderungen.

Dies ist eine häufige Falle, in die man tappen kann, denn die Selbstverbesserung ist oft klein und schrittweise. Wir müssen lange Zeit daran arbeiten, bevor wir zurückblicken und sehen können, wie groß der Unterschied ist, den wir gemacht haben.

Statt nach magischen Lösungen für Ihr Leben zu suchen, konzentrieren Sie sich auf kleine und allmähliche Veränderungen. Versuchen Sie, jeden Tag ein wenig voranzukommen, aber seien Sie sich bewusst, dass es sich um eine langfristige Verpflichtung handelt.

4. Sie sagen, Sie sind „zu beschäftigt“.

Nicht zuletzt ist eine der häufigsten Ausreden, die wir haben, dass wir „zu beschäftigt“ sind.

Sie wollen wieder ins Fitnessstudio gehen und Sport treiben, aber Sie finden einfach keine Zeit, weil Sie zu sehr damit beschäftigt sind, auf der Arbeit, zu Hause, in der Schule oder bei anderen Besorgungen herumzulaufen.

Sicher, das Leben kann geschäftig sein (das lässt sich nicht leugnen), aber wenn Sie „zu beschäftigt“ sind, ist das wirklich ein Zeichen dafür, dass Sie Ihre Prioritäten neu bewerten müssen.

„Wer glaubt, keine Zeit für gesunde Ernährung zu haben, wird früher oder später Zeit für Krankheit finden müssen“.Edward Stanley

Fragen Sie sich: „Was ist mir wirklich wichtig?“ Dann nehmen Sie sich Zeit für die Dinge, die Ihnen am wichtigsten sind.

Steven Händel ist ein langjähriger Autor über Psychologie und Selbstvervollkommnung. Er bloggt häufig bei The Emotion Machine und ist auch der Autor des brandneuen E-Buches The Science of Self Improvement. Er ermutigt Sie, ihm auf Facebook und Twitter zu folgen, wo er häufig neue Artikel veröffentlicht und Fragen über den menschlichen Geist und seine Funktionsweise beantwortet. Quelle: pickthebrain.com

Glück besteht in der Kunst, sich nicht zu ärgern, dass der Rosenstrauch Dornen trägt, sondern sich zu freuen, dass der Dornenstrauch Rosen trägt.“

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.