Erfolg

10 Dinge, die Sie NIEMALS zu jemandem sagen sollten, der kürzlich einen Trauerfall erlitten hat

Lesezeit ca: 4 Minuten

Haben Sie einen geliebten Menschen verloren?

Wenn die Antwort ja lautet, werden Sie nur zu gut verstehen, wie viel Aufregung, Schmerz und Stress ein Trauerfall mit sich bringt.

Der Tod ist eine Tatsache des Lebens, aber wir scheuen uns immer noch, darüber zu sprechen, und manchmal scheuen wir auch vor den Hinterbliebenen zurück, weil wir nicht wissen, was wir sagen oder wie wir uns verhalten sollen, und deshalb sagen wir manchmal Dinge, die unangemessen und geradezu unsensibel sind, was ihren Schmerz nur noch verstärkt.

Ich gebe Ihnen ein Beispiel, das mir tatsächlich passiert ist.

Wenige Tage nach dem Tod eines geliebten Onkels traf ich mich mit einem Geschäftskunden. Ich kannte diese Person seit etwa fünf Jahren. Wir haben uns gut verstanden. Sie haben auch Familienmitglieder verloren, wie die meisten von uns. Aber als ich ihnen sagte, mein Onkel sei gestorben, sagten sie mir als Erstes:

„Heißt das, dass wir das Treffen nächste Woche absagen müssen?

Sie zogen offensichtlich die Tatsache in Betracht, dass ich in naher Zukunft zur Beerdigung nach Großbritannien reisen müsste, was auch stimmte. Aber es war sicher nicht so schwierig, diese Bemerkung noch etwas länger zurückzuhalten und stattdessen zu sagen:

„Es tut mir sehr leid, von Ihrem Verlust zu hören.

Der Mangel an Sensibilität und Mitgefühl schockierte mich, und diese gedankenlose Bemerkung verfolgte mich den Rest des Tages und einige Tage danach. Ihre Bemerkung hatte meine Verärgerung noch verschlimmert.

Sie veranlasste mich dazu, darüber nachzudenken, was man NIEMALS zu jemandem sagen sollte, der kürzlich Hinterbliebene hatte. Hier ist meine 10-Punkte-Liste:

1. Zumindest waren sie alt/lebten ein langes Leben.
Das hilft nicht, weil man einen geliebten Menschen vermisst, egal wie alt er war, als er starb.

2. Ich weiß, wie Sie sich fühlen. Als ich… starb, habe ich…
Es ist unwahrscheinlich, dass wir genau wissen, wie sich der Schmerz eines anderen Menschen anfühlt. Jede Beziehung ist einzigartig, daher werden Sie nie wissen, wie sich eine andere Person über ihren Verlust fühlt. Und sehen Sie, wie dieser Kommentar die ganze Aufmerksamkeit auf den Redner und seine Gefühle lenkt, während er den Schmerz des Hinterbliebenen ignoriert?

3. Es gibt für alles einen Grund.
Ja, den gibt es, aber jetzt ist nicht die Zeit, dies zu sagen. Ein Verlust, aus welchem Grund auch immer, ist schmerzhaft.

4. Halten Sie durch – es wird besser.
Dieser „Ratschlag“ ist dasselbe, wie die Zeit alle Wunden heilt. Ja, normalerweise werden die Dinge mit der Zeit besser, aber wenn Sie kürzlich einen Trauerfall erlitten haben und all Ihre Emotionen roh sind, brauchen Sie diese Bemerkung nicht zu hören, denn genau in diesem Moment fällt es Ihnen schwer, sich vorzustellen, sich jemals wieder glücklich zu fühlen.

5. Wir alle müssen irgendwann sterben.
Das ist die Feststellung des Offensichtlichen, und zwar auf eine sehr unsensible Art und Weise und zum völlig falschen Zeitpunkt.

6. Sie sind jetzt im Himmel/bei Gott/Jesus.
Viele Menschen haben überhaupt keine religiösen Überzeugungen. Sie glauben nicht an Gott oder an Engel oder an den Himmel usw. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der Hinterbliebene religiös ist oder nicht, zwingen Sie ihm nicht Ihre Überzeugungen auf.

7. Wenigstens sind sie jetzt in Frieden.
Diese Bemerkung soll die Hinterbliebenen trösten, aber sie fühlen sich oft schuldig, weil sie traurig sind, als ob ihr Verlust tatsächlich ein Segen wäre und nicht etwas, um das man trauern sollte.

8. Wenigstens haben sie nicht gelitten
Wie können Sie das mit Sicherheit wissen? Waren Sie dabei? Und gerade jetzt sollte Sie das Leid der Hinterbliebenen beschäftigen.

9. Wenigstens wussten Sie, dass es kommen würde.
Zu wissen, dass ein geliebter Mensch dem Ende seines Lebens entgegengeht, macht den Umgang mit dem Tod nicht einfacher. Es ist immer noch schmerzhaft.

Und last, but not least:

10. Völliges Ignorieren des Trauerfalls und des Schmerzes der Person
So zu tun, als sei nichts geschehen, und/oder nur darüber nachzudenken, wie es sich auf die eigene Situation auswirken könnte („Bedeutet das, dass wir das Treffen nächste Woche absagen müssen?“).

Hier ist, was Sie jemandem sagen sollten, der kürzlich Hinterbliebene hat:

– Es tut mir sehr leid, von Ihrem Verlust zu hören.
– Es tut mir sehr leid. Ich wünschte, ich hätte die richtigen Worte gefunden. Ich möchte nur, dass du weißt, dass ich mich sorge.
– Es tut mir so leid. Ich kann mir nur vorstellen, wie Sie sich jetzt gerade fühlen.
– Sie sind in meinen Gedanken.
– Ich denke an Sie in dieser schwierigen Zeit und sende Ihnen meine Liebe.
– Ich bin für Dich da.
– Ich bin hier, um Ihnen auf jede erdenkliche Weise zu helfen.

Taten sind genauso mächtig – umarmen Sie den Hinterbliebenen. Sie müssen nichts sagen, seien Sie einfach bei ihnen. Lass sie weinen.

Rufen Sie sie an und sagen Sie ihnen, wie Leid es Ihnen tut – ein Telefonanruf ist viel besser als nur eine Beileidskarte, eine E-Mail, eine SMS oder eine Facebook-Nachricht usw. Ich fühlte mich sehr verletzt, als mich ein enger Freund nach dem Tod meines Vaters nie anrief, zumal ich sie in der Vergangenheit angerufen hatte, als sie persönliche Krisen durchlebt hatten. Es ist so wichtig, zum Telefon zu greifen und diesen Anruf zu tätigen.

Ein Trauerfall passiert uns allen. Es ist ein unvermeidlicher Teil unseres Lebens und unserer Beziehungen zu anderen – nicht nur zu den Menschen, die wir verlieren, und zu unserem eigenen Trauerfall, sondern auch zu den Menschen in unserem Leben, die trauern.

Es ist eine Zeit der Nachdenklichkeit, des Mitgefühls und der Freundlichkeit. Schließlich können die falschen Worte viel Schaden anrichten, während die richtigen Worte, plus die eine oder andere Umarmung, einem traurigen und schweren Herzen helfen, sich zu heilen. Quelle: stevenaitchison.co.uk

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]